Reise und Abenteuer

Entdeckt 22 uralte Heiligtümer in Europa

Von neolithischen Steinkreisen bis zu Klöstern auf steilen Klippen überdauerten diese atemberaubenden Anlagen die Zeit.Freitag, 17. Mai 2019

Von Christine Blau
Bilder Von Hartmut Krinitz
Galerie ansehen

Wenn es um die Errichtung von Bauwerken mit besonderer kultischer oder spiritueller Bedeutung geht, scheint die Menschheit von Anfang an keine Mühen gescheut zu haben. Während des Neolithikums wurden eindrucksvolle Steinkreise errichtet – und zwar teils, indem die Menschen ohne Räder und Maschinen tonnenschwere Megalithen über hunderte Kilometer transportiert haben

Ungefähr im 6. Jahrhundert zog sich eine Gruppe asketischer Mönche auf zerklüftete Felseninseln im Atlantik zurück. Im Laufe der nachfolgenden Jahrhunderte gründeten andere religiöse Gruppierungen in ihrem Bestreben, dem Himmel näherzukommen, Klöster in schwindelerregender Höhe auf schmalen Sandsteinfelsen oder an Klippen.

Heutzutage finden sich Reisende aller möglichen Weltanschauungen auf diesen ausgetretenen Pfaden wieder. Die heiligen Orte faszinieren viele Besucher, die einen Einblick in das Leben und Denken vergangener Zivilisationen gewinnen wollen. Wanderer steuern Bergfesten wie das Château de Puilaurens in Frankreich an, während männliche Pilger um eine Übernachtung in einem der Klöster auf dem Heiligen Berg Athos in Griechenland bitten, wo sie mit den Mönchen beten und meditieren können. 

Diese geschichtsträchtigen Stätten Europas beflügeln noch heute unsere Fantasie und scheinen für den ein oder anderen eine fast greifbare Verbindung zur fernen Vergangenheit zu schaffen – kein Wunder also, dass sie mitunter zu den meistbesuchten Orten des jeweiligen Landes zählen.

Der Artikel wurde ursprünglich in englischer Sprache auf NationalGeographic.com veröffentlicht.

Wei­ter­le­sen