Umwelt

Warum „atmet“ diese Straße in Mexiko?

Das tödliche Erdbeben, welches Mexiko erschüttert hat, sorgte auch für dieses bizarre Phänomen.Donnerstag, 9. November 2017

Von Sarah Gibbens

Mexiko leidet noch immer unter den Nachbeben des schweren Erdbebens, das sich kürzlich ereignet hat. Aber mittlerweile ist ein Video aufgetaucht, welches ein anderes, seltsames Phänomen in den Straßen von Mexiko-Stadt zeigt.

Das Video zeigt ein Stück Asphalt, das sich anhebt und wieder senkt, als würde ein riesiges Tier irgendwo unter Mexiko-Stadt tiefe Atemzüge nehmen. Das Phänomen wurde am 19. September von dem Anwohner Rigoberto Legucha Silva entdeckt, als die Erschütterungen des Bebens durch sein Viertel zogen.

Wie viele andere rannte auch Silva auf die Straße und versuchte, den schwankenden Gebäuden fernzubleiben. Er bemerkte einen Laternenpfahl, der wackelte, und nahm sein Handy heraus, um die Bewegung zu filmen. Da entdeckte er den Asphalt, der sich hob und senkte.

Nachdem Silva das Video auf YouTube gepostet hat, verbreitete es sich schnell auf diversen Social-Media-Plattformen.

Auf Twitter äußerten Wissenschaftler verschiedene Theorien dazu, was diese Bewegung des Asphalts verursacht haben könnte. Die Geophysikerin Mika McKinnon brachte den Gedanken auf, dass eine Bodenverflüssigung die Bewegung erklären könnte.

In einem Tweet wies sie darauf hin, dass Mexiko-Stadt auf einem Sedimentbecken errichtet wurde. Daher sei es nicht ungewöhnlich, nach heftiger seismischer Aktivität auch seltsame geologische Ereignisse zu beobachten.

Vor Hunderten von Jahren war der Boden von Mexiko-Stadt noch deutlich wässriger. Im 14. Jahrhundert wurde die Aztekenstadt Tenochtitlan auf einer Insel im Herzen der Sumpflandschaft der Region erbaut. Das Gebiet wurde später von den Spaniern trockengelegt – und das lose Sediment, welches die Wasserwege unterfütterte, sitzt nun unter einer der größten Städte der Erde fest. Ein Großteil dieses Sediments enthält noch Wasser und Lufteinschlüsse.

Wenn seismische Wellen durch die Region gehen, die zum Beispiel von einem Erdbeben stammen, können sich die Sedimentpartikel dann wie eine Flüssigkeit bewegen – ein Prozess, den man als Bodenverflüssigung bezeichnet. Nachdem sie sich das Video angesehen hat, sagte die Seismologin Susan Hough ebenfalls, dass eine Bodenverflüssigung die wahrscheinlichste Erklärung für den wogenden Asphalt sei.

„Während großer Erdbeben kann es passieren, dass sandige Böden sich pulsierend in Richtung Oberfläche entlüften“, sagte sie. „Hier befindet sich über dem Boden zusätzlich noch Asphalt.“

Hough fügte hinzu, dass man die Ursache genau feststellen könnte, sobald die mexikanischen Behörden die Möglichkeit haben, den Boden unter der Straße zu untersuchen.

Mexiko ist nicht das einzige Land, dessen Straßen sich nach einem seismischen Ereignis zu verflüssigen schienen. Ein Video aus Japan, welches kurz nach dem Erdbeben 2011 aufgenommen wurde, zeigt, wie sich ein Riss in einer Straße öffnet und schließt.

Auch große Teile von San Francisco sind laut einem Bericht der US Geological Survey anfällig für eine Bodenverflüssigung. Das Phänomen verschlimmert Erdbebenschäden oft, da es den Boden destabilisiert, auf dem die großen Gebäude einer Stadt gebaut sind.

Im schlimmsten Fall kann eine Bodenverflüssigung einen Erdrutsch auslösen oder dafür sorgen, dass Teile des Bodens oder ganze Gebäude einstürzen.

Wei­ter­le­sen