Geschichte und Kultur

Unsere rätselhaften Vorfahren

Die Kelten: wer sie waren, warum sie untergingen.Donnerstag, 20. September 2018

Von National Geographic-Magazin
Filigrane Grabbeigabe. Diese Kugel einer Halskette fanden Forscher im reich ausgestatteten Grab einer hochgestellten Frau in der Nähe der Heuneburg in Baden-Württemberg.

Unser Magazin ist seit mehr als hundert Jahren berühmt für herausragende Fotografie. Für Bilder, die ihre Betrachter bewegen, aufrütteln, in eine andere Welt entführen. Bei archäologischen Themen wie unserer aktuellen Titelgeschichte ist das eine Herausforderung: Fotos von Ausgrabungsstätten sind selten spektakulär. Die oft bahnbrechenden Erkenntnisse über das Leben in früheren Epochen, die Experten aus Steinen, Knochen, Scherben oder aufgeworfenen Erdwällen ziehen – all das ist auf dokumentarischen Fotos nicht mal zu erahnen. Bei uns ist das ein Fall für Samson Goetze, unseren Illustrator für besondere Aufgaben. Ausgestattet mit Vorlagen, Fotos von Fundstücken, Stoffproben setzt er sich an sein großformatiges Zeichentablet. Eine Liste mit Experten bekommt er auch, denn manchmal muss man Dinge ganz genau erfragen: Hatten die Flüchtlinge auf dem Mormont Zelte dabei? (Eher nein.) Und was opferten sie in ihrer Verzweiflung, um die Götter gnädig zu stimmen? (Vermutlich Pferde, ihr kostbarstes Gut. Vielleicht auch Menschen, aber das ist zu unsicher, um es ins Bild zu nehmen.) Wenn Sie also die Illustrationen zu unserer Kelten-Reportage genießen – seien Sie sich gewiss: Sie sind nicht nur spektakulär, sie stimmen auch bis ins Detail.

Schmuck vom Schwein: Er ist aus den kräftigen Hauern eines Ebers mit Einfassungen, Bändern und Anhängern aus Bronze gefertigt. Möglicherweise diente er als Brustschmuck eines Pferdes. Die Forscher fanden ihn ebenfalls im Grab.
Wei­ter­le­sen