Durch die weltweite Ausbreitung des Coronavirus ist der Reiseverkehr eingeschränkt. Mehr zu den wissenschaftlichen Hintergründen des Ausbruchs gibt es hier>>

City-Trip Ljubljana: Besuch in der Stadt des Grünen Drachen

Herrlich grün und wunderbar relaxt: Im Sommer zeigt sich die slowenische Hauptstadt von ihrer schönsten Seite. Hier warten Märkte, spektakuläre Architektur – und das beste Streetfood weit und breit. Ein Besuch per Kanu – inklusive Sightseeing-Tipps.

Von Jessica Vincent
Veröffentlicht am 7. Juni 2022, 10:58 MESZ
Herrlich grün und wunderbar relaxt: Im Sommer zeigt sich die slowenische Hauptstadt von ihrer schönsten Seite. ...

Herrlich grün und wunderbar relaxt: Im Sommer zeigt sich die slowenische Hauptstadt von ihrer schönsten Seite. Hier warten Märkte, spektakuläre Architektur – und das beste Streetfood weit und breit. Ein Besuch per Kanu – inklusive Sightseeing-Tipps.

Foto von Eugene Kuznetsov / Shutterstock.com

Gemächlich gleitet das Kajak durch das grüne Wasser der Ljubljanica. Auf dem zentralen Marktplatz am rechten Flussufer herrscht geschäftiges Treiben: In riesigen Bottichen gärt Sauerkraut, frischer Zackenbarsch aus der Adria glänzt eisgekühlt in Eimern, und der Rauch der Brotbacköfen zieht durch die Kolonnaden. Links von mir brausen Radfahrer unter den wachsamen Blicken der angriffslustig wirkenden Drachen der Zmajski Most (Drachenbrücke) vorbei.

Die Ljubljanica ist die Lebensader von Ljubljana. Studenten treffen sich hier auf ein Bier, Künstler und Antiquitätenhändler bieten ihre Waren feil, und Musiker unterhalten die Touristen. An mir vorbei ziehen die Gassen und Dächer der Altstadt, wo Restaurants wie das Monstera Bistro und das Atelje die slowenische Küche revolutionierten. Ihre innovativen Kreationen aus regionalen, nachhaltigen Erzeugnissen sorgten derart für Furore, dass Michelin 2020 erstmals einen Gastronomieführer für Slowenien herausgab.

Ljubljana: Malerische Uferpromenaden zum Spazierengehen

Doch noch mehr als die Gourmetküche begeistert hier das Streetfood. Einer der beliebtesten Happen für zwischendurch ist die kranjska klobasa (Krainer Wurst) aus Schweinefleisch mit Senf und Meerrettich. Schon von Weitem kann ich sie riechen, als ich CITYTRIP am Klobasarna – dem berühmtesten Wurstimbiss der Stadt – vorbeipaddle. Genau wie štruklji (Quarktaschen mit Estragon) und burek (Blätterteiggebäck mit Käsefüllung) schmeckt sie am besten frisch auf die Hand. Auf meiner Tour passiere ich pastellfarbene Kirchen und hübsche Brücken, bis ich schließlich die Anlegestelle Trnovo erreiche. Trauerweiden und Steinstufen säumen die Uferpromenade (die bei den Einheimischen als „der Strand“ bekannt ist), ein Meisterwerk des slowenischen Architekten Jože Plečnik, der auch den Hauptmarkt entworfen hat. Die Ljubljaner zieht es zum Spazierengehen, Lesen oder Entspannen an diesen malerischen Flussabschnitt.

Ich paddle weiter. Stadthäuser weichen bald hölzernen Sommerhäuschen, und der Rummel der Metropole macht einem dichten Wald Platz. Zum ersten Mal drehe ich mich um und blicke zurück. Ljubljana zeigt sich in seiner ganzen Schönheit: Zu Füßen der Burg, die auf einer Wolke aus üppigem Blattwerk zu schweben scheint, drängen sich rote Dächer und türkisfarbene Kirchtürme. Im Hintergrund glänzen die Alpen im Sonnenschein, zackig und spitz, mit weißen Kronen aus Schnee. Und mitten im Herzen dieser Postkartenidylle schlägt der ruhige Puls der Stadt, die grüne Ljubljanica

Der Legende nach wurde Ljubljana gegründet, nachdem der antike griechische Held Jason nahe der Quelle der Ljubljanica einen Drachen getötet hatte. Schon seit dem Mittelalter ist der grüne Drache das Symbol der Hauptstadt. Er steht für Mut, Weisheit und Stärke. Hier: Skulptur auf der Drachenbrücke.

Foto von Elukac / Pixabay.com

Sightseeing in Ljubljana: Sechs Tipps

BURG VON LJUBLJANA: Die Ljubljaner Burg wacht seit dem frühen Mittelalter über die Hauptstadt und ist ihr berühmtestes Wahrzeichen. Der Aussichtsturm bietet einen tollen Panoramablick über die Stadt und die Berge der Umgebung. Mehrere Museumssäle widmen sich der Rolle der Burg in Sloweniens bewegter Geschichte. Auf keinen Fall verpassen sollte man die frisch renovierte Weinbar mit Wein von den schlosseigenen Reben sowie das Restaurant Strelec, dem kürzlich eine Michelin-Plakette verliehen wurde. www.ljubljanskigrad.si

DIE ARCHITEKTUR JOŽE PLEČNIKS: Ljubljana hat seine Schönheit vor allem Jože Plečnik zu verdanken. Nachdem ein Erdbeben 1895 viele Gebäude zerstört oder schwer beschädigt hatte, entwarf der slowenische Architekt die Stadt praktisch komplett neu. Visit Ljubljana organisiert Plečnik-Führungen zu den Meisterwerken des Architekten. Zu diesen gehört auch sein ehemaliges Zuhause, das heute ein Architekturmuseum beherbergt. www.mgml.si, www.visitljubljana.com

PUPPENTHEATER LJUBLJANA: Das Theater in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert am Fuße des Burghügels hält Sloweniens jahrhundertealte Puppenspieltradition mit wöchentlichen Aufführungen und Marionettenfestivals lebendig. Die preisgekrönten Shows begeistern Kinder und Erwachsene gleichermaßen. www.lgl.si

Die Burg von Ljublja (im Hintergrund) ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Erbaut wurde sie vor etwa 900 Jahren auf dem Hügel in der Stadtmitte.

Foto von Eugene Kuznetsov / Shutterstock.com

HAUPTMARKT: Der von Plečnik entworfene Marktplatz ist ein Muss für Foodies, denn hier können slowenische Spezialitäten vom Allerfeinsten probiert werden. Nachdem man sich auf dem Vodnik-Platz mit Eselswurst und Sauerkrautsaft eingedeckt hat, kann man an den Ständen unter den Kolonnaden am Flussufer weitere typische Gerichte wie Buchweizenbrei mit Grieben (ajdovi žganci), Quarktaschen und sauren Rübeneintopf (bujta repa) verkosten.

TIVOLI-PARK: Eine Oase der Ruhe mitten in der Stadt: Die Radwege und Grünflächen laden zum Picknicken, Slacklinen und Sportmachen ein. In einem Palast aus dem 17. Jahrhundert am Eingang ist das Internationale Zentrum für Grafische Kunst zu Hause, wo seit 1955 die älteste zeitgenössische Grafikausstellung der Welt stattfindet. www.mglc-lj.si

LJUBLJANA MIT DEM RAD ENTDECKEN: Mit über 230 Kilometer Radwegen ist Ljubljana eine der fahrradfreundlichsten Städte der Welt. Radler können die Metropole auf vier thematischen Routen erkunden, zum Beispiel im Tivoli-Park oder auf den Spuren Jože Plečniks. Über das städtische Fahrradleihsystem BicikeLJ kann man für nur einen Euro eine Woche lang Rad fahren. www.bicikelj.si

 

Die Ausgabe 2/2022 des NATIONAL GEOGRAPHIC Travelers ist seit dem 25. Februar im Handel erhältlich.

Foto von

Dieser Artikel erschien in voller Länge und mit vielen weiteren Tipps zu Ljubljana im NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER. Verpassen Sie keine Ausgabe mehr: Sichern Sie sich die nächsten 2 Ausgaben zum Sonderpreis!

Wei­ter­le­sen

Mehr zum Thema

Reise und Abenteuer
Schlaflos in Madrid: die besten Ausgeh-Tipps
Reise und Abenteuer
Abenteuer Südpol: Expedition zu den letzten unberührten Orten
Reise und Abenteuer
Erhaltenes Paradies: Das Ökoversprechen der Inselgruppe Palau
Reise und Abenteuer
Arabische Doppelwelten: die innere Leere des extremen Konsums
Reise und Abenteuer
Kansai: Spiritueller Reichtum, wilde Küsten, historische Schätze

Nat Geo Entdecken

  • Tiere
  • Umwelt
  • Geschichte und Kultur
  • Wissenschaft
  • Reise und Abenteuer
  • Fotografie
  • Video

Über uns

Abonnement

  • Magazin-Abo
  • TV-Abo
  • Bücher
  • Newsletter
  • Disney+

Folgen Sie uns

Copyright © 1996-2015 National Geographic Society. Copyright © 2015-2021 National Geographic Partners, LLC. All rights reserved