Um die Welt in 31 fantastischen Vogelporträts

Um die Welt in 31 fantastischen Vogelporträts

  Von Schottland bis zur Antarktis, von winzigen Kolibris bis zu mächtigen Adlern: Entdeckt atemberaubende Aufnahmen von Vögeln in ihren Lebensräumen.

Nat Geo

Exklusiv: 7.000 Jahre alte „Schamanin“ zählte zu Schwedens letzten Jägern und Sammlern

Exklusiv: 7.000 Jahre alte „Schamanin“ zählte zu Schwedens letzten Jägern und Sammlern

Sie wurde sitzend auf einem Bett aus Geweihen bestattet und trug aufwendigen Schmuck. Wer war diese besondere Frau?
Verschollenes Hirschferkel nach fast 30 Jahren wiederentdeckt

Verschollenes Hirschferkel nach fast 30 Jahren wiederentdeckt

Eine kleine Gruppe Vietnam-Kantschile konnten nach langer Suche in einem vietnamesischen Wald fotografiert werden.
F
oto des Tages
Unterwasserwälder
Unterwasserwälder
Bild Enric Sala, National Geographic

HEUTE ABEND IM TV

Erlebnis Kanada

Erlebnis Kanada
Sponsor Inhalt

Erlebnis Kanada

Videos

Kamerahalsbänder zeigen Nahrungssuche der Eisbären
1:39
Kamerahalsbänder zeigen Nahrungssuche der Eisbären
Für eine Studie statteten Forscher Eisbären mit Kamerahalsbändern aus, um ihre Nahrungssuche zu dokumentieren. Dabei stellten sie fest, dass viele Bären aufgrund des schmelzenden Meereises zu viel Energie für die Jagd verbrauchen.
Kamerahalsbänder zeigen Nahrungssuche der Eisbären
Jetzt läuft
Kamerahalsbänder zeigen Nahrungssuche der Eisbären
Trailer | Europa von oben
Video
Trailer | Europa von oben
Wissen kompakt: AIDS
Video
Wissen kompakt: AIDS
Wissen kompakt: Christentum
Video
Wissen kompakt: Christentum
Bärtierchen: Die ‚unzerstörbarsten‘ Tiere der Erde
Video
Bärtierchen: Die ‚unzerstörbarsten‘ Tiere der Erde

Spotlight

Redaktionstipps

Costa Rica: Als Land klein, doch in Sachen Nachhaltigkeit ganz groß

Costa Rica: Als Land klein, doch in Sachen Nachhaltigkeit ganz groß

Bevor ein Umdenken stattgefunden hat, waren einst drei Viertel des Waldes abgeholzt. Die Profitgier, der Ackerbau und die Viehzucht hätten die umwerfende Natur des Landes beinahe komplett zerstört.
Wer war Julius Caesar?

Wer war Julius Caesar?

Caesar verwandelte Rom von einer Republik in ein Imperium und ging als Gott in die Geschichte des Reiches ein.
Brüste, Bart, Urin: Steuerwahnsinn im Wandel der Zeit

Brüste, Bart, Urin: Steuerwahnsinn im Wandel der Zeit

Es gibt fast nichts, was im Laufe der Geschichte nicht besteuert wurde – und vor der Erfindung des Münzgeldes konnten Steuern noch dazu mit so gut wie allem bezahlt werden.
Feuerberge in Aktion: Wenn die Vulkane der Welt erwachen

Feuerberge in Aktion: Wenn die Vulkane der Welt erwachen

Vulkane sind nicht nur ein feuriges Zeugnis für die unglaubliche Macht der Natur, sie helfen Wissenschaftlern auch dabei, das Rätsel um die Vorgänge im Inneren unseres Planeten zu lüften.  
„Die Malerei Leonardo da Vincis ist weiblich“

„Die Malerei Leonardo da Vincis ist weiblich“

500 Jahre nach seinem Tod beleuchtet die Kunsthistorikerin Kia Vahland eine bisher erstaunlich wenig beachtete Seite des großen Künstlers.
Allein unter Wölfen

Allein unter Wölfen

30 Stunden hat unser Autor mit einem Wolfsrudel in der arktischen Tundra Kanadas verbracht. Er hat ihren Atem gespürt und ihre Mägen grummeln gehört. er wird diese Begegnung niemals vergessen.

Expeditions

ERLEBNISREISEN | Entdeckt ferne Länder und lernt mehr über fremde Kulturen und Menschen.

ERLEBNISREISEN | Entdeckt ferne Länder und lernt mehr über fremde Kulturen und Menschen.

Brechen Sie mit National Geographic auf zu fernen Ländern begleitet von fachkundigen, deutschsprachigen Experten und lernen Sie mehr über Land und Leute.

Photo Ark

Photo Ark
Photo Ark

Photo Ark

NATIONAL GEOGRAPHIC-MAGAZIN
NATIONAL GEOGRAPHIC-MAGAZIN
November 2019
Frauen
Von National Geographic-Magazin
Cynthia Ikirezi (M.) und ihre Mitschülerinnen an der Gashora Girls Academy in Ruanda zeigen Stärke – mit einem Lächeln. An der Akademie werden sie auf Führungspositionen vorbereitet, die für Frauen in Ruanda immer selbstverständlicher werden.
Bild  Yagazie Emezi

Unser Titelthema im November:

Wir präsentieren Ihnen diesen Monat eine Ausgabe von NATIONAL GEOGRAPHIC, in der es ausschließlich um Frauen geht. Um ihre außergewöhnlichen Leistungen, auch auf vormals männlich dominierten Feldern. Und um die vielen Facetten in ihrem weltweiten Kampf für Gleichberechtigung, für gleiche Behandlung, gleiche Bezahlung, gleiche Teilhabe an der Macht.

Unsere großen Reportagen in dieser Ausgabe gehen ein großes Thema mit, wie immer, globaler Perspektive an: Eine Reportage beleuchtet etwa, wo Frauen im Militär arbeiten, sowohl bei Friedensmissionen als auch an der Front. Noch überraschender ist aber ein Bericht über eine Situation nach den Kämpfen: In Ruanda, Schauplatz eines Völkermords im Jahr 1994, sind nach Ende des Bürgerkriegs prozentual mehr Frauen an den Schaltstellen von Staat und Wirtschaft als irgendwo sonst in der Welt. Und mit der bemannten Raumfahrt beleuchten wir auch ein Gebiet, das eines der letzten Männerdomänen ist, in das sich weibliche Protagonistinnen inzwischen vorgekämpft haben: Frauen wie Jessica Meir auf unserem Titel oder die Italienerin Samantha Cristoforetti, die wir im Interview vorstellen.

Ach ja: Verantwortlich für die Konzeption dieses Heftes ist übrigens Susan Goldberg, seit 2014 die erste Frau an der Spitze der NATIONAL  GEOGRAPHIC-Redaktion in Washington. Und unsere eigene Chefin können Sie auch kennenlernen: Julia Jäkel, CEO unseres Verlagshauses, kommt neben vielen anderen Frauen im neuen Heft auch zu Wort.

NATIONAL GEOGRAPHIC-MAGAZIN
Seit 2010 ist in jedem U-Bahn-Zug in Delhi ein Wagen für Frauen reserviert. Die Bahn betreibt auch eine Notrufnummer speziell für Frauen, und auf vielen Bahnhöfen gibt es weibliches Schutzpersonal. Im Juni kündigte die Stadt Gratisfahrten für Frauen an.
Bild Saumya Khandelwal
UNSERE THEMEN IM NOVEMBER
Gleichberechtigung und Teilhabe

• Vorankommen: Kluge Frauen geben Antworten, wie es geht.

Neues Ruanda: Nach dem Völkermord 1994 stieg die gesellschaftliche Teilhabe der Frauen. 

Soldatinnen: Beim Militär kämpfen weltweit mehr Frauen. 

Gewalt gegen Frauen: Inderinnen fordern mehr Sicherheit in ihrem Alltag.

Erfinderinnen: Wo Mädchen mit Forschung punkten.

NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER
NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER
September 2019
Trauminseln
Von National Geographic Magazin
Boote der Tauchschulen dümpeln in einer Bucht von Coron, einem der schönsten Tauchreviere der Welt.
Bild Colourbox

Unser Titelthema im neuen Traveler sind Trauminseln:

Kennen Sie das? Kaum hat das Schiff abgelegt und Kurs auf die Insel genommen, stellt sich ein seltsames Gefühl der Ruhe ein. Mit jeder Minute bleibt der Alltag weiter zurück. Inseln sind magische Orte, fremde Welten. Sie folgen einem anderen Rhythmus und bändigen die rasende Zeit.

In diesem Heft führen wir Sie auf ganz unterschiedliche Inseln. Eine von ihnen ist Coron. Sie liegt im Westen der Philippinen und ist Teil des Calamian-Archipels zwischen dem Südchinesischen Meer und der Sulusee. Unser Kollege Marc Bielefeld reiste in diesen tropischen Traum für Abenteurer und für Taucher – und wäre am liebsten geblieben. „Es ist alles da“, sagt er, „die Lagunen, kleine Atollinseln, Korallenriffe und das warme Meer. So ähnlich muss das Paradies aussehen.“

Unserem Fotografen Philipp Spalek offenbarte sich eine ganz andere Landschaft. Er reiste in den Ostpazifik, um einem Seemann nachzuspüren, der einst auf einer winzigen Insel Zuflucht gesucht hatte. Damals hieß sie Más a Tierra, und der sich dort aussetzen ließ, war Alexander Selkirk, der später als Romanfigur Robinson Crusoe berühmt werden sollte. Eineinhalb Tage verbrachte Spalek im Flugzeug, um das Eiland zu erreichen, ein winziger Punkt im Meer: „Die Insel hat etwas Wunderschönes, zugleich ist sie wild und ungeschliffen“, sagt er. „Die wenigen hundert Bewohner sind einer kompromisslosen Natur ausgesetzt – und das nächste Festland ist 700 Kilometer entfernt.“

Und wir baten Kollegen, uns zu schreiben, welche ihre Trauminsel ist. Für die eine liegt sie vor Australien, für eine andere in der Karibik, und ein weiterer fand sie mitten in der Donau, nicht weit von Budapest. Mein Favorit heißt Iona und gehört zu Schottland. Vier Kilometer lang, halb so breit, ziemlich abgelegen und sehr ruhig. Auch so ein Ort, der einen nicht mehr loslässt.

NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER
Ein uraltes Kloster und drum herum ein paar Häuser – mehr gibt es nicht auf Iona, einer Insel der Inneren Hebriden. Und mehr braucht es auch nicht.
Bild Colourbox
Unsere Themen im Traveler
Zukunftsstädte und Traditionsreich

• Smart Cities: Kluge Umweltkonzepte, Horte der Kreativität: Diese Städte haben die Zukunft im Blick – und lohnen den Besuch, von Singapur bis Kigali.

Schnell wie der Wind: Reiter schätzen Araberpferde für ihr Tempo, die Ausdauer, den Mut. Ganz besonders ist es, mit ihnen ihre Heimat kennenzulernen. Etwa den Oman.

Essen wie bei Babuschka: Blini, Korjuschka, Pyschki: Die russische Küche ist köstlich und vielfältiger, als man denkt.

Abenteuer Antarktis: Mit dem Schiff kommen Reisende mächtigen Eisbergen und possierlichen Pinguinen ziemlich nah.