1985 fand der Tiefseeforscher Robert Ballard das Wrack der „Titanic“. Jetzt sucht er nach den unterseeischen Schätzen der USA. mehr...

 
Teaser-23503

Die Menschen in den USA sind längst nicht mehr nur schwarz oder weiß.... mehr...

Winter-in-montana-15593

Die Abgeschiedenheit im Norden von Montana konnte einst die ersten Siedler nicht abschrecken. Auch h... mehr...

Schlacht-von-fair-oaks-virginia-3-juni-1862-17165

Die besten Reporter im Amerikanischen Bürgerkrieg waren Zeichner. Mit dem Stift hielten sie fest, ... mehr...

Amerikas große, naturbelassene Ströme mäandern durch majestätische Landschaften. Seit gut 40 Jahren rettet in den USA ein Gesetz unberührte Flusslandschaften. Diese hier zum Beispiel. mehr...
Sie rocken die ungewöhnlichsten Orte: Findlinge. Überall dort wo sich Gletscher zurückziehen, lassen sie diese tonnenschweren Felsbrocken zurück. Einige dieser "Rolling Stones aus der Eiszeit" haben sogar Fanclubs. mehr...
Einst gehörte die Prärie den Sioux. Dann kamen die Weißen. Nach einem Jahrhundert historischer Ungerechtigkeiten leben die Indianer in einem Sumpf von Armut und Drogen. Doch sie geben nicht auf – und kämpfen um ihre Traditionen. mehr...
Das Vermilion Cliffs National Monument im US-Bundesstaat Arizona ist ein Naturdenkmal abseits aller Touristenpfade. Wer hier wandert, erlebt steinerne Wunder. mehr...
Schon bald leuchten die Bäume im Adirondack State Park im Staat New York wieder in schönsten Farben. Dabei ist dieser Wald im Nordosten der USA ein Schutzgebiet mit Zukunft: Es wird immer größer! mehr...
Der 290 Kilometer lange Ozark Highlands Trail in Amerika ist ein spektakulärer Wanderweg durch den Nordwesten des Bundesstaats Arkansas. Aber Achtung: Sie könnten hier Bären begegnen! mehr...
Sie halten fest an der Mehrfachehe. Nach einem Skandal in Texas stehen die Sektierer nun in der Kritik - und in Amerika vor Gericht. Doch die Mitglieder der „Fundamentalistischen Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“ verteidigen ihre Überzeugung. Ein Besuch bei ihrer Gemeinde in Utah. mehr...
Im Redwood Forest stehen Rotholzriesen, die so alt sind wie die Bibel. In den Zeiten des großen Trecks nach Kalifornien wurden sie zu den meistbegehrten Objekten der Holzindustrie. Zwei Biologen erkundeten die Wälder der größten Bäume der Erde - um sie künftig besser schützen zu können. mehr...
Unter den vielen Besuchern, die in den letzten Jahren nach New York in Amerika kamen, fiel einer besonders auf: "José", ein Biber. Niemand weiß genau, woher er kam. Manche nehmen an, dass er aus der Natur von Westchester County, dem vorstädtischen Nachbarbezirk im Norden, über viele Kilometer den Bronx River heruntergeschwommen ist. mehr...
Lauter wildfremde Menschen unter Massenhypnose! Das weltgrößte und kultivierteste Corn Dog-Synchronessen! Liebesäpfel, Schweinekoteletts am Stiel und Coca-Cola-Kuchen! In Amerika ist es guter Brauch, sich mit Extremen zu überbieten. Und zwar auf der State Fair, dem traditionellen Jahrmarkt der Superlative. mehr...
Im Südwesten von Amerika klettern die Wissenschaftler auf der Suche nach hölzernen Notizbüchern die steilen, steinigen Talhänge hinauf und halten nach den knorrigen, hässlichen Exemplaren Ausschau, die von den Holzfällern ignoriert werden. Bäume, vor allem die sehr langlebigen, sind gute Studienobjekte, um Klimaforschung zu betreiben. mehr...
Amerikanische Cowboys sind nicht im Reich der Legenden verschwunden. Inmitten des dröhnenden Tempos unserer Zeit sind sie immer noch dort, wo sie seit mehr als 300 Jahren leben: in den Viehzuchtregionen des Westens und Südwestens von Amerika. Gibt es heute 10 000 aktive Cowboys? Oder 50 000? Schwer zu sagen. mehr...
Um mich herum plant eine Gruppe Bewohner eifrig die Zukunft der Carnton-Plantage. Der Schwarze Thomas Murdic sieht in dem Projekt eine Gelegenheit zur Versöhnung - wenn denn die Geschichte des Amerikanischen Bürgerkriegs in der Region vollständig erzählt und dabei auch der Kampf der befreiten Sklaven nicht ausgespart werde. mehr...
Bevor die Engländer zu Anfang des 17. Jahrhunderts nach Virginia segelten, hatte jeder Versuch von Europäern, die Küste zwischen Nova Scotia und Florida im heutigen Amerika zu kolonisieren, in einer Katastrophe geendet. Dennoch fanden Investoren der Virginia Company viele Menschen, die bereit waren, das Risiko einzugehen. mehr...
Es ist nicht ausgeschlossen, dass es John Rolfe war, der die Regenwürmer mit nach Amerika brachte - Lebewesen, die vor der Ankunft der Europäer hier nicht existierten. Rolfe war Kolonist in Jamestown, Virginia, der ersten Kolonie, die dauerhaft in Nordamerika Fuß fassen sollte. mehr...
Extras

Buch-Tipp: Der NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER USA-Nationalparks
Der Reise- und Naturführer USA-Nationalparks zeigt die erstaunliche Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt aller 58 Nationalparks der Vereinigten Staaten. mehr...

Blu-ray-Tipp: Amerika - Wildes Land
In Nord- und Südamerika leben mehr als 900 Millionen Menschen. Doch auf dem Doppelkontinent gibt es endlose Gebiete, in denen die Bevölkerungsdichte sehr gering ist. mehr...