Geschichte und Kultur

So feiern Millionen von Muslimen auf der ganzen Welt das Ende des Ramadan

Millionen von Muslimen auf der ganzen Welt bereiten sich darauf vor, das Ende des islamischen Fastenmonats zu feiern. Donnerstag, 9 November

Von Gulnaz Khan

Wenn die Sonne am 24. Juni untergeht, werden Muslime auf der ganzen Welt ihren Blick gen Himmel richten, auf das fahle, weiße Licht der dünnen Mondsichel. Sie markiert das Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan.

Der Ramadan beginnt und endet mit dem Neumond und ist im islamischen Mondkalender der neunte Monat. Laut dem Glauben der Muslime ist dies die Zeit, in der dem Propheten Mohammed vor über einem Jahrtausend die ersten Verse des Koran offenbart wurden. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang verzichten Muslime in dieser Zeit auf Essen und Trinken sowie auf Laster wie üble Nachrede und Lügen. Der Ramadan soll nicht nur eine Zeit der Selbstbesinnung sein, sondern auch daran erinnern, Bedürftigen gegenüber mildtätig zu sein.

Eid al-Fitr, arabisch für „Fest des Fastenbrechens“, wird am Ende des Ramadan drei Tage lang mit Gebeten, Festen, Paraden, Geschenken und wohltätigen Spenden gefeiert.

Gulnaz Khan auf Twitter und Instagram folgen.

Wei­ter­le­sen