Umwelt

Die Top 10 der bedrohten Flüsse in den USA

Diese Flüsse sind von einer Reihe von Problemen bedroht, angefangen von Dämmen über Verschmutzung bis hin zu einer möglichen Kürzung der Naturschutzgelder. Donnerstag, 9 November

Von Alexandra E. Petri

Wasser ist Leben, und trotzdem könnten der Klimawandel und bestimmte öffentliche Politiken seine Zukunft in Amerika gefährden – davor warnt eine gemeinnützige Organisation in ihrem neuen Bericht. Es steht viel auf dem Spiel: Die Regierung des aktuellen Präsidenten hat Budgetkürzungen geplant, die einige der landesweiten Schutzmaßnahmen für sauberes Trinkwasser und saubere Flüsse außer Kraft setzen könnten.

So lautet der Befund von American Rivers, einer Naturschutzgruppe aus Washington, D.C., die am Dienstag ihre jährliche Liste der gefährdetsten Flüsse Amerikas herausgegeben hat. Sie gibt einen Überblick über die Flüsse, die akut bedroht sind oder denen kritische Beschlüsse im kommenden Jahr bevorstehen.

Der Lower Colorado River, der mehr als 30 Millionen Amerikaner mit Trinkwasser versorgt – darunter auch Großstädte wie L.A., Las Vegas und Phoenix –, führt die Liste als gefährdetster Fluss des Jahres an. Auf dem zweiten Platz ist der Bear River in Kalifornien.

Ähnlich wie schon bei der 2016er Liste sind der Lower Colorado River und der Bear River durch Wasserknappheit, steigende Nachfrage und den Klimawandel bedroht, sagt Amy Souers Kober, Leiterin für nationale Mitteillungen von American Rivers.

„Der Kernpunkt ist, dass wir diese Probleme nicht durch Dämme lösen können“, sagt Kober. „Wir brauchen für all diese Flüsse Wassermanagementkonzepte des 21. Jahrhunderts. Wir brauchen politische Unterstützung und Gelder für den Naturschutz.“

Laut dem Bericht sieht sich der Lower Colorado zwei großen Herausforderungen gegenüber: dem Wasserbedarf, der aber seine Zufuhr übersteigt, und den Effekten des Klimawandels. Auch Trumps geplante Budgetkürzungen für das Innenministerium und das Landwirtschaftsministerium gefährden den Fluss, argumentiert die Gruppe. Die Kürzungen der Gelder könnten, wenn der Kongress ihnen zustimmt, in den kommenden Jahren auch zu Einbußen bei den Wasserlieferungen für Arizona, Kalifornien und Nevada führen.

Zusätzlich dazu ist der Colorado River auch von spezieller Bedeutung für die Latino-Gemeinden, von denen ein Drittel im Becken des Colorado lebt.

„Ob als Rückgrat der Agrarindustrie oder als kultureller Mittelpunkt für Glaubensgemeinschaften, der Lower Colorado River ist von essentieller Bedeutung für das Leben im Südwesten“, sagt Maite Arce, Präsidentin und Firmenchefin der Hispanic Access Foundation, in einer Pressemitteilung.

Weitere Flüsse auf der Liste sind der South Fork Skykomish in Washington, der Mobile Bay River in Alabama, Georgia, der Mississippi und der Rappahannock River in Virginia.

Man glaubt zwar gern, dass Straßen, Brücken und Tunnel die grundlegende Infrastruktur des Landes bilden. Aber es sei unerlässlich, gesunde Flüsse ebenfalls als notwendigen Teil davon zu betrachten, so American Rivers.

„Flüsse sind unverzichtbar für die Gesundheit und das Wohlbefinden eines jeden einzelnen von uns“, sagt Kober. „Wenn wir unsere Flüsse nicht schützen und wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzen, werden wir keine verlässlichen Trinkwasservorräte haben. Darunter werden unsere Wirtschaft, öffentliche Sicherheit und unsere Lebensqualität leiden.“

Die jährliche Liste von American Rivers wurde erstmal 1984 erstellt und führt Flüsse auf, deren Gesundheit und Zukunft sich vor einer entscheidenden Wende befinden. Die Flüsse werden auf Basis von drei Kriterien ausgewählt: 1. Der Fluss muss von regionaler oder nationaler Bedeutung für Menschen und Tiere sein.
2. Die Flüsse und Gemeinden, die von ihm abhängig sind, sind maßgeblich bedroht, insbesondere angesichts des Klimawandels.
3. Über jeden Fluss auf der Liste soll im kommenden Jahr ein Beschluss gefasst werden, den die Öffentlichkeit beeinflussen kann.

Kober sagt, der Kongress sollte die von Trump geplanten Budgetkürzungen ablehnen und dafür sorgen, dass die Bemühungen für den Naturschutz und für sauberes Trinkwasser umfassend gefördert werden.

„Sauberes Wasser sollte ein parteiübergreifendes Ziel sein“, fügt sie hinzu. „Wir sind alle davon abhängig, genau wie auch unsere Kinder und zukünftige Generationen.“

Daniel Press ist der Leiter des Zentrums für Agrarökologie und Nachhaltige Lebensmittelsysteme an der Universität von Kalifornien in Santa Cruz. Er sagt, die geplanten Kürzungen der Regierung würden suggerieren, dass die Umweltqualität in den USA gut genug sei, was zu „minimaler finanzieller Förderung und einer Rechtsverteidigung für bestehende Umweltprogramme“ führen würde.

„Anstatt kleine Fortschritte zu machen, scheint die Regierung vergnügt Rückschritte zu machen“, sagt Press. „Das Ergebnis davon wird jedem Bürger der USA schaden, egal, wo er wohnt oder welcher Partei er angehört.“

Die gefährdetsten Flüsse Amerikas 2017:

#1: Lower Colorado River (Arizona, Kalifornien, Nevada)

Bedrohung: Wasserbedarf, Klimawandel

#2: Bear River (Kalifornien)

Bedrohung: Neuer Damm

#3: South Fork Skykomish (Washington)

Bedrohung: Neues Wasserkraftprojekt

#4: Mobile Bay Rivers (Alabama, Georgia, Mississippi)

Bedrohung: Schlechtes Wassermanagement

#5: Rappahannock River (Virginia)

Bedrohung: Fracking

#6: Green-Toutle River (Washington)

Bedrohung: Neue Mine

#7: Neuse River und Cape Fear River (North Carolina)

Bedrohung: Verschmutzung durch Schweinezuchten und Hühnerfarmen

#8: Middle Fork Flathead River (Montana)

Bedrohung: Öltransport mit dem Zug

#9: Buffalo National River (Arkansas)

Bedrohung: Bedrohung durch riesige Schweinezucht

#10: Menominee River (Michigan, Wisconsin)

Bedrohung: Sulfidtagebau

 

Alexandra E. Petri auf Twitter folgen

Wei­ter­le­sen