Fotostrecke: Menschenaffen - Wie du und ich

Bonobos - Die Emanzipierten

Bild: Jutta Hof

Bonobos - Die Emanzipierten

Sie sind eine eigene Art, werden aber oft noch Zwergschimpansen genannt. An ihrer hellen Mundregion mit den roten Lippen kann man sie gut von Schimpansen unterscheiden. Bonobos kommen nur in Zentralafrika am Flussbogen des Kongo vor. Dort leben sie in Clans mit bis zu hun­dert Individuen; an der Spitze stehen Frauen. Regelmäßiger Sex zwischen den Frauen festigt deren Rangordnung und dient dem Abbau sozialer Spannungen. Der Rang der Mutter entscheidet über die Stellung ihrer Söhne in der Gruppe.

Orang-Utans - Die Einzelgänger

Bild: Jami Tarris / Corbis

Orang-Utans - Die Einzelgänger

Diese rothaarigen Waldmenschen (so die Übersetzung von „Orang-Utan“) sind die einzigen Menschenaffen außerhalb Afrikas. Sie leben in Südostasien auf Sumatra und Borneo. Ihr Dschungelhabitat wird derzeit durch neu angelegte Palmölplantagen großflächig zerstört. Orang-Utans leben in der Regel allein. Die Frauen kriegen nur alle vier bis acht Jahre ein einzelnes Kind, das sie mit Hingabe aufziehen. Sie bringen ihm bei, wo es essbare Früchte findet, wie es sich vor Regen schützt und ein Schlafnest baut.

Gorillas - Die Geduldigen

Bild: Uryadnikov Sergey / Shutterstock

Gorillas - Die Geduldigen

In Zentralafrika leben zwei Arten von Gorillas, die Westlichen und die Östlichen. Zur östlichen Art zählen die Berggorillas im Grenzgebiet von Uganda, Kongo und Ruanda. Dort haben sich einige Familien an Besuche zahlungskräftiger Touristen gewöhnt. In Zoos werden nur Westliche Flachlandgorillas gehalten. Erwachsene Gorillas haben keine natürlichen Feinde, auch untereinander kommt es selten zu ernsthaften Kämpfen. Lieber regeln sie durch kraftvolles Imponiergehabe, wer in einem Streit der Sieger ist.

Selbsterkenntnis

Bild: Cyril Ruoso/Minden Pictures/Picture Press

Selbsterkenntnis

In Gabun hält ein Betreuer seinen Pfleglingen einen Spiegel vor.

Selbsterkenntnis

Bild: Berthold Steinhilber / Laif

Selbsterkenntnis

Im Stuttgarter Zoo Wilhelma blättert die Orang-Utan-Frau Carolina in einem Buch mit Fotos von Artgenossen. Was diese Menschenaffen sich dabei denken mögen, kann bis heute niemand sagen, aber in zahlreichen Experimenten wurde bewiesen, dass sie sich selber erkennen – und wissen, dass sie individuelle Persönlichkeiten sind.

Werkzeuggebrauch

Bild: Jay Ullal / Picture Press

Werkzeuggebrauch

Menschen auf Sumatra und Borneo, so kann man sich dort erzählen lassen, halten die Orang-Utans für klug genug, sich dumm zu stellen – damit sie nicht arbeiten müssen. Der hier war nicht vorsichtig genug: Er ließ sich dabei fotografieren, wie er mit einem Speer fischte.

Werkzeuggebrauch

Bild: John Moore / Getty Images

Werkzeuggebrauch

Dieser kleine Gorilla knackt Nüsse mit Hammer und Amboss aus Stein – eine Fähigkeit, die Biologen bis zu diesem Fotobeweis im Jahr 2006 nur Schimpansen zugestehen wollten.

Werkzeuggebrauch

Bild: Ingo Arndt / Minden Pictures / Picture Press

Werkzeuggebrauch

Dass Schimpansen sich das jeweils richtige Werkzeug suchen oder bei Bedarf herstellen, war dagegen schon länger bekannt – und dieser Schimpanse hatte bei seiner Termitenjagd mit einem biegsamen Zweig auch rasch Erfolg.

Krieg und Frieden

Bild: Gunter Lenz / Nordic Photos / Getty Images

Krieg und Frieden

Wenn Gorillas streiten, gewinnt meistens, wer am imponierendsten droht.

Krieg und Frieden

Bild: Cyril Ruoso/Minden Pictures/Picture Press

Krieg und Frieden

Bonobos sind die einzigen Tiere neben den Menschen, die einander beim Sex anschauen.

Krieg und Frieden

Bild: Cyril Ruoso/Minden Pictures/Picture Press

Krieg und Frieden

Schimpansen sind aktive Jäger: Hier frisst der Chef eines Clans ein junges Wildschwein, zwei Frauen schauen zu.