Naturfarben

Die Welt war nicht immer so bunt wie heute – früher nutzte man pflanzliche Materialien, um Stoffe zu färben. Die Blätter, Wurzeln, Blüten oder Beeren bestimmter Pflanzen enthalten natürliche Farbstoffe.

Von Kris Bordessa
Veröffentlicht am 30. Juli 2021, 08:27 MESZ
Topf mit Farbflüssigkeit, in das Wolle getaucht wird

„Einfach selbst versorgen“ lautet das Motto von NATIONAL GEOGRAPHIC SPECIAL 03/2021. Was können wir alles selbst anbauen, selbst backen, kochen, einmachen und anderweitig herstellen? Kris Bordessa, Autorin und Gründerin des Blogs Attainable Sustainable, hat mit NATIONAL GEOGRAPHIC ein fast hundertseitiges SPECIAL entwickelt, das Informationen darüber enthält, wie wir gesund, nachhaltig und unabhängig leben können. Wir zeigen ein Beispiel: das Färben von Textilien mit pflanzlichen Materialien

Bild ownza - stock.adobe.com

Industriefarben enthalten Chemikalien, die für den Menschen schädlich sein können und die Umwelt belasten. Die Welt war nicht immer so bunt wie heute – früher nutzte man pflanzliche Materialien, um Stoffe zu färben. Die Blätter, Wurzeln, Blüten oder Beeren bestimmter Pflanzen enthalten natürliche Farbstoffe. Das Material dazu ist oft direkt vor der Haustür zu finden– nachhaltiger geht es nicht

Stoffe selber färben

Beim Selberfärben erzielt man nie zweimal genau dasselbe Ergebnis. Ganz besonders gilt das für Farbstoffe auf Pflanzenbasis. Farbbäder variieren im Ton und in der Intensität, und auch der verwendete Stoff spielt eine schwer einschätzbare Rolle. Das macht den Reiz bei der Arbeit mit Pflanzenfarben aus – kann aber manchmal auch für Enttäuschungen sorgen.

Färben mit Pflanzenfarben

Statt pulverförmige oder flüssige Pigmente aus dem Drogeriemarkt zu verwenden, lässt sich pflanzlicher Farbstoff auch aus natürlichem Material selbst herstellen. Je nach gewünschtem Farbton kann es sich dabei um Blätter, Wurzeln, Rinde, Blüten oder Teile von Früchten und Gemüse handeln. Der Prozess umfasst mehrere Schritte, kann also ein paar Tage dauern.

Statt Pigmente aus dem Drogeriemarkt zu verwenden, lässt sich pflanzlicher Farbstoff auch aus natürlichem Material herstellen - zum Beispiel aus Blättern, Wurzeln, Rinde, Blüten oder Teilen von Früchten und Gemüse. 

Bild NJ - stock.adobe.com

Benötigt werden:

Baumwollstoff

Pflanzenmaterial (z.B. Brennnesseln für Grün, Walnussschalen für Braun oder Rotkohl für Purpur)

4 EL Alaun

2 EL Weinstein

Topf von 8 Liter Fassungsvermögen

Stoff vorbereiten:

1. Den Stoff 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen. Es dürfen keine trockenen Stellen zurückbleiben.

2. Inzwischen den Topf mit Wasser füllen und das Wasser zum Kochen bringen. Alaun und Weinstein dazugeben und durch Rühren auflösen. Den Topf vom Herd nehmen und das Wasser auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

3. Den nassen Stoff in den Topf legen. Das Wasser zum Köcheln bringen. Etwa 1 Stunde köcheln lassen (es soll aber nicht aufkochen). Den Herd ausschalten, den Stoff im Wasser erkalten lassen. Gut ausspülen und beiseitestellen (falls der Stoff nicht sofort gefärbt werden soll, zum Trocknen aufhängen).

Farbbad herstellen:

1. Den Topf bis fast zum Rand mit dem Pflanzenmaterial füllen. Je mehr Material, umso intensiver wird die Farbe. Alles mit Wasser bedecken.

2. Einen Deckel auf den Topf legen und das Wasser zum Kochen bringen, dann bei schwacher Hitze mindestens 1 Stunde köcheln lassen. Vom Herd nehmen und über Nacht durchziehen lassen.

3. Durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit zurück in den Topf geben.

4. Falls der Stoff getrocknet ist, muss er jetzt noch einmal gewässert werden.

5. Den nassen Stoff in das Farbbad legen. Dabei darauf achten, dass er vollständig bedeckt ist. Falls nötig, noch etwas Wasser dazugießen.

6. Auf dem Herd bei schwacher Hitze 2 Stunden köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren, damit sich die Farbe gleichmäßig verteilt. Dann vom Herd nehmen und den Stoff über Nacht im Farbbad belassen.

7. Den Stoff gründlich ausspülen und auswringen; an der Luft trocknen lassen. Das Farbbad kann weiterverwendet werden, aber die Intensität der Farbe lässt mit der Zeit nach.

National Geographic Special 03/2021: Einfach selbst versorgen - die Ausgabe ist ab 30.07.2021 im Handel erhältlich.

Bild National Geographic

Dieser Beitrag erschien im NATIONAL GEOGRAPHIC SPECIAL 03/2021. Außerdem auf fast 100 Seiten im Heft enthalten: Tipps und Rezepte zum Brotbacken, Quiltnähen und Seifeherstellen – Selbstversorgung ist möglich! Keine Ausgabe mehr verpassen und jetzt eine Ausgabe kaufen! 

Wei­ter­le­sen

Nat Geo Entdecken

  • Tiere
  • Umwelt
  • Geschichte und Kultur
  • Wissenschaft
  • Reise und Abenteuer
  • Fotografie
  • Video

Über uns

Abonnement

  • Magazin-Abo
  • TV-Abo
  • Bücher
  • Newsletter
  • Disney+

Folgen Sie uns

Copyright © 1996-2015 National Geographic Society. Copyright © 2015-2017 National Geographic Partners, LLC. All rights reserved