Reise und Abenteuer

Essen und Staunen: Albuquerque, New Mexico

In jedem der einzigartigen Viertel von Albuquerque gibt es ein passendes Restaurant. Donnerstag, 9 November

Von Steve Larese

Albuquerque mag für seine International Balloon Fiesta und den Serienhit „Breaking Bad“ bekannt sein, aber auch seine gute Küche ist ein Besuchsgrund, der sich wachsender Beliebtheit erfreut. Von den traditionellen Chilis bis hin zu kulinarischer Kreativität, die New Mexicos künstlerischem Erbe würdig ist, verträgt sich Albuquerques Küche ausgezeichnet mit neuen Einflüssen aus einheimischen, spanischen und amerikanischen Kulturen. Bei einer Mahlzeit mit einem lokalen Craft-Bier wird einem schnell klar, warum New Mexico auch das Land der Verzauberung ist.

Old Town

Old Town, das 1706 gegründet wurde, ist das kulturelle und historische Herz Albuquerques. Die jahrhundertealten Lehmsteinbauten – einst die Heime der ersten spanischen Siedler in Albuquerque – beherbergen heutzutage Boutiquen, Kunstgalerien und Restaurants. Der Platz im Schatten der Bäume ist der Ort zahlreicher Sommer-Fiestas, und Tausende Papierlaternen, auch luminarias genannt, tauchen Old Town während der Feiertage in ein warmes Licht. Das Albuquerque Museum zeigt die Werke von Georgia O‘Keeffe, und im New Mexico Museum of Natural History & Science kann man die gewaltigen Skelette von Dinosauriern bestaunen, die einst durch New Mexico streiften.

Klassische Happen: Auf der gefliesten Terrasse des Church Street Café kann man einen Sangria Margarita schlürfen und sich danach einen Teller klassischer Chiles Rellenos oder einen Stapel Enchiladas mit einem Ei obendrauf schmecken lassen. Für Steakliebhaber serviert das High Noon Restaurant & Saloon passende Zuschnitte nach Wunsch. Fragt an beiden historischen Orten mal nach den ansässigen Geistern. Die Sopaipillas in Monica‘s El Portal sind immer frisch und fluffig, und Duran‘s Pharmacy ist seit der Blütezeit der Route 66 ein lokaler Favorit unter den Dinern.

Trendige Happen: Auf der oberen Terrasse des Season‘s Rotisserie & Grill kann man den Sonnenuntergang bewundern und dann für von Hand zubereiteten Winterkürbis, Ravioli mit vier Sorten Käse oder geschmorte Colorado-Lammhüfte in den Speisesaal gehen. Die herzhaften Gourmetsalate im Vinaigrette werden mit Zutaten gemacht, die auf der Farm des Unternehmens im Norden von New Mexico angebaut werden.

Unerwartete Happen: Erleben sie den kraftvollen Flamenco bei ein paar spanischen Tapas in der Tablao Flamenco des Hotel Albuquerque. La Crepe Michel kredenzt herzhafte und süße Crêpes aus einer Küche, die direkt der ländlichen Gegend der Bretagne entsprungen sein könnte. Ein Besuch lohnt sich auch in der Golden Crown Panaderia, deren Ofenpizza und Empanadas man mal probieren sollte, aber berühmt ist sie für ihre Brotskulpturen, die von Porträts bis zu Thanksgiving-Truthähnen alles abdecken.

DOWNTOWN

Einst war Albuquerques Downtown ein wichtiger Halt für Reisende auf der Route 66, mittlerweile erblüht das Viertel unter einer Infusion junger, unternehmerischer Energie, die Konzerte, Theatervorstellungen, lokale Brauereien und vielfältiges Essen zurück auf seine Straßen bringt. Tagsüber wimmelt es an den Mittagslokalen, und abends und am Wochenende strömen die Opernfreunde zum Pueblo Deco KiMo-Theater, während die Punkrocker zum Launchpad pilgern.

Klassische Happen: Im Slate Street Café kann man mit Klassikern Spaß haben. Versucht mal die Käsemakkaroni mit grünem Chili, die Kürbis-Enchiladas oder glasierten Lachs mit Ahornsirup-Dijonsenf. Das Le Troquet mag klein sein, aber es gibt eine riesige Nachfrage nach französischen Gerichten – reserviert euch lieber einen Tisch. Für entspanntes, aber schickes Essen ist das Artichoke Café der Anlaufpunkt schlechthin in Albuquerque.

Trendige Happen: Das Standard Diner huldigt der auch als Mother Road bezeichneten Route 66 mit seinen kreativen Variationen der klassischen Diner-Gerichte wie zum Beispiel gebratener Ahi-Thunfisch oder Enchiladas mit Hühnchen und Habañeros. Der Favorit des Viertels, die Farina Pizzeria im roten Backsteingebäude, kombiniert Gourmetpizzen aus dem Holzofen mit italienischen und spanischen Weinen. Mit Gerichten wie klassischer Paella zelebriert MÁS Tapas y Vino im historischen Hotel Andaluz die verwegene spanische Küche und Wein.

Unerwartete Happen: Im geschäftigen Grove Café & Market erhält man gesundes und herzhaftes Frühstück, Salate und Sandwiches wie das Croque Monsieur. Fans der Serie „Breaking Bad“ erkennen das Restaurant vielleicht als Drehort wieder. Das Pasion Latin Fusion Restaurant tischt lateinamerikanisches Streetfood wie Bananen-Fischtacos und Avocado Panna Cotta auf (ein italienisches Dessert mit süßer Sahne). Das Frontier Restaurant, das auch in Tony Hillermans Romanen vorkommt, ist voller fleißiger Studenten, eklektischer Kunst und den besten Zimtbrötchen im ganzen Südwesten.

Nob Hill

Nob Hill ist noch immer vom Neon der Route 66 beleuchtet, und heutzutage reihen sich an diesem fußgängerfreundlichen Stück der Central Avenue Plattenläden, Galerien und einige der besten Restaurants in ganz Albuquerque aneinander. Mitunter wird die Straße während Veranstaltungen und Konzerten für den Verkehr gesperrt – dann strömen Menschen in die Gegend, um einen von Albuquerques perfekten Abenden bei gutem Abendessen auf einer Terrasse zu genießen.

Klassische Happen: Der Scalo Northern Italian Grill ist ein langjähriger lokaler Favorit, der noch immer Überraschungen wie Agnolotti di costole corte serviert (Ravioli mit Querrippchen). Am Wochenende kann man sich seine eigene Bloody Mary mit so viel Bacon, Krabbenbeinen, scharf gewürzten Hähnchenflügeln und verschiedenen Käsesorten zusammenstellen, wie in, auf und an das Glas passen. Etwas gehobener, aber immer noch mit der Atmosphäre des Viertels geht es bei Elaine‘s daher. Dort gibt es ein spaßiges, saisonales Menü, auf dem sich auch Elaine‘s Krabbentorte mit Remoulade beurre blanc findet sowie Gelbflossen-Thun mit Chilipüree. Die griechische Kost bei Yanni‘s wird an Freitag- und Samstagabenden von Jazz-Livemusik begleitet.

Trendige Happen: Der Kelly Brew Pub befindet sich in einem alten Autohaus der 1940er, und die Terrasse ist im Sommer ein beliebter Ort für Klassiker wie den Albuquerque Truthahn oder cremige Hühnersuppe mit grünem Chili – und den zwanzig vor Ort gebrauten Bieren. Zacatecas Tacos & Tequila wurde 2013 für den James Beard Award für das beste neue Restaurant nominiert und hat sich auf Gourmet-Tacos und mehr als 60 Sorten Tequila und Mescal spezialisiert. Das Matanza vereint Gerichte New Mexicos mit globalen Variationen, um Kreationen wie Ahi-Thunfisch-Wan-Tan-Tacos und Fideo carbonara (in Cabernet geschmorter Schweinebauch mit rotem Chili) zu servieren. Dazu hat man die Auswahl aus über 100 Bieren und Weinen aus New Mexico.

Unerwartete Happen: Die stylische Zinc Wine Bar & Bistro vereint französische und amerikanische Küche. Heraus kommen dabei Gerichte wie angebratenes Flankensteak au poivre oder hausgemachte Ravioli bourguignon mit geschmortem Rindfleisch. In der dazugehörigen Cellar Bar gibt es Livemusik von Jazz bis Indie. In Tia B‘s le Waffleria reicht die Schlange immer bis zur Tür hinaus, da die Waffeln mit geräuchertem Lachs, carne adovada (in Chili mariniertes Rindfleisch) und andere herzhafte Variationen äußerst beliebt sind. Die Karte im Frenchish geht definitiv in die klassisch französische Richtung, aber dank Gerichten wie dem Karotten-Hot-Dog im Brioche-Brötchen und anderen vegetarischen Angeboten gibt es für jeden etwas.

North Valley

Der pastorale Landstrich zwischen Old Town und dem Städtchen Corrales liegt am Rio Grande zwischen stillen Pferdekoppeln, Lehmsteinsiedlungen und dem Pappelwald (bosque), der am Fluss liegt. Das Rio Grande Nature Center ist ein beliebtes Ziel für Vogelbeobachter und Wanderer, die sich auf den zahlreichen Wanderwegen vergnügen möchten, welche sich durch den Wald schlängeln. Kayakfahrer und Stehpaddler sind oft auf dem Fluss zu finden, und auf dem asphaltierten Radweg, der am Fluss entlang bis zum ABQ Bio Park reicht, strampeln sich Radfahrer ab.

Klassische Happen: Wenn in der Casa de Benavidez ein Teller mit brutzelnden Fajitas serviert wird, zieht er alle Blicke auf sich. Auf seiner weitläufigen Terrasse serviert das El Pinto klassische Gerichte New Mexicos mit preisgekrönter Salsa und gerösteten Chilis. Probiert dort die Rippchen mit rotem Chili, die über Nacht in der hausgemachten Sauce mariniert werden.

Trendige Happen: Das Farm & Table serviert nur saisonale und lokal verfügbare Lebensmittel in Form von Gerichten wie dem Wintergemüseteller oder gebratener Wachtel. Während man auf der Terrasse des Restaurants seine Mahlzeit genießt, kann man seinen Blick über die Gärten und Gewächshäuser schweifen lassen, in denen ein Großteil der Zutaten angebaut wird. Abends erhellen Lichterketten das Etablissement, das einen perfekten Blick auf den Sonnenuntergang bietet.

Unerwartete Happen: Das Restaurant Los Poblanos Historic Inn & Organic Farm befindet sich auf einem Biobauernhof und bietet eine hochwertige Unterkunft mit Frühstück an. Das Etablissement wird von Jonathan Perno geführt, Halbfinalist des James Beard Awards, und ist bekannt für seine hausgemachte Bratwurst, seinen Feldfrüchteteller mit Kürbisravioli und andere saisonale Gerichte. Das Pueblo Harvest Café & Bakery mitten im Indian Pueblo Cultural Center kombiniert die traditionelle Küche der amerikanischen Ureinwohner zu solchen Gerichten wie Bison Carpaccio, gebratenes Hähnchen mit blauem Mais, New Mexico Ramen mit Schweinebauch und Ohkay Owingeh Ofenbrot-Pudding mit Karamellsauce.

SOUTH VALLEY

Farbenfrohe Mauerbilder und Kunst charakterisieren Albuquerques South Valley, das das ganze Jahr über Festivals für hispanische Kunst und Kultur abhält, einschließlich der Marigold Parade and Celebration zum Dia de Los Muertos im November. Der ABQ BioPark mit Zoo, botanischem Garten und Aquarium ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel, und das National Hispanic Cultural Center veranstaltet das ganze Jahr über Events und Konzerte wie zum Beispiel Auftritte des New Mexico Philharmonic.

Klassische Happen: Seit 1929 ist das El Modelo der Ort für Chicharrones (gebratenen Schweinebauch) und Tamales. Barela Coffee House ist ein stets gut besuchtes Diner mit einigen der stadtweit besten Huevos rancheros, Carne adovada, Menudo (Rind-Chili-Suppe) und Posole (herzhafte Maissuppe).

Trendige Happen: Im Pupuseria y Restaurant Salvadoreño kann man authentische salvadorianische Küche genießen, dazu zählen auch Pupusas (dicke Tortillas mit Fleischfüllung), Suppen und Aguas frescas (natürliche Fruchtgetränke).

Unerwartete Happen: Ein Frucht-Poleta (Eis am Stiel) ist ein Muss nach einem mit Jalapeños und Limetten marinierten Steak-Burrito im Pop Fizz im National Hispanic Cultural Center.

Northeast Heights

Die Northeast Heights reichenbis zu den Ausläufern der Sandia Mountains, durch die sich diverse Wander- und Radfahrwege schlängeln. Für einen dramatischen Ausblick auf den Sonnenuntergang und die Lichter Albuquerques kann man mit der Sandia Aerial Peak Tramway 4,3 km auf die Spitze des Berges in 3 km Höhe fahren.

Klassische Happen: Die Familienbetriebe und langjährigen Favoriten des Viertels, Monroe‘s und La Salita, tischen Klassiker New Mexicos wie Frito-Kuchen, Chile Rellenos und Enchiladas mit blauem Mais auf. Sowohl die Aussicht als auch die Tacoteller im Sandiago‘s Grill am Fuße der Tramway ziehen Leute aus ganz Albuquerque an. Trombino‘s Bistro Italiano serviert seit 1979 Familienrezepte wie Hühnchen involtini (mit Schinken und Asiago gefüllte Hähnchenbrust).

Trendige Happen: Die Karte im Vintage 423 reicht von Hummeromelettes bis zu Colorado-Lammkoteletts. Dazu serviert das Restaurants eine Vielzahl an Weinen und Cocktails in schicker Atmosphäre. Die Savoy Bar & Grill kombiniert kalifornische Weine mit ihrem vegetarischen Gargouillou (Gemüsegericht) und Chèvre ravioli mit Angus-Fleischbällchen.

Unerwartete Happen: Über dem Sandina Resort & Casino sitzt dessen Bien Shur samt Dachterrasse – dort kann man einige der besten Aussichten auf die Berge und Alberquerques nächtliche Lichter erhaschen. Erstklassiges Fleisch und eine ausladende Weinkarte erwarten einen hier in von Sandia Pueblo inspiriertem Interieur.

Wei­ter­le­sen