Das Interview: Abenteuer-Guide Brian Cross über die Anziehungskraft der Gipfel von British Columbia

Lodgebetreiber Brian Cross, geboren und aufgewachsen in British Columbia, erzählt von seiner Liebe zu den Bergen, die er sein Zuhause nennt, und erklärt, worauf man achten sollte, wenn man sie erklimmen will.

Dicht an dicht drängen sich auf der Landkarte von British Columbia himmelwärts strebende, scheinbar endlose Gebirgsketten, die unzählige Wanderer anlocken, die Zeit in der Natur verbringen und neue Kraft tanken wollen.

Bild DESTINATION BC/KARI MEDIG
Von BEN LERWILL
Veröffentlicht am 24. Sept. 2021, 18:10 MESZ, Aktualisiert am 28. Sept. 2021, 14:40 MESZ

Kartografen hatten es nie leicht mit British Columbia. Weite Teile der rund 944.000 Quadratkilometer großen Provinz sind bergige bewaldete Gebiete, in denen Adler und Bären zu Hause sind. Es ist diese Wildnis, die Wanderer magisch anzieht, die mithilfe des Netzwerks aus Wanderwegen und Unterkünften die zerklüfteten Felsen und bewaldeten Täler zu erkunden wollen – auf der Suche nach Abgeschiedenheit, Weite, majestätischen Eindrücken und der geistigen Klarheit, die entsteht, wenn man in so engen Kontakt mit der Natur kommt. 

Im Osten der kanadischen Rocky Mountains liegt die Bergregion Kootenay – ein wahrer Magnet für Kenner. Dreieinhalb Stunden zu Fuß von der nächsten Straße entfernt und umgeben von steilen Hängen und subalpinen Lichtungen liegt hier die Mount Carlyle Backcountry Lodge. Wir haben ihren ewig jungen Besitzer und Betreiber Brian „Bomber“ Cross getroffen, um zu erfahren, was das Leben im Westen Kanadas für ihn so besonders macht. 

Brian Cross besitzt und betreibt die Mount Carlyle Backcountry Lodge in den Bergen West-Kootenays. Hier ist er in den Valhalla Ranges zu sehen.

Foto von BRIAN CROSS

Woher kommt Ihre Liebe zu den Bergen?

Ich stamme aus einer Familie leidenschaftlicher Skifahrer. Solange ich denken kann, haben wir uns jedes Wochenende in den Caravan gezwängt, um hinauf in die Berge zu fahren. In den Sechziger Jahren waren viele der Zufahrtsstraßen noch holprige Waldwege. Es war jedes Mal ein Abenteuer. Eines Sommers jobbte ich in den Bergen für einen Goldsucher. Diese Erfahrung hat mich sehr geprägt. Ich konnte es kaum glauben, dass ich dafür bezahlt wurde, einzigartige Orte zu besuchen und dort zu arbeiten. All diese Abgeschiedenheit – es war wie ein riesiger Spielplatz, der nur darauf wartete, entdeckt zu werden. Am Ende habe ich das 25 Jahre lang gemacht.

Das klingt, als zögen die Kootenays Sie immer noch in ihren Bann.

Absolut. Hier draußen kann ich immer noch alles hinter mir lassen, die ganzen Ablenkungen und den Stress des Alltags. Sobald ich einen Wanderweg betrete und die kühle, klare Morgenluft einatme, verschwinden all die Sorgen, die einen manchmal belasten, wie von selbst. Man konzentriert sich nur auf die Umgebung – die Flora und Fauna, die Berge und Wolken. All das macht mich einfach glücklich am Leben zu sein.

Was raten Sie jemandem, der die Berge von British Columbia erwandern will?

Sich Zeit zu lassen und den Augenblick zu genießen. Ich sehe viele Wanderer, die einem bestimmten Punkt entgegeneilen, weil sie diesen zu einer bestimmten Uhrzeit erreichen wollen. Für mich steht weniger das Ziel im Mittelpunkt als der Weg dorthin. Lassen Sie sich also Zeit, gehen Sie langsamer, blicken Sie sich um. So werden Sie weitaus mehr zu sehen bekommen, als wenn Sie mit gesenktem Blick zum nächsten Ziel hasten.

Wanderer an den Gwillim Lakes im Valhalla Provincial Park, einem 49.893 Hektar großen Abenteuerspielplatz voller unberührter Wildnis..

Foto von DESTINATION BC/KARI MEDIG

Hatten Sie schon viele eindrucksvolle Begegnungen mit wilden Tieren?

Definitiv! In all den Jahren, die ich schon in den Bergen verbringe, bin ich zahlreichen Grizzlybären begegnet. Meistens werfen sie einem nur einen kurzen Blick zu und ziehen dann weiter. Es ist beeindruckend, ihre Stärke, ihre Muskeln und ihr wunderschönes Fell aus der Nähe zu sehen. Einmal spazierte ich im Wald an einem Bach entlang flussaufwärts. Oben angekommen sah ich am Rand der Lichtung einen Puma, der in der Sonne lag und schlief. Ich stand einfach da, hinter einem Baum, und beobachtete ihn. Das war ein besonderer Moment. Wer leise ist, bekommt auch wilde Tiere zu sehen – Marder, grauhaarige Murmeltiere, Bergziegen oder Steinadler, die hoch oben am Himmel kreisen. 

Gibt es eine mehrtägige Wanderung, die Sie empfehlen können?

Eine unserer Touren beginnt an der Lodge, die Sourdough Traverse. Diese dreitägige Wanderung entlang eines Gebirgskamms bietet fantastische Ausblicke auf fünf verschiedene Bergketten. Entlang der Strecke haben wir einige abgelegene Zeltplätze angelegt, mit bärensicheren Vorratsboxen, sodass man nur einen Schlafsack und seine persönlichen Sachen mitbringen muss. Unsere Campingplätze liegen jeweils direkt an einem kleinen Bergsee. Das ist Glamping ganz im Stil der Kootenays!

Für Brian Cross sind die Gipfel und Bergseen von British Columbia, darunter der Emerald Lake, Orte zum Erkunden und Krafttanken, an denen er neue Inspiration finden und die Natur wertschätzen kann.

Foto von DESTINATION BC/DAVE HEATH

Und eine eintägige Wanderung?

Ein Wanderweg mit Kultcharakter ist der Emerald Lake Trail. Er ist leicht zu erreichen und bietet zahlreiche Annehmlichkeiten. Dort ist zwar etwas mehr los, aber er verläuft durch eine wirklich schöne Landschaft und auch der See selbst ist einfach spektakulär. Eine gute Wanderung, gerade für Anfänger.

Zu guter Letzt, was bedeutet Ihnen British Columbia?

Alles. Ich kann mir nicht vorstellen, irgendwo anders zu leben. Als ich jünger war, bin ich noch mehr herumgereist, aber ich fühle mich hier einfach wohl. Ich sehe noch immer regelmäßig neue Dinge – in diesen Bergen bin ich glücklich. Sie sind für mich ein Ort zum Erkunden und Krafttanken, wo ich neue Inspiration finden und die Natur wertschätzen kann. Wir dürfen nicht alles abholzen und einsperren. Die Natur ist wertvoll.

Wissenswertes

Anreise und Transport

Air Canada und Lufthansa bieten Nonstop-Verbindungen von Frankfurt und München zum internationalen Flughafen Vancouver ab ca. 500 Euro für Hin- und Rückflug an.

British Columbia ist für Roadtrips wie gemacht. Am besten organisieren Sie schon vor der Anreise einen Mietwagen sowie jegliche Fährüberfahrten mit BC Ferries, insbesondere in den Sommermonaten. Wenn Sie vorhaben, die Bergregionen oder andere entlegene Orte zu besuchen, bereiten Sie sich gut darauf vor oder buchen Sie einen ortskundigen Führer. 

Übernachtungsmöglichkeit

Die Mount Carlyle Backcountry Lodge bietet Gästen schon seit 1987 besondere Erlebnisse: Skilanglauf im Winter und Wanderungen im Sommer. Die Unterkunft kann wochenweise gebucht werden.

Beste Reisezeit

British Columbia ist das ganze Jahr über wunderschön. Zwar regnet es im Winter in den Tälern viel, dafür liegt aber hoch in den Bergen Schnee. Um möglichst viel von der natürlichen Schönheit der Provinz sehen zu können, sollten Sie erst im späten Frühjahr (für die subalpinen Höhenlagen) oder im Sommer (für die alpinen Höhenlagen) nach British Columbia reisen, wenn die Temperaturen milder und mehr Gebiete für Besucher zugänglich sind.

Die Natur hat einen nachhaltigen Einfluss auf uns, und laut Experten ist dieser umso größer, je ursprünglicher die Natur. Wir laden Sie ein, bereits vor Abreise eine wohltuende kleine Auszeit in British Columbias großartiger Wildnis zu verbringen. Ihr Weg in die Natur:

HelloBC.de/CalltheWild
 

Wei­ter­le­sen

Nat Geo Entdecken

  • Tiere
  • Umwelt
  • Geschichte und Kultur
  • Wissenschaft
  • Reise und Abenteuer
  • Fotografie
  • Video

Über uns

Abonnement

  • Magazin-Abo
  • TV-Abo
  • Bücher
  • Newsletter
  • Disney+

Folgen Sie uns

Copyright © 1996-2015 National Geographic Society. Copyright © 2015-2017 National Geographic Partners, LLC. All rights reserved