Reise und Abenteuer

Reisetipps: Kamtschatka

Schneebedeckte Vulkane, heisse Thermalquellen und unberührte Natur - Die russische Halbinsel Kamtschatka ist ein Reiseziel für Aktivurlauber, die abseits der ausgetretenen Pfade eine der ursprünglichsten Landschaften der Welt entdecken wollen.

Von National Geographic

Die russische Halbinsel ist ein Paradies für Naturliebhaber.

Anreise:
Ausgangspunkt der meisten Kamtschatka-Reisen ist Petropavlovsk-Kamtschatskij, die Hauptstadt der Region. Direktflüge dorthin von Deutschland aus werden nicht angeboten. Aeroflot fliegt täglich von Moskau nach Petropavlovsk und bietet Anschlussflüge von Frankfurt am Main aus an.

Klima und Reisezeit
Das Klima auf der Halbinsel schwankt zwischen zwei Extremen. In den schneereichen Wintermonaten von Oktober bis Mai können die Temperaturen teilweise auf bis zu 35 Grad unter den Gefrierpunkt fallen. Angenehmer für den Reisenden ist da der kurze und heiße Sommer, der von Juli bis September dauert. Dann klettern die Temperaturen manchmal auf über dreißig Grad.

Visum:
Für die Einreise wird neben einem noch mindestens drei Monate gültigen Reisepass auch ein Visum benötigt. Wird der Visumsantrag rechtzeitig (mehr als drei Tage vor Reiseantritt) gestellt kostet dieses gegenwärtig 35 Euro. Weitere Auskünfte erteilt die Botschaft der Russischen Förderation in Berlin, beziehungsweise je nach Bundesland die entsprechende Konsularabteilung.

Zahlreiche Vulkane, dampfende Geysire und und heiße Thermalquellen - Kamtschatka gehört zu den geologisch aktivsten Regionen der Erde.

Vulkan-Trekking
Kamtschatka ist nicht nur ein Naturparadies für Bären, Seeadler und natürlich Lachse, sondern auch eine der aktivsten vulkanischen Regionen der Welt. 160 Vulkane erheben sich auf Kamtschatka, etwa 29 von ihnen gelten als aktiv. Der Kljutschewskaja Sopka ist mit einer Höhe von 4750 Metern der größte aktive Vulkan Asiens. Die Vulkankette ist der nördlichste Teil des 2.000 km langen Kurilen-Kamtschatka-Bogens, der wiederum ein Teil des pazifischen Feuerrings ist. Zahlreiche Veranstalter bieten mehrtägige Trekkingtouren durch die faszinierenden Vulkanlandschaften an, z.B. Biss Reisen, Diamir oder die Reiseagentur Die Zugvögel.

Heliskiing
Kamtschatka hat sich in den letzten Jahren auch zu einem Mekka für den Skitourismus entwickelt. Hubschrauber bringen die Teilnehmer beim Heliskiing zu den Gipfeln der Vulkane, von wo aus lange Abfahrten im unberührten Tiefschnee möglich sind. Allerdings sind diese nicht ohne Risiko und nur erfahrenen Extremsportlern zu empfehlen. Erst im April 2010 kamen sechs deutsche Skifahrer dort beim Abgang einer Lawine ums Leben. Informationen zu den Touren finden Sie unter anderem hier.

Der Kamtschatka-Braunbär findet dank zehn verschiedener Lachsarten einen reich gedeckten Tisch.

Petropavlovsk-Kamtschatskij
Auch in unmittelbarer Nähe der Regionalhauptstadt warten zum Teil unberührte Naturschätze auf den Besucher. Unter anderem werden Bootstouren zu den Inseln in der Awatscha-Bucht angeboten.
Auch der Kurilener See und die Malkinsker Thermalquellen sind lohnende Ausflugsziele.