Natur

 
Riesenzackenbarsche-vor-der-ku-ste-floridas-26891

In Florida streiten Forscher und Fischer: Soll man den Riesenzackenbarsch schützen oder jagen?... mehr...

Der-laka-ada-neuseeland-25600

Im Südwesten Neuseelands, dem Land der Jade, sind vier Nationalparks ausgewiesen. Hier gibt es die ... mehr...

Eisiges-fell-bauch-voll-lachs-25318

Ein neuer Goldrausch bedroht Nordamerikas letzte grandiose Wildnis.... mehr...

Wie ein Strauch aus der russischen Steppe zur volatilen Landmarke des amerikanischen Westens wurde. mehr...
Norwegen hat eine der längsten – und spektakulärsten – Küsten der Erde. Unsere Fotografin war dort unterwegs und brachte großartige Landschaftsbilder mit. mehr...
Das Rückgrat der Welt
 - so nennen die Schwarzfußindianer von jeher die Rocky Mountains. In einer Region hoch aufragender Gletscher bilden heute die Nationalparks Glacier und Waterton Lakes in den USA und Kanada ein einzigartiges Schutzgebiet. mehr...
Der Daisetsuzan-Nationalpark ist ein Land des Wassers. Zwei mächtige Vulkane geben dem Schutzgebiet auf Japans nördlichster Insel Hokkaido sein Gesicht. Dampf steigt aus ihren Flanken, die je nach Jahreszeit grün oder weiß, orange und rot leuchten. mehr...
Eines Tages, im Jahr 1963, ging Jim Boucher mit seinem Großvater eine Trapperroute entlang. Sie verlief am Fluss Athabasca im Norden von Alberta, einige Kilometer südlich des Fort-McKay-Reservats. Das Gebiet gehört zum nördlichen Nadelwald, der sich quer über die Natur Kanadas erstreckt und mehr als ein Drittel der riesigen Landfläche bedeckt. mehr...
Im Jahr 1948 fand Michael Robson die Liebe seines Lebens: einen Ort, an dem er noch nie gewesen war. Beflügelt durch die Bilder eines Magazins, reiste der Junge in seiner Phantasie aus dem vertrauten, häuslichen Leben seiner englischen Heimat auf die wilden Inseln vor Schottlands Nordwestküste. mehr...
Tarnen, tricksen, täuschen: Viele Tiere sind Meister darin, sich in der Natur unsichtbar zu machen. Mimikry heißt diese älteste Kunst der Anpassung. Ast oder Insekt? Blatt oder Kröte? Blüte oder Schmetterling? Tarnfarben sind Trumpf im Tierreich - denn sie bedeuten in der Natur Überleben. mehr...
Unter den vielen Besuchern, die in den letzten Jahren nach New York kamen, fiel einer besonders auf: "José", ein Biber. Niemand weiß genau, woher er kam. Manche nehmen an, dass er aus der Natur von Westchester County, dem vorstädtischen Nachbarbezirk im Norden, über viele Kilometer den Bronx River heruntergeschwommen ist. mehr...
Wer Island verstehen will, muss vor allem begreifen, wie spärlich es bevölkert ist. Das Leben auf einer so überschaubaren Insel in der Natur am Ende der Welt hat zur Folge, dass diese Gemeinschaft, deren Stammbaum bis zu den Wikingern zurückreicht, wie ein Mobile funktioniert. Tippt man einmal irgendwo an, gerät das ganze Gebilde in Bewegung. mehr...
Der Weg über den Misery-Pass ist unsichtbar, wenn man nicht genau weiß, wonach man zu suchen hat. Hier, in der Natur der nördlichen Rocky Mountains von British Columbia, gibt es keine Straßen. Das ist Wayne Sawchuk durchaus recht. "Es sollte wenigstens einen Ort auf der Welt geben, wo man seinen Pfad noch selbst finden muss", sagt er. mehr...
Als am 23. Mai 1707 in dem kleinen Dorf Råshult die Frau des Dorfgeistlichen einen Sohn zur Welt bringt, herrscht in Schweden noch Frühling. Es ist eine nackte Jahreszeit. Der Boden in der Natur ist feucht, die Bäume knospen, aber blühen noch nicht, als das Baby geboren wird. Nils Linné, der Vater des Kindes, ist lutherischer Pfarrer und begeisterter Laienbotaniker. mehr...
Extras

DVD-Tipp: Sechs Grad bis zur Klimakatastrophe
Sind es nur noch Sechs Grad bis zur Klimakatastrophe? Welche Veränderungen der Klimawandel auf die Menschheit haben wird und bereits hat, erfahren Sie in dieser spannenden Dokumentation. mehr...