Winterliches Kanada jenseits der Skipisten

Natürlich gibt es auch Gelegenheit zum Skifahren – in Kanada liegen einige der besten Skigebiete der Welt –, doch abseits der Pisten können Besucher wie Einheimische Erlebnisse entdecken, die man sonst nirgendwo findet.Donnerstag, 31. Oktober 2019

Von Lola Augustine Brown

Nur wenige Nationen begrüßen den Winter so herzlich wie Kanada. Sinkende Temperaturen kündigen eine ganze Bandbreite von Aktivitäten an, die nur im Winter stattfinden können, und in ganz Kanada freuen sich die Menschen auf klirrend kalte Tage und die Abenteuer, die sie mit sich bringen.

Einzigartige Wintersafaris

Auch nach dem ersten Schneefall sind in Kanadas Nationalparks und rauen Landstrichen noch eine Vielzahl von Wildtieren anzutreffen, darunter würdevolle Elche und Wölfe, aber auch verspielte Polarfüchse und Schneehasen. In Squarmish, British Columbia, können Besucher Nordamerikas größte Kolonie von Weißkopfseeadlern beobachten, die im Winter hierherkommen. Außerdem gibt es zahlreiche Wintersportangebote wie Schneemobil fahren, Schneeschuhwanderungen und Ausritte zu Pferd im Pulverschnee. Ein besonders entspannendes Erlebnis ist die Stille beim Eisfischen auf den Chain Lakes im Süden Albertas, wo mithilfe von GPS der Fang von riesigen Seesaiblingen, Zandern oder Hechten gelingen kann. Bei einer Autofahrt durch den Grasslands-Nationalpark in Saskatchewan können Bisons und Gabelböcke beobachtet werden, die sich auf den endlos weiten Ebenen deutlich sichtbar vor dem weißen Schnee abheben.

Schneeschuhabenteuer bei Tag und Nacht

Die indigenen Völker Kanadas nutzen schon seit Tausenden von Jahren Schneeschuhe im Winter, und Besucher haben oft die Wahl zwischen der traditionellen Variante aus Holz und moderneren Modellen aus Metall. In jedem Fall ermöglicht das besondere Schuhwerk jedoch das Gehen auf dem Schnee und so gelangen Interessierte zu Fuß an die schönsten und entlegensten Orte, die anders nicht zugänglich wären. Geführte Touren werden überall in Kanada angeboten. In der spektakulären Landschaft der Muskoka-Region in Ontario können Tagesausflüge in Form von Schneeschuh-Safaris unternommen werden, die dann gemütlich in einer Sauna mitten im Wald ausklingen. Eine achtstündige Wanderung zur Shadow Lake Lodge im Banff-Nationalpark in Alberta wird mit erlesenen Gerichten und luxuriöser Unterbringung belohnt und auch die Schneeschuh-Tour im hellen Licht des Mondes in Cypress Mountain, British Columbia, ist eine Überlegung wert, denn am Ende der Wanderung warten Käse und Schokofondue auf die Wanderer.

Eisklettern in Alberta

Gefrorene Wasserfälle werden im Winter zum Spielplatz für Kletterbegeisterte. Anfänger schätzen die moderaten Felswände und Klettergelegenheiten, die ihnen genug Adrenalinkick und sportliche Herausforderung bieten. Fortgeschrittene Kletterer können jedoch mit Eispickeln und Steigeisen ausgerüstet die ganze Bandbreite spiegelglatter Eisflächen genießen und sich Zentimeter für Zentimeter an ihnen emporhangeln. Sowohl in Canmore als auch im Banff- und Jasper-Nationalpark bringen Eiskletterlehrer Sportler aller Trainingsstufen zu grandiosen Klettermöglichkeiten, die durch das glitzernde Eis noch spektakulärer wirken.

Auf dem Mountainbike im Schnee durch Québec

Das Fatbike, ein Mountainbike mit extra breiten Reifen, ist inzwischen in ganz Kanada äußerst beliebt. Viele Menschen sind mit diesen für schneebedeckte Wege ausgelegten Rädern in Nationalparks und Skigebieten unterwegs. Der Mont Tremblant besitzt mehr als 50 Kilometer an geeigneten Routen, von entspannten Fahrten entlang einer stillgelegten Eisenbahnstrecke, die zum Radweg durch die Berge wurde, bis hin zu schwierigen Wegen, die eigentlich für Mountainbiker im Sommer gedacht sind. Im Parc National de la Jacques-Cartier können Besucher die Gletschertäler mit Fatbikes auf 20 Kilometern Wegstrecke erkunden und dabei die fantastische Aussicht auf die umliegenden Berge genießen.

Eislaufen auf Kanadas Flüssen, Seen und historischen Plätzen

Eislaufen ist in Kanada ein Volkssport und sobald das Eis dick genug ist, sieht man überall Einheimische auf den Flüssen und Seen diesem Vergnügen nachgehen und dabei die eisige Schönheit der Natur genießen. Auch in den Städten Kanadas werden Eislaufbahnen im Freien aufgebaut: beispielsweise auf dem Robson Square in Vancoucer, dem Nathan Philips Square in Toronto oder auch der pittoreske Natrel Skating Rink im alten Hafen von Montreal, bei dem eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt geboten wird. In jedem Winter wird der Rideau Canal in Ottawa zur weltgrößten Eislaufbahn. Außerdem gibt es überall Festivals rund ums Eislaufen, wie das Silver Skate Festival in Edmonton, sowie spontane Eishockey-Spiele, die man überall beobachten kann.

Abenteuer auf dem Powder Highway

Eine Fahrt auf dem Powder Highway führt Besucher durch die Kootenay Rockies, vorbei an acht alpinen Skigebieten, charmanten kleinen Ortschaften, Lodges im tiefsten Hinterland und atemberaubenden Ausichtspunkten. Die Hotels und Pensionen bieten hier alles für die unterschiedlichsten Urlaubsgeschmäcker, denn sowohl Liebhaber von Luxus erster Güte und Gourmeterlebnissen wie auch Freunde rustikalerer Unterbringung für Schnee-Puristen kommen hier voll auf ihre Kosten. British Columbia ist ein Mekka für Pulverschnee-Enthusiasten und lockt mit Tiefschnee, anspruchsvollem Terrain, sowie Abenteuermöglichkeiten für erfahrene Skifahrer und Snowboarder abseits der regulären Pisten mit geführten Skitouren ins Hinterland sowie Heli-Skiing. In allen Gebieten gibt es außerdem Angebote für Anfänger und weniger erfahrene Skifahrer, außerdem etliche Programme für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen.

Mitten im Winterwunderland

Überall in Kanada wird der Winter mit Festivals zelebriert und die Städte verwandeln ganze Landstriche in ein magisches Winterwunderland. In Winnipeg lockt das historische Viertel The Forks mit Eislaufen auf dem Fluss, exklusiven Hütten zum Aufwärmen, Eishockeyspielen und Curling-Wettbewerben.  Im RAW:almond Pop-up-Restaurant auf dem gefrorenen Fluss können die Gäste im Januar und Februar einen leckeren Brunch genießen. Das FROSTival in Fredericton in New Brunswick ist ein sechswöchiges Event, das Ende Januar beginnt und Familienspaß pur bietet: Live-Musik, Eislaufen, Winterspiele, kulinarische Köstlichkeiten und Feuerwerk. In jedem Februar findet das zwei Wochen dauernde Yukon Sourdough Rendezvous statt, auf dem Besucher und Einheimische ungezwungen miteinander in Kontakt kommen können. Beim Axtwerfen, Can-Can-Tanzen, Hundeschlittenfahren und Pub-Touren gibt es mehr als genug Gesprächsstoff. In Edmonton wird jedes Jahr ein riesiges Feld mit Eisskulpturen und Wasser zu zauberhaften Eisschlössern gestaltet und kann von Januar bis März besucht werden. Montréal en Lumière ist ein zwei Wochen dauerndes Festival mit atemberaubenden Lichtinstallationen, Live-Musik und Unterhaltungsprogrammen, sowie fantastischen Gourmet-Events, das jedes Jahr Mitte Februar veranstaltet wird.

Wei­ter­le­sen