Harald Welzer-main-neu
Im Leben ist wahrlich nicht immer alles so, wie es sein soll.
Aber genau das macht das Leben aus. Ist eine permanente Wunscherfüllung also unbedingt wünschenswert? mehr...
Die digitale Welt dringt immer tiefer in unseren Alltag vor und bestimmt unser Leben. Was aber, wenn man das gar nicht will? Und sich wehrt? mehr...
Mann im Liegestuhl auf einem Surfbrett
Professor Harald Welzer über den freien Blick auf Stand-up-Paddler und alles, was sich nicht liken lässt. mehr...
Harald Welzer fragt sich, ob man wirklich mehr auf die „Ängste“ der Menschen eingehen muss, weil eine kleine Minderheit von Rechtspopulisten sich die Rhetorik der Angst zu eigen gemacht habe. Viel lieber würde er über Dinge reden, die funktionieren. mehr...
Professor Harald Welzer erklärt, warum es Menschen schwerfällt, sich das Worst-Case-Szenario vorzustellen. mehr...
Harald Welzer ist bekennender Bahnfahrer. Er hält dieses Fahrzeug – theoretisch – neben dem Zeppelin für das Beste, das bislang erfunden wurde. Allerdings macht es ihm die Bahn nicht eben leicht, Bahn zu fahren. mehr...
Beim Kauf einer Kaffeemaschine wird Harald Welzer mal wieder vom Segen der modernen Konsumgesellschaft überzeugt: neben Kaufen und Verbrauchen geht es neuerdings auch um intensiven Kompetenzerwerb. mehr...
Nun war Harald Welzer auch mal weg. Fast vier Wochen nicht online, kein Handy, 
nix. Tolle Sache, fand er, und schwer in Mode. Aber es blieb auch die Frage: Was ist daran eigentlich das Besondere? mehr...
Kinder denken im Unterschied zu Erwachsenen bekanntlich logisch. Man kann ihnen nichts vormachen. Wie praktisch wäre es, wenn Kinder Politiker direkt auf offensichtliche Widersprüche hinweisen könnten. mehr...
Der Zufall hat etwas unglaublich Beglückendes, wenn man ihn zu würdigen weiß. Die Erfahrung hat zumindest Harald Welzer gemacht. mehr...
Harald Welzer über die wohltuend einfache Möglichkeit, auch mit vielen anderen politisch zu diskutieren. mehr...
Beim letzten Museumsbesuch lernte Harald Welzer Folgendes: Die wesentlichen Dinge bleiben völlig gleich. Menschen sind eitle, fürsorgliche, geniale, dumme, gewalttätige und friedliche Lebewesen, die gern an höhere Mächte glauben und für diesen Glauben oft sinnlose Dinge tun. mehr...
Überwachungs-Puppen, automatische Wiegemaschinen oder Spionage-Dinos: Harald Welzer wundert sich über neue Formen der Pädagogik. Denn obwohl Kinder an sich analog sind, lässt sich ihre Umwelt zu weiten Teilen digitalisieren. mehr...
Der Kampf für den Naturschutz und die Artenvielfalt ist nämlich immer schon verloren, wenn unsere Wirtschaft eine Wachstumswirtschaft bleibt. mehr...
Phänomene wie Klimawandel, Artensterben oder Überfischung haben nur eine Ursache, so Harald Welzer: Zu viel Verbrauch von zu viel Material für zu viel Konsum, der zu viel Müll und zu viel Emissionen erzeugt. mehr...
Harald Welzer sinniert über zwei Episoden, in denen Feindseligkeit gegenüber der Welt die Hauptrolle spielt - und wie viel jeder Einzelne aus seinen Handlungsspielräumen machen kann. mehr...
Im Kongo gibt es seit zwei Jahrzehnten Krieg, der zwischen 2,5 und
 6 Millionen Menschenleben gefordert hat, man weiß es nicht genau. Die Öffentlichkeit ist an diesem Krieg nicht interessiert. Was das mit uns zu tun hat, erläutert Harald Welzer in seiner Kolumne. mehr...
Wie absurd: Ein Haufen Leute, die nach eigener Überzeugung unermüdlich an der Herstellung glücklicher Lebensbedingungen arbeiten, und wenn einer sagt, ich bin schon glücklich, wird er zum Hassobjekt. mehr...
Jetzt hätte ich Lust, mit Ihnen zu wetten. Weil ich mir ziemlich sicher bin, dass Sie verlieren werden (ich denke das meistens, verliere dann komischerweise aber doch). Aber jetzt: Welches Land auf dieser Erde nimmt die meisten Flücht­linge auf? Wetten, dass Sie das nicht wissen? mehr...
Professor Harald Welzer über Sicherheitspolitiker, die sich selbst in Sicherheit bringen müssen. mehr...
Es piept wohl! Professor Welzer fragt sich, ab wann das Streben nach immer mehr Sicherheit zum Wahn wird. mehr...
Vor dem Reichstag in Berlin erstreckt sich ein riesiges Kohlfeld; im Tiergarten gegenüber dem Brandenburger Tor wachsen Steckrüben. Überall im Stadtgebiet gibt es öffentliche Brunnen, an denen man Wasser für sich oder die Pflanzen pumpen kann. mehr...
Sprechen wir heute mal über Ökologie. Nein, nicht was Sie jetzt gleich denken: Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit und so. Sondern über Ökologie in dem umfassenden Sinn, wie sie der alte Ernst Haeckel definiert hat: als die Beziehungen von Organismen zu den Umwelten, die sie um­ geben und von denen sie ein Teil sind. mehr...
Wie geht Nachhaltigkeit heute ? Man muss nur irgendein Produkt kaufen, auf dem ein Etikett prangt, das grün oder blau ist und auf dem irgendetwas mit „Öko“ oder „Eco“ oder „Bio“ steht. mehr...
September 2014, „vision summit“ in Berlin. Bei diesem „Event“ unter dem Motto „weq statt iq“ drehte sich alles um sogenannte social entrepreneurs, das sind Unternehmer, die soziale Projekte als „business cases“ organisieren. mehr...
.... dass Typen, die zu asozialem Verhalten und selbstzerstörerischen Handlungen neigen, gesellschaftlich heute offenbar als attraktiv und interessant gelten. mehr...
Ist Arbeit eigentlich noch Arbeit? Also eine Betätigung, die dazu dient, etwas zu erzeugen oder bereitzustellen? Gar eine schöpferische Tätigkeit? Das fragt sich Harald Welzer in diesem Beitrag. mehr...
Harald Welzers Meinung zu Kreuzfahrten: Es gibt in unserer Welt, in der Kreuzfahrten nun auch für die unteren Mittelklassen erschwinglich sind, keine Konsumform, in der vollendete Sinnlosigkeit mit so spektakulärem Aufwand hergestellt wird. mehr...