Archiv August 2012


68 gefundene Ergebnisse

Eine Genmutation könnte manche Menschen anfälliger für die Internetsucht machen. Sie verändert den Stoffwechsel wichtiger Signalstoffe im Gehirn und fördert dadurch das suchttypische Verhalten, wie ein deutsches Forscherteam jetzt erstmals nachgewiese mehr...
Auf der Erde gibt es rund ein Drittel weniger Organismen als bisher angenommen. Offenbar wurde die Anzahl der im Meeresboden lebenden Mikroben bisher gravierend überschätzt, wie deutsche und US-amerikanische Geoforscher anhand neuer Daten aus Sedimentboh mehr...
Es ist vollbracht: Die Jury des Online-Fotowettbewerbs »heartbeat of nature« hat in Zingst die 100 besten Naturfotos des Jahres für die Ausstellung auf der photokina in Köln ausgewählt. Dort findet am 22. September die Siegerehrung statt. Für die Fot mehr...
Laut, schrill und alles andere als ariengleich hört er sich an, der Gesang der Gibbons. Dabei gleicht die Stimmtechnik der Affen der einer ausgebildeten Sopranistin. Ein Experiment mit Helium lieferte den Beweis für diese überraschende Parallele. Genau mehr...
Eine stärkere Begrünung entlang innerstädtischer Straßen könnte die Luftverschmutzung erheblich verringern. Das haben Forscher aus Karlsruhe, Birmingham und Lancaster mit Hilfe einer Computersimulation herausgefunden. Bisher wurde angenommen, dass Str mehr...
Erstmals haben Wissenschaftler einen Roboter entwickelt, der sich eigenständig durch Innenstädte bewegt. Der technische Wunderknabe namens Obelix bewies auf seiner Fahrt durch Freiburg, was er alleine alles kann. Mit seinen Fähigkeiten könnte er zum He mehr...
Es ist eine kleine zoologische Sensation: In einer Höhle im Nordwesten der USA haben Forscher eine Spinne mit auffallenden Fangklauen und sechs Augen entdeckt, die in keine der bisher bekannten Familien des Spinnenstammbaums passt. Das Tier ist vier Zenti mehr...
Indische Behörden haben im vergangenen Jahr 43 von Schlangenbeschwörern aus Delhi – Kobras, Pythons, Rattenschlangen und Boas – einen Erkennungs-Chip implantiert. Auf diese Weise wollen sie und Menschen im Auge behalten. Wer seine nicht registriere mehr...
Steinzeitkünstler, so nahmen viele bisher an, stellten die ihrer Umwelt eher symbolisch als exakt dar. Dem widerspricht Arne Ludwig, ein Genetiker am Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin: «Die Menschen damals beobachteten schon se mehr...
Blauwale haben die lauteste Stimme im Tierreich. Ramm­anlagen sind lauter. Akustiker der Universität von Texas haben nun eine Methode gefunden, Indus­trielärm unter Wasser abzudämmen – und so Walgespräche weniger zu stören. Sie umgeben die Ma mehr...
Weltweit haben viele Bauern be­reits zu wenig Wasser für ihre Getreide. Hinzu kommt: Die Produktion von Fleisch, das immer stärker nachgefragt wird, je mehr Einkommen die Menschen haben, verbraucht deutlich mehr Wasser als die Zucht von Fisch und Pfla mehr...
Um Schadstoffe aufzuspüren oder Verschüttete zu finden, werden zunehmend Roboter eingesetzt. Es gibt solche mit Beinen und solche, die sich wie Panzer auf Ketten fortbewegen. Bald könnten rollende Roboter hinzukommen. Der in den USA forschende Bioniker mehr...
Wie er seine Entdeckung nennen soll, weiß der Botaniker Greg Wahlert noch nicht. Zu welcher Gattung die Blume gehört, die er auf der Insel Nosy Ankarea vor Madagaskar fand, war ihm aber nach der ersten Schnüffelprobe klar: «Während sie wächst, st mehr...
Soziale Insekten wie und erkennen einander vor allem am Geruch des Stocks. Die Feldwespe Polistes fuscatus aber kann Artgenossen am Gesicht unterscheiden. Die Wespen mussten im Versuch des Michael Sheehan zwischen Porträts von zwei Artgenossen wählen. We mehr...
Wer weiß, wie es um unsere Umwelt bestellt wäre, hätte nicht vor 50 Jahren die Rachel Carson mit ihrem Werk „Silent Spring“ (Stummer Frühling) Alarm geschlagen. Carsons Hauptaugenmerk galt damals dem Pestizid DDT. Dieses Mittel zur Schädlingsbe­k mehr...
Neue Hoffnung für kalorienbewusste Naschkatzen: Britische Forscher haben eine Schokolade entwickelt, die nur noch halb so viel Fett enthält wie herkömmliche. Sie ersetzten dafür einen Großteil des Fettes aus Kakaobutter und Milch mit winzigen Fruchtsa mehr...
Entspannt lehnt sich der alte Herr Paraschiv auf seiner Bank zurück. Die Hände auf dem wohlgenährten Bauch gefaltet. Den Strohhut eng wie eine Krone auf dem Kopf. Paraschiv betrachtet seine majestätische Nachbarschaft. Entlang der Hauptstraße stehen V mehr...
Professor für Ornithologie an der Universität Konstanz Martin Wikelski ist Biologe und Ornithologe. Sein Fachgebiet ist die Erforschung von Tierwanderungen. Seit 2008 ist er Professor für Ornithologie an der Universität Konstanz und Direktor des Max-Pl mehr...
Professor für Physik der Ozeane, Universität Potsdam Stefan Rahmstorf ist Physiker und Ozeanograph. Seit 2000 ist er Professor für Physik der Ozeane an der Universität Potsdam. Zudem hat er den Co-Chair des Forschungsbereichs Erdsystemanalyse des Potsd mehr...
Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Hermann Parzinger ist Prähistoriker und Archäologe. Er studierte Vor- und Frühgeschichte, Mittelalterliche Geschichte und Provinzialrömische Archäologie, wurde 1991 an der Ludwig-Maximilians-Universit mehr...
Professor für Internationalen Naturschutz an der Goethe Universität Frankfurt Manfred Niekisch ist Biologe und seit März 2008 Direktor des Frankfurter Zoos. Seit 2010 hat er zudem die Professur für Internationalen Naturschutz an der Goethe-Universität mehr...
Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit, Hertie School of Governance, Berlin Claudia Kemfert ist Wirtschaftsexpertin auf den Gebieten Energieforschung und Klimaschutz. Seit April 2004 leitet sie die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutsc mehr...
Professor für Ökosystemforschung und Direktor des Ökologie-Zentrums der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Hans-Rudolf Bork ist Geograph und habilitierte im Bereich Geoökologie und Physische Geographie. Seit 2000 ist er Professor für Ökosystemf mehr...
60 von 100 Punkten - das ist das durchschnittliche Ergebnis des ersten globalen Gesundheits-Checks der Ozeane. Ein internationales Forscherteam hat eigens dafür einen neuen Index entwickelt, der auch die verschiedenen Nutzungen des Meeres durch den Mensch mehr...
Festungen, Felskirchen und Figaro: Die Türkei bietet ein spannendes Zusammenspiel von Historie und Moderne in Istanbul, von Natur und Kultur in Kappadokien, von Oper und Tanzspektakel in Aspendos. Istanbul Viele Legenden ranken sich um den Leuchtturm Kiz mehr...
Historische Gräuel sind symbolisch oft an einen Ort gebunden, dessen Name das Trauma eines ganzen Volkes heraufbeschwört: Auschwitz, Robben Island, Nanjing. Für die Oglala-Sioux im Indianerreservat Pine Ridge in South Dakota ist ein Hügel nahe dem Flus mehr...
Schimpansen und Bonobos haben keinen Sinn für Fairness: Bekommt ein Artgenosse mehr Belohnung als sie oder stielt er ihnen sogar einen Teil ihrer Ration, strafen sie ihn nicht. Das zeigt ein Experiment deutscher Forscher. Die Wissenschaftler der Universit mehr...
Einmal alles hinter sich lassen. Das Alte, ein paar getrocknete Ranken von Wermut oder Salbei, mit leichter Hand in das kleine Feuer legen. Dann Neues in den Blick nehmen und in das leise Knistern der Flamme sprechen. Reihum, bis der Kreis der zwölf Frau mehr...
Der Fischer sitzt auf einem alten Teppich in seiner strohgedeckten Hütte am Meer. Sein Gesicht ist runzlig wie eine Walnussschale, und seine Augen sind kaum mehr als schmale Schlitze im gleißenden Licht Arabiens. Der shamal schickt glühende Böen vom mehr...
Hans Strand, 1955 in Schweden geboren, weltbekannt für seine Hasselblad-Aufnahmen von einzigartiger Intensität, gilt als der Poet unter den Naturfotografen. Strand: „Fotografieren heißt nicht nur einzufangen, was du siehst, sondern in Bildsprache zu mehr...
Gabriela Staebler erlernte das „knowhow“ der Wildlife-Fotografie als Autodidaktin und arbeitet seit 1989 freiberuflich als Fotografin und Autorin. Sie kennt die afrikanische Wildnis besser als ihre Allgäuer Heimat. Die NATIONAL GEOGRAPHIC-Fotografin, mehr...
Brian Skerry, vielfach ausgezeichnet für außergewöhnliche Naturfotografie und praktizierten Umweltschutz, lebt für seine Leidenschaft. Acht Monate im Jahr verbringt der Reportagefotograf mit Motivsuche: In rund 10.000 Fotostunden unter Wasser zwischen mehr...
Fotografieren ist nicht Glückssache, Fotografieren ist eine Sache des Gefühls. Dies proklamieren die Shutter Sisters, eine Community aus rund einem Dutzend Top-Fotografinnen, die für Agenturen wie Getty Images arbeiten und in ihrem Blog http://shuttersi mehr...
Hoch über der sturmgepeitschten Nordsee steht wie eine dunkle Wolke ein Vogelschwarm. Im einsetzenden Platzregen gehen zwei Dutzend weiße Leiber in den Sturzflug. Wie dreizackige Fischspeere stoßen sie durch die Wellen in die Tiefe. Augenblicke später mehr...
Auch der Mars besitzt möglicherweise langsam wandernde Kontinentalplatten. Er wäre damit neben der Erde der zweite Planet des Sonnensystems mit einer solchen Plattentektonik. Hinweise darauf hat ein US-amerikanischer Geologe bei der Analyse von mehr als mehr...
Auch schlafend kann man - bis zu einem gewissen Grad - lernen: Hört man wiederholt Töne, die von einem bestimmten Geruch begleitet werden, merkt sich das schlafende Gehirn die Ton-Duft-Kombination - ohne dass man es selbst merkt oder sich morgens bewusst mehr...
In der Ostsee beträgt er lediglich um die 30 Zentimeter, in der Bay of Fundy an der kanadischen Küste kann er auch mal 15 Meter erreichen: Der Unterschied zwischen Ebbe und Flut. Doch warum machen sich die Gezeiten an manchen Küsten kaum bemerkbar, wäh mehr...
Welche Eigenschaften und Fähigkeiten braucht ein guter Schriftsteller?Wenn Kinder mich in einer Lesung fragen, welchen Rat ich für angehende Schriftsteller habe, sage ich ihnen, dass sie neugierig sein müssen – auf alles, was um sie herum ist, aber mehr...
Wenn Geckos nasse Füße bekommen, rutschen sie ab - und das, obwohl die Echsen sonst sogar glatte Glaswände problemlos hinauflaufen können. US-amerikanische Forscher haben dies in einem Experiment herausgefunden. Geckos sind die Superhelden unter den Bl mehr...
Forscher haben entschlüsselt, wie Elefanten ihre Infraschall-Laute erzeugen: Ihr Atem versetzt die Stimmbänder in Schwingung und produziert so das tiefe Brummen, das zu den tiefsten Tönen des Tierreichs gehört. Für Menschen sind die Elefanten-Laute gr mehr...
Argentinische Wissenschaftler haben eine unglaubliche Entdeckung gemacht: Auf ihrer Jagd nach Nahrung tauchen Königskormorane bis auf den Meeresboden – und damit weitaus tiefer als bisher angenommen. Erfahren Sie im Video mehr über dieses überraschend mehr...
Ein herzhafter Biss in eine Zitrone – und unser Gesicht verzieht sich unwillkürlich zur schiefen Grimasse. Doch warum ist das so? "Man nennt so etwas einen gustofazialen Reflex", erläutert Frank Müller, Leiter des Instituts für Zelluläre B mehr...
Geschafft: Am 06. August 2012 um 07:31 Uhr mitteleuropäischer Zeit landete „Curiosity“ wie geplant auf dem Mars und lieferte sogleich erste Bilder vom Roten Planeten. Die Erleichterung im Mars Science Laboratory der NASA war groß – denn die Landung mehr...
Verhaltensforscher vom Deutschen Primatenzentrum Göttingen haben gemeinsam mit Kollegen der Universitäten Portsmouth und Bogor bei Feldforschungen in Indonesien herausgefunden, dass Schopfmakaken schneller auf Hilferufe von Artgenossen reagieren, wenn si mehr...
Fotostrecke: : Drei Motive aus den Top-100 mehr...
Fotostrecke: Wetterphänomene fotografiert von Claudia Hinz mehr...
Ihr Bild: Die Siegerfotos September 2012 mehr...
Fotostrecke: Extremwetter mehr...
Fotostrecke: Die reichen Roma mehr...
Fotostrecke: Die Enkel von Sitting Bull mehr...
Fotostrecke: Arabiens wahre Schätze mehr...
Fotostrecke: Basstölpel auf den Shetlandinseln mehr...
Tolle Preise für den Schreibwettbewerb 2012 mehr...
Fotostrecke: „Curiosity“ – Erste Bilder vom Mars mehr...