DISNEY+

0:20

Disney+ | Entdecke neue Welten

Filme, Serien und Originale aus den 5 wunderbaren Welten von Disney+.

Disney+ Die besten Geschichten, alle an einem Ort

Disney+ ist das Zuhause von Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic.

Hier findest du alles, was du über Disney+ wissen musst

Disney+ ist ab 24. März verfügbar und das neue Zuhause von Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic.

Erdgas: Nicht so umweltschonend wie gedacht

Erdgas als umweltfreundlichere Alternative zu Kohle? Eine Analyse 250 Jahre alter Luft aus vorindustrieller Zeit offenbart, dass dabei mehr Methan freigesetzt wird als angenommen.

Nat Geo

Waldschäden in Deutschland schlimmer als erwartet

Laut neuen Daten des Agrarministeriums muss ein Drittel mehr Wald aufgeforstet werden als bislang angenommen.

Coronavirus-Infektion: Was geschieht im Körper?

Coronaviren mögen Atemwegserkrankungen auslösen – aber bei schweren Fällen sind weit mehr Organe als nur die Lunge betroffen. Ein Überblick.
Rosa Welt
Bild J. BAYLOR ROBERTS, Nat Geo Image Collectio

HEUTE ABEND IM TV

Erlebnis Kanada

Sponsor Inhalt

Erlebnis Kanada

Videos

1:24
Der tödliche Ruf der Pottwale
Pottwale sind die lautesten Tiere der Welt. Das muss auch eine Schule hungriger Orcas feststellen …
)
Jetzt läuft
Der tödliche Ruf der Pottwale
)
Video
Spießroutenlauf der Gnus
)
Video
Busludscha-Denkmal: Das sowjetische Beton-UFO
)
Video
Gut zu Fuß: Dscheladas
)
Video
Woher kennen Honigbienen ihre Aufgaben?

Redaktionstipps

Wer waren die mächtigsten Frauen des Altertums?

Drei Professorinnen stellen uns herausragende Frauen vor, die aufgrund ihrer Bedeutung in Kriegen, Politik und Religion in die Geschichte eingingen.  

So kämpften die Wikinger

Die Vorteile der Wikinger lagen weniger in ihren Waffen und Rüstungen, sondern eher in ihrem engen sozialen Zusammenhalt und ihren Taktiken.

Wer waren die Mauren?

Der Begriff ist aus Kunst und Literatur bekannt, aber schwer zu definieren – aus gutem Grund.

Warum wir Clowns tatsächlich unheimlich finden

Einer Theorie zufolge ist das Uncanny Valley schuld am unheimlichen Image der Clowns. Den eigentlichen Grund offenbarte eine psychologische Studie.

Ägyptische Mumien könnten der modernen Medizin helfen

Experten fanden eine altägyptische Königstochter, die dringend einen doppelten Bypass gebraucht hätte. Nun könnte sie der modernen Medizin vielleicht neue Hinweise auf die Ursachen von verstopften Arterien liefern.

Expeditions

ERLEBNISREISEN | Entdeckt ferne Länder und lernt mehr über fremde Kulturen und Menschen.

Brechen Sie mit National Geographic auf zu fernen Ländern begleitet von fachkundigen, deutschsprachigen Experten und lernen Sie mehr über Land und Leute.

Photo Ark

Photo Ark

Photo Ark

NATIONAL GEOGRAPHIC-MAGAZIN
März 2020
Das Ende des Mülls
Von National Geographic-Magazin
Ein verlassener Wasserpark in Rotterdam ist heute ein Testfeld für Start-ups, die eine Kreislaufwirtschaft schaffen wollen. Die Entwickler züchten Pilze auf Kaffeesatz, verwandeln Obstabfälle in Leder und stellen Kleider aus Fahrradreifen her.
Bild Luca Locatelli

Unser Titelthema im Februar: Das Ende des Mülls

Fast acht Milliarden Menschen leben auf der Erde. Aus der Perspektive der Stoffe betrachtet, verhalten sie sich wie ein riesiger Organismus: Er nimmt Nährstoffe auf, Erze, Rohöl, Wälder, Pflanzen oder Tiere. Wandelt sie um, in Autos, Häuser, Kleidung, elektrischen Strom, Flugreisen oder Gesundheit. Und spuckt aus, was er nicht mehr braucht, zurzeit jährlich 93 Milliarden Tonnen. Zwei Drittel davon, 61 Milliarden Tonnen, landen als Schadstoffe in der At - mosphäre oder auf der Deponie. Dort bleiben sie. Erneut verwendet werden nur 8,4 Milliarden Tonnen, weniger als zehn Prozent, wie das imposante Schaubild auf Seite 46 zeigt. Der Mensch konsumiert seinen Planeten. Bis die Speisekammer leer ist? Hoffentlich nicht! Die Lösung ist das Wirtschaften in geschlossenen Kreisläufen, Circonomics genannt. In dieser einzig möglichen Welt der Zukunft wird es das Wort Abfall nicht mehr geben. Die Idee dahinter: Das, was der Mensch abgibt, wird zum Rohstoff für das, was er aufnimmt. Wie weit das Recycling von allem gediehen ist, lesen Sie in der Titelgeschichte meines Kollegen Rob Kunzig ab Seite 42. Am 3. März ist der Tag des Artenschutzes. Aus diesem Anlass haben wir für Sie eine spannende TV-Dokumentation über Löwen beigelegt, die hauptsächlich in Bäumen leben. Der südafrikanische Tierfilmer Alexander Braczkowski beobachtete die Großkatzen im Queen-Elizabeth-Nationalpark in Uganda. Viel Spaß damit – und: Danke, dass Sie NATIONAL GEOGRAPHIC lesen!

Werner Siefer

Chefredakteur NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Das Pilotprojekt Clearas in Montana nutzt Algenblüten, um Abwasser von Schadstoffen zu befreien. Mit den Algen werden auch sie herausgefiltert. Die entstandene Biomasse kann dann für andere Zwecke recycelt werden.
Bild Luca Locatelli
UNSERE THEMEN IM MÄRZ
Gruppendynamik

• Im Bienennest: Einmalige Einblicke in die Verteidigung und Gemeinschaft von Honigbienen.

Chibok-Mädchen: Gerettete, nigerianische Schülerinnen bemühen sich um eine Zukunft.

Vorreiterinnen: Hommage an 20 Entdeckerinnen, die bis heute inspirieren. 

• Makaken in Japan: Tierschützer stellen Haltung und Dressur der Unterhaltungskünstler infrage.

NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER
Dezember 2019
Best of 2020
Von National Geographic-Magazin
Die Kasbah Taourirt bei Ouarzazate in Marokko war schon oft Drehort für Filme.
Bild Colourbox

LIEBE LESERIN, LIEBER LESER!

Ich erinnere mich noch genau an den Djemaa el Fna in Mar­rakesch. Es war gegen Abend, als ich aus dem Labyrinth der Gassen auf den zentralen Platz der Altstadt trat und sofort gefangen war von seinen Gerüchen, den Rufen der Verkäufer und den magischen Tönen, die die Schlangenbeschwörer ihren Flöten entlockten. Die Klänge waren fremd und überwältigend.

Ein paar Jahre später war ich erneut in Marokko, dieses Mal in der Wüste. Tagsüber liefen wir, zwei Führer, zwei Kamele, ein Freund und ich durch die Hitze der Sahara, und am Abend wickel­ten wir uns jeweils in einer eigenen Sandmulde in den Schlafsack, weit genug entfernt von den anderen. Und tatsächlich: Völlige Stille umgab mich, während über mir ein fantastischer, unver­gesslicher Sternenhimmel funkelte.

An beide Situationen dachte ich zurück, als wir dieses Heft zusammenstellten. Vor allem bei der Geschichte, die Trevor Cox für uns schrieb. Der Professor für Akustik stellt darin 15 Orte vor, die ein besonderes Klangerlebnis versprechen – und er rät, dass wir uns auf Reisen nicht allein von unseren Augen leiten lassen, sondern auch von unseren Ohren. Bei den Klangsteinen in Tansa­nia ebenso wie im antiken Theater in Epidaurus oder in der echofreien Kammer in der University of Salford.

Die Tipps des Klangexperten sind einige der 60 Anregungen für Reisen im kommenden Jahr, die wir Ihnen in dieser Ausgabe geben. Darunter sind Inseln wie die Marquesas und Sizilien, Städte und großartige Landschaften, besondere Naturerlebnisse. Mich selber interessiert vor allem der Civil Rights Trail, der viele Orte der Bürgerrechtsbewegung in den amerikanischen Südstaa­ten verbindet. Er beleuchtet die Rassenkonflikte der Fünfziger­ und Sechzigerjahre – die leider teils immer noch bestehen.

Der TRAVELER geht an einen anderen Verlag. Ich wünsche Ihnen zum letzten Mal viel Freude mit diesem Heft.

Siebo Heinken (redaktionelle Leitung)

Auf ihrem Protestmarsch überqueren Bürgerrechtler im März 1965 die Edmund Pettus Bridge in Selma, heute ein Nationaldenkmal. Sie ist eine Station des Civil Rights Trail.
Bild Colourbox
Unsere Themen im Traveler
Klang und Genuss

• Der Sound von Marokko: Schon Jimi Hendrix und Brian Jones von den Rolling Stones waren von der Musik des Landes fasziniert. Eine Reise zu fremden Klängen von Marrakesch in den hohen Atlas.

Route der Gerechtigkeit: Auf den Spuren der Bürgerrechtler Martin Luther King und Rosa Parks durch die US-Südstaaten.

Chinas flüssiges Gold: Tee zu trinken ist eine uralte Tradition. Zu Besuch bei Pflückern und Zeremonienmeistern.

Die Pracht Siziliens: Adlige kämpfen auf der Insel gegen Bausünden und für den Erhalt der Schlösser. Sie halfen auch unserer Autorin, ein Familiengeheimnis zu lüften.

Reisen und Hören: Brummende Wüsten, klingende Steine und ein Highway, der Rossini spielt? Tipps für Orte mit besonderem Hörgenuss.