Reise und Abenteuer

Jenseits von Guinness: Erlebnisse in Dublin

Entdeckt die Hauptstadt der Grünen Insel und holt euch Tipps für Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten.Mittwoch, 6. Dezember 2017

Von National Geographic Staff
Bilder Von Kieran Dodds
Goldene Lichtstrahlen lassen das Wasser unter der Ha‘penny Bridge im irischen Dublin schimmern.

Dublin ist nicht nur die größte Stadt der Republik Irland, sondern auch das Handelszentrum und der Kultursitz des Landes. Die Hauptstadt ist bekannt für ihre freundlichen Bewohner, die boomende Food-Szene und ihre wunderschöne Architektur – alles in allem liefert sie also eine Erfahrung für alle Sinne. Gönnt euch in einem gemütlichen irischen Pub einen Whiskey, erforscht die literarische Geschichte der Stadt am Trinity College und entdeckt die Schätze der St. Patrick‘s Cathedral.

Galerie ansehen

DREI STADTSPAZIERGÄNGE

Morgenbummel: Stattet dem eindrucksvollen Trinity College einen morgendlichen Besuch ab und lauft dann von der Anglesea Street nach Westen die Straße Temple Bar hinunter. Dort habt ihr die Wahl zwischen diversen Pubs und Indie-Läden wie dem Gutter Bookshop, Siopaella oder Indigo & Cloth. Folgt der Essex-Street bis zur Fishamble Street, wo 1742 das Händel-Oratorium „Messiah“ uraufgeführt wurde. Lauft in einem Bogen zurück über die Grattan Bridge auf die Capel Street. Dort könnt ihr euch für eine leckere Suppe und zeitgenössische Kunst ins Mish.Mash begeben oder im Brother Hubbard North einen Brunch mit einem Hauch des Mittleren Ostens genießen.

Nachmittagsrunde: Nehmt eine Tour (und eine Kostprobe) in der Teeling Whiskey Distillery mit. Die Brauerei in Newmarket ist das Zentrum für Craft Whiskey schlechthin. Von dort aus kann man in zehn Minuten zur St. Patrick‘s Cathedral schlendern und dort die alten Gräber und die Totenmaske von Jonathan Swift bewundern. Geht östlich weiter in Richtung Aungier Street und tankt ein bisschen Energie mit einem Stück Pizza von der Dublin Pizza Company oder einem Donut von Aungier Danger.

Abendspaziergang: Beginnt mit einem Pint Guinness im Toners auf der Baggot Street. Danach könnt ihr in die moderne irische Food-Szene eintauchen und dem trügerisch schlichten Etto einen Besuch abstatten. Holt euch danach eine Portion klassischen Dublin-Glam in der Horseshoe Bar des Shelbourne Hotels ab. Im Anschluss geht es auf die Wexford Street, wo ihr im Against the Grain irisches Craft Beer trinken und im Whelan‘s Livemusik genießen könnt.

UNTERKUNFT

The Dean: Das Dean eröffnete 2014 und verpasste der Boutique-Hotel-Szene in Dublin einen Tritt in die Seite. Einige Ausstattungen wirken ein wenig prätentiös (ihr seid gemeint, SMEG-Minikühlschränke), aber die kühnen Exponate zeitgenössischer irischer Kunst und der weite Blick von der Dachbar Sophie‘s sind echte Highlights.

The Westbury: Das Westbury wird von der Doyle Collection betrieben, die sich in Familienbesitz befindet. Es befindet sich in der Nähe der Grafton Street und veredelt seine Fünf-Sterne-Opulenz mit einem lokalen Touch, zum Beispiel in Form eines irischen Nachmittagstees, nach Kundenwunsch gewebten Wollteppichen und der urbanen Brasserie Balfes.

Number 31: Eine versteckte Tür auf der Leeson Close führt in eines der besten kleinen Hotels von ganz Dublin. Die im Boden eingelassene Lounge und das gemeinschaftliche Frühstück machen den Aufenthalt dort zu etwas ganz Besonderem.