Glücksgeheimnisse: Wie werden wir glücklicher?

Kann man lernen, glücklich zu sein? Das Team von National Geographic Deutschland macht sich in einer neuen Serie auf die Suche nach der Glücksformel – und bekommt spannende Antworten von Expertinnen und Experten.

Von Lisa Lamm
Veröffentlicht am 26. Sept. 2022, 17:34 MESZ
Gina Schöler, Willy Legrand und Maike van den Boom.

Die drei Glücksexperten Gina Schöler, Willy Legrand und Maike van den Boom (v. l. n. r.) haben konkrete Vorschläge, um das Glücksniveau der Deutschen zu steigern.

Foto von 2022 National Geographic

Die Glücksforschung hat in den letzten Jahren immer mehr an Stellenwert gewonnen. Forschende in diesem Bereich untersuchen verschiedenste Faktoren, die bestimmen, wie glücklich eine Person oder eine gesellschaftliche Gruppe ist. Dabei stehen ökologische, psychologische und soziologische Aspekte im Vordergrund, deren Erforschung dabei helfen soll, das Glücksniveau zu steigern.

In der neuen Dokuserie Glücksgeheimnisse hat National Geographic Deutschland Menschen getroffen, die sich das Glück anderer zur Lebensaufgabe gemacht haben. Darunter eine Glücksforscherin, ein Experte für Nachhaltigkeit und eine „Glücksministerin”. Sie alle sind den Geheimnissen eines glücklichen Lebens auf den Grund gegangen – und geben in der Serie ihre Ergebnisse preis.

Natürliche Glücksbooster

Mit nur kleinen Veränderungen im Alltag können wir eine große Wirkung erzielen, sagt Gina Schöler. Die gelernte Kommunikationsdesignerin leitet die unabhängige Initiative „Ministerium für Glück und Wohlbefinden” – und trägt dort den Titel Glücksministerin. Das Ministerium hat sich zur Aufgabe gemacht, das allgemeine Wohlbefinden und somit das „Bruttonationalglück” in Deutschland zu steigern. In diesem Rahmen gibt Schöler Tipps für ein glücklicheres Leben und Impulse für die Lebenszufriedenheit und die seelische Gesundheit der Deutschen. Für National Geographic Deutschland erklärt sie, welche Rolle die Natur bei der Steigerung unseres Glücksempfindens spielt.

Glück in Krisenzeiten

Gerade in Zeiten der globalen Krisen scheint das Glücklichsein schwerzufallen. Willy Legrand ist Professor an der IU Bad Honnef und Nachhaltigkeitsforscher. Er beschäftigt sich schon lange mit den Folgen des Klimawandels in Bezug auf das persönliche Glücksempfinden der Menschen. Dabei steht bei ihm die Frage im Mittelpunkt, wie man auch während solcher Krisenzeiten glücklich sein und bleiben kann. Seine Antwort: Gerade im Angesicht ökologischer Katastrophen sollte man nachhaltig etwas Gutes für die Umwelt tun, um sein persönliches Glücksempfinden zu fördern.

Glück durch Verantwortung 

Glück ist nicht nur ein privates Phänomen, es hängt auch stark mit unserer Rolle in der Gesellschaft zusammen, sagt Maike van den Boom. Die studierte Kunsttherapeutin hat viel zum Thema Glück geforscht und Bücher über das Glücklichsein geschrieben. Van den Boom erklärt, wie wichtig die Rolle des Einzelnen in der Gemeinschaft und die Übernahme von Verantwortung sind. Sie hat mit National Geographic Deutschland über Sinnhaftigkeit im Leben gesprochen – und wie diese das Glücksniveau eines jeden Menschen steigern kann.

Wei­ter­le­sen

Mehr zum Thema

Geschichte und Kultur
Der Luzifer-Effekt: Warum das Böse in jedem steckt
Wissenschaft
Es ist zu laut: Die gefährlichen Folgen von Lärm
Wissenschaft
Kama Muta: Warum wir Gefühle teilen sollten
Wissenschaft
Querschnittlähmung heilen mithilfe des Axolotl?
Wissenschaft
Ein Leben für die Sterne ohne Handy und WLAN

Nat Geo Entdecken

  • Tiere
  • Umwelt
  • Geschichte und Kultur
  • Wissenschaft
  • Reise und Abenteuer
  • Fotografie
  • Video

Über uns

Abonnement

  • Magazin-Abo
  • TV-Abo
  • Bücher
  • Newsletter
  • Disney+

Folgen Sie uns

Copyright © 1996-2015 National Geographic Society. Copyright © 2015-2021 National Geographic Partners, LLC. All rights reserved