NG-Fotografen

 
Mattias-klum-31550

Er schaffte es als erster Schwede mit einer Geschichte aufs NG-Cover: Mattias Klum wurde in Uppsala ... mehr...

Mark-thiessen-24113

Loderndes Feuer und meterhohe Flammen: Bei seiner Arbeit nähert sich Mark Thiessen Waldbränden bis... mehr...

Robb-kendrick-31785

Für seine Arbeit braucht er in der Regel weder Batterien noch Speicherkarten. Entscheidend sind Zei... mehr...

Emory Kristof ist durch seine Pionierarbeit in der Hightech-Unterwasser-Fotografie bekannt geworden. Er arbeitete als einer der ersten mit automatischen Kameras sowie ferngesteuerten Fahrzeugen und schuf damit die Grundlagen des elektronischen Kamerasystems für das Unterwasser-Suchgerät Argo ROV, das erstmals die Titanic fotografieren sollte. mehr...
Vergessene Kulturen Amerikas, verlorene Schätze Ägyptens, die Rätsel der menschlichen Frühgeschichte und die Geheimnisse antiker Völker stehen im Mittelpunkt der Arbeit von Kenneth Garrett. mehr...
Globale Veränderungen und Gesundheit – das sind die Themen, die Karen Kasmauski am meisten fesseln. Inzwischen hat sie über 25 große Geschichten für NATIONAL GEOGRAPHIC fotografiert. mehr...
Er gehört zu den bedeutendsten Porträtfotografen unserer Zeit. Bekannt wurde Martin Schoeller durch seinen unverwechselbaren Stil: Mit den Close-Ups, wie Schoeller seine Porträts nennt, zeigt er die Menschen auf Augenhöhe. mehr...
Stachelrochen, Riesenmantas und Tigerhaie – David Doubilet hatte sie alle schon einmal vor der Linse. Denn seine Leidenschaft ist die Unterwasser-Fotografie. mehr...
Sie war eine der ersten Fotografinnen von National Geographic. Annie Griffiths Belt hat während ihrer Karriere fast 150 Länder bereist und dort fotografiert. Eine besondere Beziehung hat sie zu Jordanien. mehr...
Beim Fotografieren zeigt Jonas Bendiksen vollen Körpereinsatz: Er klettert an Steilhängen hoch, watet durch anderthalb Meter hohen Pulverschnee und legt sich an den Rand eines Wasserfalls. mehr...
Er geht für seine Arbeit ans Ende der Welt. David Guttenfelder erzählt mit seinen Fotos Geschichten aus schwer zugänglichen und konfliktreichen Regionen. mehr...
„Nur wer Dinge sieht, kann sie verstehen.“ Die amerikanische Fotojournalistin Lynn Johnson lebte mit Gorillas in Vietnam, hing in der Antarktis an einem Helikopter, fotografierte den gesamten amerikanischen Supreme Court aber auch Stars wie Stevie Wonder. Ihre wahre Leidenschaft sind jedoch die emotional fordernden Geschichten gewöhnlicher Menschen. mehr...
Frans Lanting fotografiert zwischen Arktis und Amazonas. Bei seinen Aufträgen ist er hart im Nehmen. mehr...
Der Fotojournalist David Alan Harvey ist bekannt für seine Straßenfotografie, die ihn nah an die Menschen heranbringt und mit der er ganz alltägliche Situationen auf besondere Weise einfängt. mehr...
Der 1937 in Minneapolis geborene William Albert Allard sagt bescheiden von seinen Werken: «Die meisten meiner Bilder habe ich nicht gemacht, sondern sie wurden mir geschenkt.» mehr...
Die Fotojournalistin Ami Vitale ist bekannt für ihre ausdrucksstarken Bilder, Kulturen und Menschen aus unterschiedlichen Regionen zeigen. mehr...
Die Länder Osteuropas haben es Gerd Ludwig besonders angetan, über diese fotografierte er besonders viele Reportagen. Seine Bilder vom havarierten Atomreaktor in Tschernobyl gingen um die Welt. mehr...
Zwischen den tropischen Korallenriffen und den Meeren der Polarregionen ist kein Gewässer vor ihm sicher: mit seinen einzigartigen Unterwasseraufnahmen zeigt der Fotojournalist Brian Skerry die Schönheit der Meere. mehr...
Der gebürtige Südafrikaner Brent Stirton schreckt auch vor belastenden Themen nicht zurück. Seine Reportagen über Brustkrebs bei Männern, der Jagd nach Elfenbein, über Aids und Drogenmissbrauch sind bewegend und erschreckend zugleich. mehr...
Er scheut keine Gefahren und kommt den Tieren der arktischen Regionen so nah wie kaum ein anderer. Paul Nicklen ist Spezialist für die Polarregionen. Er taucht ein in die Welt der Seeleoparden, Eisbären und Kaiserpinguine und erforscht ihren Lebensraum aus nächster Nähe. mehr...
Mit einer Fotostory über eine Footballmannschaft aus den Südstaaten der USA fing alles an. Robert Clark dokumentierte zusammen mit dem Autor H. G. „Buzz“ Bissenger die Hingabe der Teenager zu ihrem Sport. Das daraus entstandene Buch „Friday Night Lights“ war ein Bestseller und wurde später sogar erfolgreich als gleichnamige Serie verfilmt. mehr...
Ob in dunklen Gletscherspalten, in der Nähe tobender Wirbelstürme oder auf lavaspeienden Vulkanen: Carsten Peter drückt da drauf, wo andere längst umgekehrt sind. Der Fotograf und Diplombiologe sucht die Extreme – und drückt seine Begeisterung für die Natur in gewaltigen Bildern aus. mehr...
George Steinmetz hat den Überblick: Ausgerüstet mit motorisiertem Gleitschirm und Kamera macht er sich auf die Suche nach den letzten Geheimnissen unserer Erde. mehr...
Zu Beginn seiner fotografischen Laufbahn bereiste Norbert Rosing vor allem den Norden Skandinaviens. In den achtziger Jahren begeisterte er sich für die endlosen Weiten Nordkanadas. Für die Geschichte „Im Reich der Eisbären“ kehrte er in den vergangenen dreißig Jahren viele Male an die Küste der Hudson Bay zurück. mehr...
Michael „Nick“ Nichols widmet sich häufig den ganz Großen: Etwa „C-Boy“ dem König der Löwen oder dem „President“, einem über 70 Meter hohen Mammutbaum. Zur Fotografie kam er während seines Militärdienstes 1970, wo er einer Fotografen-Einheit zugeteilt wurde. mehr...
Überwältigende Farben und eindrucksvolle Portraits sind die Markenzeichen von Steve McCurry. Das beste Beispiel dafür ist das Foto des afghanischen Mädchens, das auch in Zukunft untrennbar mit NATIONAL GEOGRAPHIC verbunden sein wird. mehr...