Bildgewaltig: Die Gewinner des National Geographic Photo Contest 2015

Mehr als 13.000 Bilder wurden beim National Geographic Photo Contest eingereicht, drei Siegerbilder sowie zehn lobende Erwähnungen hat die Jury nun gekürt.

Von National Geographic
Bilder Von James Smart / National Geographic 2015 Photo Contest

Ein mächtiger Tornado, grüne Tümpel und ein Junge mit seinem Fahrrad - diese Bilder gehören zu den Gewinnern des National Geographic Photo Contest 2015. Mehr als 13.000 Bilder wurden bei dem internationalen Fotowettbewerb eingereicht, doch der Australier James Smart konnte sich mit seinem Foto "DIRT" durchsetzen. Er gewann den Hauptpreis sowie den ersten Platz in der Kategorie "Natur".

Im Frühjahr verbrachte Smart 15 Tage in den USA, um Wirbelstürme zu jagen - zusammen mit seinem Bruder und einigen befreundeten Meteorologen. Am letzten Tag war Smart in Colorado, wo er sein Gewinnerbild aufnahm. "Der Tornado wurde allmählich größer, er nahm immer mehr Staub und Erde vom Boden des Ackerlandes in sich auf", sagt Smart. "Er bewegte sich nicht sonderlich schnell. Wir kamen ihm näher, als er sich auf ein Haus zubewegte, wie auf dem Foto zu erkennen ist. Westlich des Tornados fuhren wir eine Schotterpiste entlang. Das war mein Glück, so konnte ich ihn frontal fotografieren und dabei viele Details sowie das perfekte Licht einfangen." Smart erhält für sein Bild 10.000 Dollar sowie eine Reise ins Hauptquartier von National Geographic, um dort an einem Fotoseminar teilzunehmen.

Joel Nsadha aus dem amerikanischen Binghamton gewann den ersten Platz in der Kategorie "Menschen". Er porträtierte einen Jungen aus einem ugandischen Slum, der sein Fahrrad wie einen Schatz hegt. Francisco Mingorance aus Spanien sicherte sich derweil den ersten Platz in der Kategorie "Orte". Er fotografierte von radioaktivem Abfall zerstörtes Marschland in Andalusien.

Zu den Juroren des Wettbewerbs gehörten Senior Photo Editor Jessie Wender sowie die NG-Fotografen David Guttenfelder und Anand Varma. In mehreren Auswahlrunden wurden die eingereichten Beiträge nach Kreativität, fotografischer Qualität und Authentizität bewertet. Die Bewerber konnten ihre Fotos in drei Kategorien - Menschen, Orte und Natur - auf dem Foto-Portal Your Shot von National Geographic einreichen.

Wei­ter­le­sen