Regenbogenpracht: Die Federkleider der Vögel

Diese majestätischen Casanovas nutzen ihr eindrucksvolles Gefieder, um Weibchen zu umgarnen und Rivalen auszustechen.

Veröffentlicht am 4. Feb. 2020, 12:39 MEZ, Aktualisiert am 5. Nov. 2020, 05:58 MEZ

Die Geschichte der Federn ist länger als die der Menschheit: Sie begann bereits zu Zeiten der Dinosaurier. Damals entwickelten sich die ersten Federn vermutlich aus Hornschuppen, die sich mit der Zeit aufspalteten und auffächerten. Mittlerweile ist klar, dass etliche Saurier ein prächtiges Federkleid zierte. Ob dabei eine solche Vielfalt an Formen und Farben zum Tragen kam, wie sie die heute noch lebenden Verwandten der Saurier präsentieren, lässt sich allerdings kaum sagen.

Einige der ausgefallensten Federkleider heutiger Vögel finden sich in unserer Galerie.

Der Artikel wurde ursprünglich in englischer Sprache auf NationalGeographic.com veröffentlicht.

Vögel

Von wegen Spatzenhirn! Wie schlau Vögel wirklich sind

Sie bauen Werkzeuge, erkennen Gesichter und können einfache Rechenaufgaben lösen: In Wirklichkeit sind Vögel nämlich wahre Superhirne.

Um die Welt in 31 fantastischen Vogelporträts

  Von Schottland bis zur Antarktis, von winzigen Kolibris bis zu mächtigen Adlern: Entdeckt atemberaubende Aufnahmen von Vögeln in ihren Lebensräumen.

„Vögel sind Sensoren“

Der Ornithologe Martin Wikelski erforscht die Bewegungen von Störchen und Gänsen mit modernster Technik. Die Daten verraten ihm viel über den Zustand der Erde.
Wei­ter­le­sen