Der Quastenflosser: Ein Fossil taucht auf

Autor: Carolyn Butler  —  Bilder: Laurent Ballesta

Lange Zeit glaubte man, der Quastenflosser sei mit den Sauriern ausgestorben. 1938 wurde er wiederentdeckt – aber noch nie so hautnah fotografiert.

Einen Überlebenden der Saurierzeit sieht man nicht alle Tage. Marjorie Courtenay-Latimer hatte dieses Glück 1938. Die Leiterin des Städtischen Meeresmuseums im südafrikanischen East London bemerkte in einem Fischernetz ein bizarres Tier mit dicken Schuppen, ungewöhnlichen Flossen und einem zusätzlichen Lappen am Schwanz – sie hatte den Quastenflosser wiederentdeckt.

Einen Fisch , von dem man geglaubt hatte, er wäre am Ende der Kreidezeit ausgestorben. Doch über alle Erdzeitalter hinweg überlebte diese Art in den Tiefen der Ozeane . Der Fisch erhielt den Namen seiner Entdeckerin (Latimeria chalumnae), weitere Exemplare wurden seither an mehreren Stellen im Indischen Ozean gesichtet.

Wieviele es insgesamt gibt, weiß niemand – es könnten 1000 sein, vielleicht aber auch 10000. Da sie sich gern in großer Tiefe aufhalten, wurden sie bisher vor allem aus U-Booten heraus oder von ferngesteuerten Unterwasserfahrzeugen fotografiert. Tauchern gelang es erstmals im Jahr 2000, diesen urtümlichen Fisch vor die Kamera zu bekommen.

Für die Fotos auf diesen Seiten tauchte vor kurzem ein speziell ausgebildetes Team in der Sodwana-Bucht vor Südafrika in den Lebensraum einer kleinen Latimeria-Kolonie hinab.

Die National Geographic Society und Davidoff Cool Water haben die Initiative PRISTINE SEAS zur Ausweitung der Meeresschutzgebiete gestartet. Erfahrt hier mehr!




(NG, Heft 08 / 2012, Seite(n) 82 bis 89)

Ohne diese Fotos würde man es kaum glauben: Vor Neuguinea sammeln sich Walhaie bei den Netzen der Fischer – und lassen sich von Menschen füttern. mehr...
Die Schutzgebiete des Mittelmeers zeigen es glasklar: Wo stark strapazierte Ökosysteme vom Menschen verschont bleiben, erholen sie sich fast immer. Hier sehen Sie schöne Beispiele, die Hoffnung machen. mehr...
Lungenfische beherrschten Millionen Jahre vor dem Landgang der Wirbeltiere den Vierbeinergang. Mit einem Schlag der Hinterflossen konnten sie laufen und sogar springen. Ein noch heute lebender Nachfahre beherrscht diese Fähigkeit noch immer. mehr...

Extras

Bildband-Tipp: Planet Meer
Staunen Sie mit dem NATIONAL GEOGRAPHIC-Buch Planet Meer über die Wunderwelt der schier unermesslichen Flora und Fauna unter Wasser, über die tropische Vielfalt der Ozeane oder die eisigen Tiefen der Polarmeere. mehr...

  • Artikel bookmarken
  • Firefox
  • IE
  • del.icio.us
  • Mister Wong
  • Yahoo MyWeb
  • Google
Userkommentare

DISQUS ist ein Angebot von disqus.com und unabhängig von nationalgeographic.de - siehe insoweit die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion

blog comments powered by Disqus