Wissenschaft

Der beste Blick auf die totale Sonnenfinsternis im August

Die Sonnenfinsternis im August wird sich von der Westküste bis zur Ostküste der USA erstrecken und so Millionen Menschen eine Möglichkeit bieten, das Spektakel zu beobachten. Donnerstag, 9 November

Von Andrew Fazekas

In den ganzen USA rüsten sich die Menschen für das kosmische Spektakel, das uns bevorsteht. Am 21. August werden Millionen Menschen das Glück haben zu sehen, wie der Mond die Sonne komplett verdeckt und den Tag für ein paar flüchtige Minuten zur Nacht werden lässt.

Das Hauptereignis wird von einem relativ schmalen Pfad aus zu sehen sein, der in Oregon beginnt und sich bis nach South Carolina erstreckt. Dazwischen wird die totale Sonnenfinsternis über mehrere Städte in zwölf Bundesstaaten hinwegziehen. Entsprechend gibt es schon Pläne für zahllose Partys, wissenschaftliche Beobachtungen und Touren zu kosmischen Themen.

Viele Menschen werden eine Reise auf sich nehmen, um zu sehen, wie der Mond die Sonne vollständig verdeckt. Beobachter in anderen Teilen der USA sowie im Rest von Nordamerika und Teilen Mittel- und Südamerikas werden immerhin eine partielle Sonnenfinsternis erleben können.

Alles, was man über das unglaubliche Ereignis wissen sollte, haben wir hier zusammengefasst.

WAS GENAU IST EINE TOTALE SONNENFINSTERNIS?

Eine totale Sonnenfinsternis findet statt, wenn der Mond die sichtbare Sonnenscheibe vollständig verdeckt und seinen Schatten auf die Erde wirft. Um die totale Sonnenfinsternis zu sehen, muss man sich im dunkelsten Teil dieses Schattens aufhalten, der als Kernschatten bezeichnet wird. Menschen im helleren Teil des Schattens, dem sogenannten Halbschatten, werden eine partielle Sonnenfinsternis sehen können.

Das bedeutet auch, dass eine Sonnenfinsternis nur eintreten kann, wenn der Mond sich exakt zwischen Sonne und Erde befindet. Das geschieht nicht jeden Monat, da die Umlaufbahn des Mondes im Vergleich zu dem der Erde eine Neigung hat. Daher kreuzt der Mond die Sonnenscheibe nur gelegentlich.

Außerdem ist die Umlaufbahn des Mondes leicht elliptisch. Der Abstand zwischen Mond und Erde verändert sich also mit der Zeit. Wenn der Mond weiter weg ist, reicht seine scheinbare Größe nicht aus, um die Sonne komplett zu verdecken. Beobachter sehen dann eine ringförmige Sonnenfinsternis, bei der eine leuchtende Sonnenkorona die dunkle Mondscheibe am Himmel umgibt.

WARUM IST DIESE SONNENFINSTERNIS ETWAS BESONDERES?

Der Schatten des Mondes fällt aufgrund der Dynamiken bei den Umlaufbahnen bei jeder Sonnenfinsternis auf einen anderen Bereich der Erde. Manchmal ist eine Sonnenfinsternis nur an abgelegenen Orten oder vom Meer aus sichtbar. Das erschwert es natürlich, in den Kernschatten zu gelangen.

Der Pfad der letzten totalen Sonnenfinsternis im März 2016 durchquerte Teile Indonesiens, verlief aber sonst nur durch den Pazifik. Die letzte totale Sonnenfinsternis, die man vom kontinentalen Teil der USA aus beobachten konnte, fand im Jahr 1979 statt. Damals zog der Kernschatten über den Pazifischen Nordwesten hinweg.

Die Sonnenfinsternis am 21. August wird allerdings von einer US-Küste zur anderen reichen und von mehreren größeren Städten und anderen Örtlichkeiten aus sichtbar sein – und damit für Millionen von Menschen. Das geschah zuletzt im Juni 1918, als der Kernschatten das Land von Washington State bis nach Florida überquerte.

Die einfache Erreichbarkeit des Kernschattens wird außerdem auch Wissenschaftlern zugutekommen, die die obere Atmosphäre der Sonne untersuchen, ihre Korona. Dieser mysteriöse Bereich erstreckt sich Millionen von Kilometern ins Weltall. Für gewöhnlich ist die Korona aber so schwach, dass man sie neben der gleißenden Sonnenscheibe nicht erkennen kann. Während einer Sonnenfinsternis wird der Stern aber verdeckt, wodurch Astronomen auf der Erde die Korona besser erforschen können.

VON WO AUS KANN MAN DAS EREIGNIS AM BESTEN BEOBACHTEN?

Im August wird der Kernschatten einen etwa 112 Kilometer breiten Korridor durchqueren, der sich von West nach Ost über 4.000 Kilometer erstreckt. Je nachdem, wo genau man sich auf diesem Pfad befindet, wird der Mond die Sonne für bis zu zwei Minuten und 40 Sekunden verdecken.

Der Pfad beginnt in Oregon und verläuft dann durch Teile von Idaho, Wyoming, Nebraska, Kansas, Missouri, Illinois, Kentucky, Tennessee, Georgia und North Carolina, ehe er schließlich in South Carolina endet.

IST ES SCHÄDLICH FÜR DIE AUGEN, EINE SONNENFINSTERNIS ZU BEOBACHTEN?

Sicherheit sollte das oberste Gebot sein, wenn man eine Sonnenfinsternis beobachtet. Wenn man ohne irgendeinen Schutz in die Sonne schaut, kann das jederzeit zu dauerhaften Schäden an den Augen führen.

Am besten beobachtet man das Ereignis mit speziellen Sonnenfinsternisbrillen. Deren Gläser bestehen aus besonderen Filterfolien, die mehrere Tausend Mal dunkler sind als gewöhnliche Sonnenbrillen. Mit diesen Brillen kann man die partielle Sonnenfinsternis vor und nach der Totalität gefahrlos beobachten.

Sobald der Mond die Sonne vollständig verdeckt, kann man auch problemlos mit dem bloßen Auge zur Sonne sehen. Während der Tag kurzfristig zur Nacht wird, werden auch Sterne und Planeten am Himmel sichtbar, die Temperatur sinkt merklich und in der Umgebung könnte es still werden, wenn die Tiere auf die plötzliche Dunkelheit reagieren.

Menschen außerhalb des Kernschattens können mit Sonnenschutzbrillen die partielle Sonnenfinsternis beobachten. Außerdem kann jeder das Ereignis auch indirekt mit einer Lochkamera verfolgen. Diese wirft ein Bild von der Sonne auf eine flache Oberfläche.

WAS TUN, WENN MAN NICHT VERREISEN KANN?

Wenn man im August nicht in den Pfad des Kernschattens reisen kann, gibt es auch andere Optionen. Auf der ganzen Welt können Menschen das Ereignis über Live-Streams verfolgen. Diese werden zum Beispiel von der NASA oder dem Teleskopservice Slooh angeboten.

Und falls man diese Sonnenfinsternis völlig verpassen sollte, muss man nur bis Juli 2019 warten, wenn die nächste totale Sonnenfinsternis über Chile und Argentinien hinwegzieht. In Europa kann man die nächste totale Sonnenfinsternis erst wieder 2026 von Island, Portugal, Spanien und den Balearen aus bestaunen.

Andrew Fazekas ist der Autor von „Star Trek: The Official Guide to Our Universe“. Man kann ihm auf Twitter, Facebook und seiner Webseite folgen.