Reise und Abenteuer

Riesige Hände halten Vietnams neue „Goldbrücke“

Das einzigartige Bauwerk heißt Besucher auf den Gipfeln der Ba-Na-Berge willkommen.Mittwoch, 1. August 2018

Von Christine Blau

Aus den grasgrünen Hügeln Vietnams strecken sich zwei steinerne Hände empor, die eine schimmernde Brücke gen Himmel halten. Cau Vang (die „Goldbrücke“) hat im Juli 2018 ihre Pforten im Herzen des Landes nahe der Großstadt Da Nang eröffnet.

Sie schwebt etwa 1.400 Meter über dem Meeresspiegel und besteht aus acht Sektionen, die zusammen etwa 150 Meter lang sind. Die Hände wirken verwittert, als wären sie bereits vor Jahrhunderten erbaut worden.

Die Cau Vang erhebt sich über den Thien-Thai-Gärten des Bà Nà Hills Resort. Besucher können zwischen den blühenden Reihen violetter Chrysanthemen umherspazieren, um einen völlig freien Blick auf die Gebirskette Truong Son zu genießen. Das Resort wurde 1919 von französischen Kolonisten gegründet, die fast 200 Villen bauten. Heutzutage kann man sich dort in einer Bergachterbahn vergnügen und mit der längsten Seilbahn der Welt fahren.

Berichten zufolge ist die Brücke Teil eines zwei Milliarden Dollar teuren Projekts, um mehr Touristen in das Gebiet zu bringen. Bislang hat sich niemand als Architekt der eindrucksvollen Brücke offenbart, aber Entwürfe lassen vermuten, dass das Design von dem vietnamesischen Landschaftsbau-Unternehmen TA Corporation stammt.

Galerie ansehen

Der Artikel wurde ursprünglich in englischer Sprache auf NationalGeographic.com veröffentlicht.

Wei­ter­le­sen