Špik: Die slowenische Lanzenspitze

Artikel vom 11.10.2012  —  Autor: Tom Dauer  —  Bilder: Bernd Ritschel
Route Slowenien

Bild: Gonstalla/Dürr Vergrößern

Route auf den slowenischen Špik

Wenn man auf der Terrasse eines Cafés in Gozd Martuljek sitzt und direkt hineinblickt in die Nordabstürze des Špik (2472 Meter), dann kann man eigentlich gar nicht mehr anders – dann muss man dort hinauf.

Der Špik, die "Lanzenspitze", kommt dem oft beschworenen Ideal des perfekten Berges ziemlich nahe. Seine Nordwand ist ein gleichschenkliges Dreieck, knapp 1000 Meter hoch, den Kletterern vorbehalten.

Im Westen jedoch hat auch dieses architektonische Schaustück eine Schwachstelle – immer noch steil, immer noch lang, aber dank eines Weges und einiger Versicherungen auch für Wanderer lösbar.

Wildnisfaktor

Etwa 20 Minuten läuft man sich warm, dem sanft ansteigenden Forstweg ins Krnica-Tal folgend. Doch ab dort, wo auf einen Stein mit roter Farbe das Wort "Špik" gepinselt wurde, wird es steil. Sehr steil, fast 800 Höhenmeter lang, bis der Weg den Kacji-Graben – den "Schlangengraben", nomen est omen! – verlässt und über Geröllfelder hin- und herquerend den letzten Aufschwung zum Gipfel erreicht.

Während des Aufstiegs muss man ab und zu an die Felsen greifen. Trittsicher und schwindelfrei sollte man also sein. Dafür steht man nach schweißtreibender Wanderung auf dem schönsten Gipfel der Julischen Alpen.

Wilde Alpen Bookazine Cover

  Vergrößern

Das neue Bookazine "Wilde Alpen" ist ab sofort erhältlich im Zeitschriftenhandel.

Zeit: 8 Stunden
Höhenmeter: +/- 1600
Kartenempfehlung: Freytag & Berndt, Julische Alpen, 1:50000

Die vollständige Sammlung aller Touren finden Sie im neuen Bookazine "Wilde Alpen", erhältlich im Zeitschriftenhandel.


(NG, Heft Collector's Edition No. 15 / 2012, Seite(n) 65)

Alpinjournalist Tom Dauer und Bergfotograf Bernd Ritschel stellen alle sechs Alpenländer vor, von den „Klassikern” Österreich und Schweiz bis zum Geheimtipp Slowenien. 18 Tourentipps zwischen Allgäu und Dolomiten inklusive Karten und „Wildnisfaktor“ runden die Collector’s Edition ab. mehr...
Unser Sinnesapparat ist wie eine Polaroidkamera: Jede Momentaufnahme ist einmalig. Besonders dicht ist die Fülle der Impressionen an den legendären Wanderrouten der Welt: in den Hochebenen von Australien, in den weiten Tälern im Norden Indiens oder an der wilden Küste Westkanadas. mehr...
Aus dem aktuellen Sonderheft "Wilde Alpen" präsentieren wir jeden Donnerstag eine Tour mit Wildnisfaktor: Diesmal geht es in den bayrischen Voralpen auf die 1801 Meter hohe Benediktenwand. mehr...
Aus dem aktuellen Sonderheft "Wilde Alpen" präsentieren wir jeden Donnerstag eine Tour mit Wildnisfaktor: Die Verwallgruppe in Österreich bietet karge Gebrigslandschaft und bewaldete Schluchten. mehr...

Extras

Bildband-Tipp: Wilde Alpen
Bergfotograf Bernd Ritschel und Autor Tom Dauer nehmen die Leser mit auf ihre Touren in sechs Alpen­ ländern — von den absoluten Highlights bis zu unbekannten Orten jenseits der Touristenpfade. mehr...

  • Artikel bookmarken
  • Firefox
  • IE
  • del.icio.us
  • Mister Wong
  • Yahoo MyWeb
  • Google
Userkommentare

DISQUS ist ein Angebot von disqus.com und unabhängig von nationalgeographic.de - siehe insoweit die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion

blog comments powered by Disqus