E12
Im Norden Englands, genau genommen in North Yorkshire, wo man Unbekannte gern mit einem herzlichen "Luv" (= Liebelein) anspricht, liegt das malerische Örtchen Thirsk. Genau hier praktiziert Tierarzt Julian Norton. Er tut dies im "Skeldale Veterinary Centre", wohlberühmt bei allen Fans von "Der Doktor und das liebe Vieh". Die erfolgreiche TV-Serie entstand nach den Erinnerungen von Alf Wight, besser bekannt als "James Herriot". Zwar ist der legendäre Veterinär bereits seit 1995 tot, doch sein früherer Assistent Peter Wright betreut zusammen mit Julian Norton nach wie vor allerlei vier- und zweibeinige Patienten und ihre teils ausgesprochen originellen Besitzer. Mit viel Herzblut, Einfühlungsvermögen und chirurgischem Geschick stellen sich die beiden Tierärzte und ihr Team den täglichen Herausforderungen. Diese sind - wie auch die "Kundschaft" - mal klein, mal riesengroß. Aber egal, ob Alpaka oder Schweinchen, Katze oder Kuh, Hamster oder Haflinger - sie alle werden ganz im Geiste Herriots mit Hingabe behandelt. Dabei steht an erster Stelle das Wohl der Tiere. Profit ist Nebensache, zumal die finanziellen Möglichkeiten der Halter oft so karg sind wie die Landschaft, in der sie leben. Die heitere und spannende, aber auch zuweilen rührende Serie "Der Tierarzt von Yorkshire" lässt die Zuschauer hautnah daran teilnehmen, wie Dr. Norton und Co. oft in letzter Sekunde noch eine rettende Therapie oder ein Heilmittel finden, manchmal aber auch an ihre Grenzen geraten.