69 Fotografen, 46 Länder, 15 Monate – eine Mission: In dem faszinierenden Fotoprojekt „Wild Wonders of Europe“ zeigt NATIONAL GEOGRAPHIC die unterschätzte Natur von Europa, welches sonst eher für den Einfallsreichtum seiner Einwohner berühmt ist, für seine Städte, Eisenbahnen und Cafés. mehr...

 
Transsilvanien-teaser-21916

In Transsilvanien haben die Bauern eine besonders artenreiche Landschaft geschaffen. Jetzt geht es d... mehr...

Strassenszene-in-marseille-16389

In Europa werden immer mehr Staaten zu Einwanderungsländern. Marseille könnte ein Modell für das ... mehr...

Fackeljongleur-im-untergrund-12436

Durch den Untergrund der französischen Hauptstadt zieht sich ein 300 Kilometer langes Netz alter Be... mehr...

Falcone e borsellino - so heißt der Flughafen von Palermo. Der Untersuchungsrichter Giovanni Falcone wurde 1992 von der Mafia ermordet und gilt noch heute als Symbolfigur des Kampfes gegen die organisierte Kriminalität. Wie auch der Richter Paolo Borsellino, der nur zwei Monate nach seinem Freund Falcone ebenfalls durch ein Sprengstoffattentat getötet wurde. mehr...
Sieht aus wie das Monument Valley, ist aber: die Sächsische Schweiz! Deutschland birgt viele überraschende Naturschätze, die zu neuen Entdeckungen einladen. Der NATIONAL GEOGRAPHIC-Fotograf Norbert Rosing nimmt uns mit auf eine Bilderreise durch die Landschaften zwischen Hiddensee und Zugspitze. mehr...
Für East London sollen die Olympischen Spiele zu «einem Antrieb der Regeneration» werden. Doch East Londons Stadtbild ist bis heute zerrissen und ungepflegt. Trotz eines Jahrhunderts der Repara­turen. Und trotz Stadt­vierteln, die geprägt sind von Kunst und Museen. mehr...
Nirgendwo in Europa werden Konflikte schöner in Szene gesetzt als in Venedig. Die Stadt wirkt, als wüsste sie nicht, ob sie an Land liegt oder im Meer; wie ein Trugbild schimmert sie dazwischen in ihrer Lagune am Rande der Adria. Seit Jahrhunderten droht sie im immer wiederkehrenden Hochwasser zu versinken. Aber das wahre Problem liegt woanders. mehr...
Früh am Morgen eines trüben Februartages im Jahr 1623 beobachtet der Bauernsohn Chim Stolte auf der Feldscheide zum nachbarlichen Hof eine dunkle Gestalt, die einen Topf entleert. Zauberinnen, das weiß jedes Kind, rühren schadhaftes Gebräu zusammen und schütten es über Wiesen und Türschwellen, auf dass Mensch und Tier erkranken. mehr...
Wer Island verstehen will, muss vor allem begreifen, wie spärlich es bevölkert ist. Das Leben auf einer so überschaubaren Insel in Europa am Ende der Welt hat zur Folge, dass diese Gemeinschaft, wie ein Mobile funktioniert. Tippt man einmal irgendwo an, gerät das ganze Gebilde in Bewegung. mehr...
Der heilige Berg Athos thront über der gleichnamigen Landzunge, die von der Halbinsel Chalkidiki rund 50 Kilometer weit ins Ägäische Meer hinausragt – wie ein Anhängsel, das versucht, sich vom säkularen Corpus des nordöstlichen Griechenlands abzusondern. Seit etwa tausend Jahren siedeln hier orthodoxe Mönche, deren Gemeinschaft allem entsagt außer Gott. mehr...
Urige Wälder und Wildnis, Weite und Stille, Natur, so weit das Auge reicht. Nicht nur in Kanada oder Australien, auch bei uns in Europa. Orchideenwiesen und Mooridyllen, aber auch Orte, an denen man Luchs und Fischadler beobachten kann, liegen nur ein paar Autominuten von der eigenen Haustür entfernt - und sind doch vielen unbekannt. mehr...
Spitzbergen, fünf Minuten nach Mitternacht. Die Wildnis ist wach und macht Lärm. Am Rand einer geschützten Flussmündung kreist ein Schwarm Küstenseeschwalben aufgeregt kreischend in der Mittsommersonne. Von Osten nähern sich zwei Eismöwen - Kükenräuber, Eierdiebe, die größten Raubvögel der Arktis. mehr...
Ein Sonntagmorgen in der Hamburger St.-Pauli-Kirche: "Lasset uns beten", spricht der Pastor, andächtig senken die Gemeindemitglieder die Köpfe. Da poltert es gegen das Kirchentor. "Ouvrez la porte!!!", schreit eine Männerstimme. Die Tür fliegt auf, Soldaten mit Fackeln und blau-weiß-roten Uniformen stürmen herein. mehr...
Von der A303 aus, die sich rücksichtslos fast direkt am Eingang des Monuments entlangzieht, wirkt Stonehenge zunächst wie ein belangloser Steinhaufen. Doch selbst wenn das Auge nur kurz hängen bleibt, ist die gedrungene Silhouette so unverkennbar prähistorisch, dass man den Eindruck hat, man wäre in eine Zeitschleife geraten. mehr...
François Santoni liegt aufgebahrt in seinem Haus am Rand eines sonnendurchglühten Bergdorfs. Ich bin nicht wegen seiner Beerdigung nach Korsika gekommen. mehr...
Der Schatz der Nibelungen wird gut verwahrt. Ich telefoniere mit dem Drachen, der ihn bewacht. "Darf ich ihn sehen?" - "Nein." - "Nur einen Blick in den Raum werfen, wo er liegt?" - "Nein." - "Nicht mal die Tür, hinter der er verborgen ist?" - "Auch das nicht!" Ich habe ihn dann doch ansehen dürfen. mehr...
Extras

Buchtipp: Wild Wonders of Europe - Limitierte Sonderausgabe
69 Fotografen, 125 Foto-Missionen, 48 Länder - das größte Naturfotografie-Unterfangen der Welt. Das Ziel: Europas unbekannte Wildnis und ihre einzigartige Schönheit einer breiten Öffentlichkeit zu enthüllen und für einen verantwortungsbewussten Umgang mit den unwiederbringlichen Naturschätzen zu werben. Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Exemplar dieser eindrucksvollen Box in einmalig schöner Ausstattung – nur solange der Vorrat reicht. mehr...

Bildband-Tipp: Lappland - das Alaska Europas
Nördlich des Polarkreises erstreckt sich auf einer Fläche von etwa der Größe Deutschlands Lappland. Die preisgekrönten Fotografen Erlend und Orsolya Haarberg haben es monatelang bereist. Ihr großartiger Bildband zeigt in poetischen Bildern die unberührte Natur zwischen Norwegen und Russland - das Alaska Europas. mehr...

Buch-Tipp: Wilde Wälder in Europa
69 namhafte Fotografen reisten in die Grünen Lungen Europas und kehrten mit kraftvollen Bildern und bewegenden Texten über die heimischen Wälder zurück. In "Wilde Wälder in Europa" präsentiert NATIONAL GEOGRAPHIC erstmals das Ergebnis des ambitionierten Projekts. Auf 240 Seiten wird die Schönheit unberührter Natur zelebriert wie ein Fest der Sinne. mehr...