Fotografie

Spree Side Gallery zeigt NG-Jubiläumsausstellung

Vor zwei Jahren feierte die National Geographic Society ihr 125-jähriges Bestehen. In einer Jubiläumsausstellung wurde die Geschichte der NGS mit 55 außergewöhnlichen Fotografien gezeigt. Jetzt kommt die Ausstellung „125 Jahre NATIONAL GEOGRAPHIC“ .

Von Petra Maier
Bilder Von National Geographic
Spree Side Gallery zeigt NG-Jubiläumsausstellung

Vor zwei Jahren feierte die National Geographic Society ihr 125-jähriges Bestehen. In einer Jubiläumsausstellung wurde die Geschichte der NGS mit 55 außergewöhnlichen Fotografien gezeigt.

Jetzt kommt die Ausstellung „125 Jahre NATIONAL GEOGRAPHIC“ für mindestens ein Jahr in die deutsche Hauptstadt. Seit dem 11. März sind die Fotos vor Berlins prominentester Kulturbaustelle, dem Berliner Schloss, zu sehen. Die Stiftung Humboldt Forum nutzt den 170 Meter langen Bauzaun als Ausstellungsfläche und präsentiert dort die sogenannte „Spree Side Gallery“. An der Spree 54 sind auch die Bilder der National Geographic Society zu sehen sein.

"Wir laden Passanten, Touristen, Berlinerinnen und Berliner zu unserer Spree Side Gallery ein", sagt Manfred Fettig, Vorstand und Sprecher der Stiftung Berliner Schloss - Humboldt Forum. "Die tollen Bilder von NATIONAL GEOGRAPHIE verdeutlichen den gemeinsamen Natur und Kultur umfassenden Rahmen für das neue Weltkulturzentrum in der Mitte der deutschen Hauptstadt."

Die National Geographic Society wurde im Januar 1888 in Washington von 33 Forschern und Abenteurern gegründet, um „das geographische Wissen zu mehren und zu verbreiten“. Im Oktober 1888 erschien das NATIONAL GEOGRAPHIC-Magazin erstmals.

In ihrem 125-jährigen Bestehen hat die National Geographic Society mehr als 10.000 Expeditionen und Forschungsprojekte unterstützt. Viele schrieben Geschichte: Robert Pearys Vorstoß zum Nordpol, Hiram Binghams Erkundung der Inkastätte Machu Picchu in Peru, die Suche der Leakeys nach den ersten Menschen, Robert Ballards Tiefseeforschungen und J. Michael Fays 2000-Kilometer-Fußmarsch durch die zentralafrikanischen Sümpfe.

Mittlerweile ist das Hauptanliegen der NGS ein anderes: „Inspiring people to care about the planet“ – so lautet das heutige Motto. Im Fokus steht die Bewahrung der Welt und ihrer Schätze und nicht mehr nur die Erkundung unseres Planeten.

Für die Magazin-Reportagen schickt NATIONAL GEOGRAPHIC renommierte Fotografen in alle Welt: Einerseits, um die Schönheit der Natur und alter Kulturen einzufangen. Andererseits, um über die Bedrohung der Natur zu berichten.Paul Nicklen, einen der besten Kenner der Polargebiete, sagt über seine Arbeit: „Für mich gibt es nichts Schöneres im Leben, als die vielen Erfahrungen zu teilen, die ich auf meinen Reisen mache.So lernen die Menschen zu schätzen, wie wundervoll unsere Erde ist.“

Gezeigt werden die Werke von:

Thomas J. Abercrombie - William Albert Allard - Stephen Alvarez - Barry Bishop - Jim Brandenburg - Jodi Cobb - Steve McCurry - Bruce Dale - David Doubilet - Annie Griffiths Belt - Mitsuaki Iwago - Luther Jerstad - Chris Johns -Emory Kristof - Tim Laman - Frans Lanting - Markus Lanz - Hugo van Lawick - Ian Nichols - Paul Nicklen - Dietmar Nill - Simon Norfolk - Robert E. Peary - Carsten Peter- Joanna Pinneo - Jim Richardson - Bernd Ritschel - Norbert Rosing - Dieter Schonlau - Florian Schulz - Brian Skerry - Wes Skiles - Gabriela Staebler - George Steinmetz - Maria Stenzel - Anthony Stewart - Hans Strand - Tomasz Tomaszewski - Christian Ziegler

125 Jahre NATIONAL GEOGRAPHIC
Ab dem 11. März 2015
Spree Side Gallery
Karl-Liebknecht-Str./Liebknechtbrücke
10178 Berlin MITTE

Öffnungszeiten
Täglich frei zugänglich
Der Eintritt ist frei.

Per Webcam können Sie über diesen Link die Spree Side Gallery und die Baustelle am Berliner Schloss sehen.

Wei­ter­le­sen