69 Fotografen, 46 Länder, 15 Monate – eine Mission: In dem faszinierenden Fotoprojekt „Wild Wonders of Europe“ zeigt NATIONAL GEOGRAPHIC die unterschätzte Natur von Europa, welches sonst eher für den Einfallsreichtum seiner Einwohner berühmt ist, für seine Städte, Eisenbahnen und Cafés. mehr...

 
Professor-leonhard-27146

Vor 100 Jahren begann der erste Weltkrieg. An der umkämpften Westfront schufen die Soldaten ein wei... mehr...

Als-waere-die-zeit-stehen-geblieben-28684

Hoch oben im georgischen Kaukasus, zwischen steinernen Wehrtürmen, versuchen die Swanen, ihre jahrh... mehr...

Abstieg-vom-eyjafjallajoekull-30968

Acht Leser wanderten beim ersten Adventure Trip von NATIONAL GEOGRAPHIC und Globetrotter durch Islan... mehr...

Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Dies ist eins seiner letzten Geheimnisse. mehr...
Der Nationalpark Gran Paradiso bewahrt die Wildnis der Alpen und eine uralte Kulturlandschaft. Aber ausgerechnet seinem Wappentier geht es nicht gut. mehr...
Die abgelegenen Dörfer der Bretagne im Nordwesten Frankreichs waren einst für ihre charakteristischen Kopfbedeckungen und Trachten berühmt. Heute pflegt die junge Generation das alte Brauchtum. mehr...
Tief im Blautopf, Deutschlands malerischster Quelle, beginnt eine Welt wie im Märchen: ein unterirdisches Labyrinth voller unentdeckter Gänge, Gefahren und Geheimnisse. mehr...
Wer war dieser ideale Herrscher, der die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann zieht? Eine Reise nach Südengland, zu den Ursprüngen eines Mythos. mehr...
Im Advent beginnt in halb Europa eine Zeit uralter Riten und geheimnisvoller Bräuche. Im Südtiroler Sarntal ziehen die „Klöckler“ von Haus zu Haus – dunkle Gestalten, die niemand erkennen darf... mehr...
Norwegen hat eine der längsten – und spektakulärsten – Küsten der Erde. Unsere Fotografin war dort unterwegs und brachte großartige Landschaftsbilder mit. mehr...
In Transsilvanien haben die Bauern eine besonders artenreiche Landschaft geschaffen. Jetzt geht es darum, sie zu erhalten. mehr...
In Europa werden immer mehr Staaten zu Einwanderungsländern. Marseille könnte ein Modell für das künftige Zusammenleben sein. Besonders die nicht endenden Konflikte im Nahen Osten schicken immer wie der Schockwellen der Angst durch diese Stadt. mehr...
Durch den Untergrund der französischen Hauptstadt zieht sich ein 300 Kilometer langes Netz alter Bergwerkstunnel. Zu den meisten ist der Zutritt verboten – eine bunte Szene von Höhlengängern lockt das unwiderstehlich in die Tiefe. mehr...
Falcone e borsellino - so heißt der Flughafen von Palermo. Der Untersuchungsrichter Giovanni Falcone wurde 1992 von der Mafia ermordet und gilt noch heute als Symbolfigur des Kampfes gegen die organisierte Kriminalität. Wie auch der Richter Paolo Borsellino, der nur zwei Monate nach seinem Freund Falcone ebenfalls durch ein Sprengstoffattentat getötet wurde. mehr...
Sieht aus wie das Monument Valley, ist aber: die Sächsische Schweiz! Deutschland birgt viele überraschende Naturschätze, die zu neuen Entdeckungen einladen. Der NATIONAL GEOGRAPHIC-Fotograf Norbert Rosing nimmt uns mit auf eine Bilderreise durch die Landschaften zwischen Hiddensee und Zugspitze. mehr...
Für East London sollen die Olympischen Spiele zu «einem Antrieb der Regeneration» werden. Doch East Londons Stadtbild ist bis heute zerrissen und ungepflegt. Trotz eines Jahrhunderts der Repara­turen. Und trotz Stadt­vierteln, die geprägt sind von Kunst und Museen. mehr...
Nirgendwo in Europa werden Konflikte schöner in Szene gesetzt als in Venedig. Die Stadt wirkt, als wüsste sie nicht, ob sie an Land liegt oder im Meer; wie ein Trugbild schimmert sie dazwischen in ihrer Lagune am Rande der Adria. Seit Jahrhunderten droht sie im immer wiederkehrenden Hochwasser zu versinken. Aber das wahre Problem liegt woanders. mehr...
Früh am Morgen eines trüben Februartages im Jahr 1623 beobachtet der Bauernsohn Chim Stolte auf der Feldscheide zum nachbarlichen Hof eine dunkle Gestalt, die einen Topf entleert. Zauberinnen, das weiß jedes Kind, rühren schadhaftes Gebräu zusammen und schütten es über Wiesen und Türschwellen, auf dass Mensch und Tier erkranken. mehr...
Wer Island verstehen will, muss vor allem begreifen, wie spärlich es bevölkert ist. Das Leben auf einer so überschaubaren Insel in Europa am Ende der Welt hat zur Folge, dass diese Gemeinschaft, wie ein Mobile funktioniert. Tippt man einmal irgendwo an, gerät das ganze Gebilde in Bewegung. mehr...
Der heilige Berg Athos thront über der gleichnamigen Landzunge, die von der Halbinsel Chalkidiki rund 50 Kilometer weit ins Ägäische Meer hinausragt – wie ein Anhängsel, das versucht, sich vom säkularen Corpus des nordöstlichen Griechenlands abzusondern. Seit etwa tausend Jahren siedeln hier orthodoxe Mönche, deren Gemeinschaft allem entsagt außer Gott. mehr...