Reise und Abenteuer

9 abenteuerliche Erlebnisse in luftigen Höhen

Lust auf Nervenkitzel am Himmel? Dann solltet ihr unbedingt eine dieser atemberaubenden Aktivitäten ausprobieren, um eure Lust auf schwindelerregende Höhen zu befriedigen. Donnerstag, 2 November

Von Adrienne Jordan

Unter Abenteurern gelten nervenaufreibende Bungee-Jumps und aufregendes Skydiving schon als Klassiker. Was lässt sich sonst noch am Horizont der abenteuerlichen Höhenflüge entdecken? Diese neun luftigen Erlebnisse sind ein echter Willenstest und bringen euch hoch in die Wolken.

MICROLIGHT-FLUG: VICTORIAFÄLLE, SAMBIA UND SIMBABWE

Dieses Ultraleichtflugzeug kann zwei Personen beherbergen und wird von Batoka Sky in Sambia betrieben. Es wird von einem erfahrenen Piloten gesteuert und bietet Platz für einen Passagier. Der Flugapparat sieht wie ein fliegendes Dreirad mit einem Fallschirm aus. Es kann bis zu 1.370 Meter über dem Boden fliegen und bietet einen atemberaubenden Blick auf die „rauchenden“ Victoriafälle und den Canyon des Sambesi. Man darf zwar keine Kameras mit auf den Flug nehmen, aber am Flügel ist eine Digitalkamera montiert.

BUBBLE TRAM: GUANGZHOU, CHINA

Der Canton Tower ist ein 660 Meter hoher Turm, der über Guangzhou in China aufragt. Im Turm befindet sich ein überwältigender Aussichtsbereich, es gibt aber auch eine äußere Aussichtsplattform. Den echten Nervenkitzel erleben die Besucher aber, wenn sie sich noch ein Stück weiter hinauswagen. Die Bubble Tram ist eine Art waagerechtes Riesenrad in 455 Metern Höhe. Dessen 16 kugelförmige Gondeln fahren um den Turm herum und bieten einen ungestörten Panoramablick auf die Stadt.

DOPPELDECKER VON 1929: OSHKOSH, WISCONSIN

Im EEA-Flugmuseum in Oshkosh, Wisconsin sind mehr als 40 Vintage-Flugzeuge ausgestellt. Besucher können diese allerdings nicht nur auf dem Boden bestaunen. Es werden auch 15-minütige Flüge in einem originalen, restaurierten 1929er Doppeldecker vom Typ Travel Air E-400 angeboten. Dieser spezielle Doppeldecker hat ein offenes Cockpit, was dem Flug ein besonders dramatisches Flair verleiht. Den Flug muss man nicht im Voraus reservieren. Man braucht einfach nur zum museumseigenen Pioneer-Flughafen zu laufen und hebt dann dort von dessen begrünter Start- und Landebahn ab.

TAKE FLIGHT ADVENTURE PARK: KITTERY, MAINE

Dieser Abenteuer-Parcours in Maine nahe der Grenze zu New Hampshire umfasst mehr als 65 luftige Kletterelemente. Dazu gehören Telefonmasten, die man erklimmen muss, gespannte Seile und Reifen, die man überwinden soll. Mit einer Eintrittskarte in den Park kann man über Stege, Brücken und hölzerne Plattformen laufen. Für eine zusätzliche Gebühr kann man seinen Abenteuertag dann mit einem durch Kabel gesicherten Freifall-Simulator beenden.

ZIPLINING AM BERG: PINKHAM NOTCH, NEW HAMPSHIRE

Anders als bei herkömmlichem Ziplining legt man beim ZipRider auf dem Wildcat Mountain kein Gurtgeschirr an. Stattdessen sitzt man aufrecht in einer Art Stuhlkonstruktion aus Stoff. Gerade für Anfänger kann das ein etwas weniger beängstigender Einstieg in diese aufregende Aktivität sein. Die Zipliner gleiten an Kabeln in bis zu 20 Metern Höhe bei einer Neigung von 12 Prozent über die Landschaft. Bei diesem Gefälle können die Gäste mit bis zu 72 km/h den Berg hinunterrasen. Vom Gipfel des Wildcat-Skigebiets bis zur Landeplattform können die Zipliner die grüne Landschaft des Berges und den Fluss Peabody bewundern, wenn sie über die Wanderwege hinweggleiten.

SKYSLIDE: LOS ANGELES, KALIFORNIEN

Die durchsichtige Rutsche besteht aus dicken Glaswänden und befindet sich etwa 305 Meter über dem Erdboden. Sie beginnt im 70. Stockwerk des U.S. Bank Tower in Los Angeles. Um zum Eingang der Attraktion zu gelangen, müssen Besucher durch dunkle, verschlungene Korridore mit interaktiven Ausstellungsstücken wandern. Schließlich gelangen sie zu einem 360°-Aussichtsbereich mit zwei OUE Skyspace-Terrassen. Nachdem man sich auf eine Matte gesetzt hat, gleitet man 13 Meter weit an der Außenseite des Gebäudes entlang und landet auf der Terrasse des 69. Stockwerks. Von Anfang bis Ende kann man dabei eine perfekte Sicht auf die Stadt genießen.

FREIER FALL: BANNING MILLS, GEORGIA

Historic Banning Mills benutzen ein Gerät für die Höhenrettung, das von deutschen Ingenieuren entworfen wurde. Damit können Besucher des Abenteuerwaldparks einen kontrollierten freien Fall aus einer Höhe von 30 Metern erleben. Anders als beim Bungee-Jumping wird einem hierbei ein Klettergeschirr angelegt. Dann lässt man sich mit einem eigenständigen System an einem DROPE ab – einem Polyethylen-Seil, das doppelt so viel Reißfestigkeit wie ein Stahlseil hat. Die Ausgangsplattform erreicht man über ein anderes Abenteuer: An einer Zipline gleitet man über die Schlucht von Georgias Snake Creek.

RADFAHREN AUF BÄUMEN: GLEN SUTTON, QUEBEC

Das kanadische Au Diable Vert aus Quebec kombiniert Fahrradfahren mit Baumwipfeln. Die Organisation führt Besucher auf ihrer VéloVolant-Experience durch das Blätterdach des Waldes. Die „fliegenden Fahrräder“ bewegen sich so schnell oder langsam über die leistungsstarken Kabel, wie man eben in die Pedale treten kann. Die Kabelstrecken wurden von einer Gruppe speziell ausgebildeter Rigger, Kletterer und Baumpfleger sechs Monate lang an den ausgewachsenen Ahorn- und Tannenbäumen installiert. Man beginnt nahe am Boden, aber dank des steilen Berghangs „fährt“ man sein Gefährt schon bald in einer Höhe von etwa 30 Metern. Der ein Kilometer lange Rundweg führt über den Fluss Missisqoui und durch die Baumwipfel. Auch eine Panoramasicht auf den Jay Peak von Vermont bietet sich den Besuchern auf ihrer Fahrt.

AUSFLUG IM KAMPFFLUGZEUG: MADRAS, OREGON

Dieser Ausflug in die Wolken dient nicht allein dem Adrenalinkick, er ist auch ein Flug durch die Geschichte. Die Erickson Aircraft Collection ist eine museumsähnliche Sammlung von mehr als 20 seltenen historischen Flugzeugen. In Madras in Oregon können Besucher einen Blick in die Vergangenheit der Fluggeschichte werfen. Ein Besuch lohnt sich schon allein für die Flugzeuge, die man sich am Boden anschauen kann. Aber die aufregendste Erfahrung ist zweifelsfrei der Flug in einer der Maschinen. Dafür schreibt man sich für die „Soaring With the Warbirds“-Experience der Sammlung ein und lässt sich dann von einem Piloten in einem der drei verfügbaren Flugzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg in die Luft befördern. Während des 20-minütigen Abenteuers kann man hoch über dem Lake Billy Chinook, Mount Jefferson oder Smith Rock fliegen.