Reise und Abenteuer

Romantische Abenteuerreisen aus allen Teilen der Welt

Unvergessliche Erlebnisse zu zweit, von den Tropen bis zum PolarkreisDienstag, 20. Februar 2018

Von Michaela Trimble
Ein Fotograf richtet sein Objektiv auf den Bleder See in den Julischen Alpen in Slowenien aus.

Schnappt euch euren Partner, schnürt die Wanderstiefel und lasst eure verwandten Seelen auf diese romantischen Abenteuerreisen los.

Ob euch der Sinn nun nach einer hautnahen Begegnung mit wilden Tieren, einer winterlichen Zugfahrt mit Schlittenhundausflug oder einer Wanderung zu heiligen Tempeln steht – diese Reisen machen die gemeinsame Zeit zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Zu Fuß durch die Julischen Alpen in Slowenien

Erkundet die Berggipfel im Westen Sloweniens auf einer zehntägigen Wanderung mit Mountain Travel Sobek. „Das Wandern in den Julischen Alpen zwingt Paare dazu, ihre eigene Komfortzone zu verlassen, und bietet Zeit für Unterhaltungen ohne digitale Ablenkungen“, sagt Kimberly Daley, die Geschäftsführerin des Unternehmens. Erklimmt die Berge im Nationalpark Triglav, besucht die Höhlen im abgelegenen Logartal und springt in den türkisfarbenen Isonzo.

Tagsüber könnt ihr den bildschönen Wanderwegen bis zu 20 Kilometer weit folgen. Nachts genießt ihr dann die Früchte der blühenden Rotweinindustrie des Landes und die ländliche Wohlfühlatmosphäre in Hotels wie dem Hiša Franko in Kobarid. Laut Daley ist es ein wahres „Lebenselixier, die regionale Küche und den Wein zu kosten, um die erstürmten Gipfel und entdeckten Städte zu feiern“.

Mit dem Rad entlang des Wild Atlantic Way in Irland

Wolken ziehen über Malin Head, dem nördlichsten Punkt Irlands.

Tobt euch bei einer 640 Kilometer langen Fahrradtour entlang des Wild Atlantic Way in Irland mit Wilderness Ireland so richtig aus. Die zwölftägige Reise beginnt auf der Mizen-Halbinsel, dem südlichsten Punkt Irlands, und führt euch durch drei Nationalparks und acht Countys. Bestaunt die felsige Küste von Connemara, taucht in die eindrucksvollen Atlantikpanoramen der Sky Road ein und besucht zwei Gletscherfjorde, bevor ihr schließlich an Malin Head ankommt, dem nördlichsten Punkt des Landes.

„Sich dieser körperlichen Herausforderung zu stellen, um einige der rausten und schönsten Küstenlinien der Grünen Insel zu sehen, ist ein unglaubliches Abenteuer, das man zusammen mit dem Partner erleben kann“, erklärt Paul Easto, der Mitbegründer von Wilderness Ireland.

Auf den Spuren der Lemuren in Madagaskar

Ein Goldkronensifaka in einem Baum streckt eine Pfote aus.

Ein etwas anderes Abenteuer erwartet euch im Time + Tide Miavana auf Nosy Ankao, einer privaten Insel an der Nordostküste Madagaskars. „An diesem Ort kann ich auf der Veranda meiner Villa stehen und so weit das Auge reicht gibt es nirgendwo ein Licht, mit Ausnahme der funkelnden Sterne“, sagt Mindy Roberts von Time + Tide.

Auf einer actiongeladenen Expedition könnt ihr auf die Suche nach dem heimischen Goldkronensifaka, dem Perrier-Sifaka und dem Kronenmaki gehen: Mit dem Hubschrauber oder mit dem Boot begebt ihr euch an den Ausgangspunkt für eine Wanderung durch das Schutzgebiet Loky Manambato, in dem die Tiere leben.

Vulkanwanderung am Lago de Atitlán in Guatemala

Holzstege ragen in den Lago de Atitlán in Guatemala.

Im südwestlichen Hochland von Guatemala befindet sich Antigua, eine verträumte Kolonialstadt mit alten Pflastersteinstraßen in der Nähe des Lago de Atitlán. „Mit seinen grünen Landschaften, den herzlichen Einwohnern und einer blühenden Kreativszene ist Guatemala ein echtes Vergnügen für Reisende“, sagt Caitlin Ahern, die Gründerin von Thread Caravan, einer Reisegruppe mit einem Fokus auf lokale Künstler. „Es ist einfach, sich in der Romantik des Ganzen zu verlieren. Aber man sollte sich bestimmte Erfahrungen nicht entgehen lassen, zum Beispiel die Kunst der natürlichen Textilfärbung zu erlernen oder den köstlichen einheimischen Kaffee des Landes zu genießen.“

Außerdem hält die Gegend auch zahlreiche Abenteuer bereit. Vor der Wanderung auf den Vulkan Acatenango kann man im Kajak durch das klare Wasser des Sees paddeln. Wenn dann abends das Lagerfeuer entzündet wird, kann man den benachbarten Vulkan Fuego unter dem Nachthimmel Feuer speien sehen.

Mit dem Hundeschlitten auf den Spuren der Transsibirischen Eisenbahn

Im Bezirk Krutaya Gorka ziehen Hunde bei einem Rennen einen Schlitten.

Während der 15-tägigen Winterexpedition von Moskau in den Fernen Osten mit der Transsibirischen Eisenbahn könnt ihr euch mit Decken und russischem Wodka warmhalten. Reist am besten außerhalb der Saison mit Intrepid Travel, um den reiselustigen Massen zu entkommen. Am Baikalsee könnt ihr bei einer Gastfamilie übernachten und die Kunst des Schlittenfahrens mit Sibirischen Huskys erlernen. „Abenteuer in entlegenen Gebieten werden immer beliebter, und bei einer Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn außerhalb der Saison erhält man einen seltenen Einblick in die wilden Grenzen Russlands“, sagt Leigh Barnes, der Direktor für den nordamerikanischen Bereich von Intrepid Travel. „Das ist definitiv eine Erfahrung, die man als Paar nie vergessen wird.“

Abenteuer im Ikara-Flinderskette-Nationalpark in Australien

Im australischen Outback scheint die Sonne auf den Rawnsley Bluff Trail und den Aussichtspunkt Wilpena Pound.

Wagemutige Paare werden reichlich Abenteuer finden, wenn sie im Arkaba Conservancy übernachten. Die luxuriöse Unterkunft im australischen Busch befindet sich rund 400 Kilometer nördlich von Adelaide.

Von dort aus brecht ihr zum dreitägigen Arkaba Walk auf, einer Reise durch den Ikara-Flinderskette-Nationalpark. Seht euch unbedingt Wilpena Pound an, ein natürliches Amphitheater, das durch 500 Millionen Jahre der Erosion entstand. Lauscht den nächtlichen Schlafliedern der Papageien, der Rotstirn-Schnäpper und der Gelbstirn-Schwatzvögel in einem Zelt unter den Sternen. „Die Weite Arkabas zu erleben, ist eine Erfahrung, die einen demütig werden lässt“, sagt der Manager des Schutzgebietes, Brendon Bevan. „Die Gäste verbringen Zeit in der Natur und finden sich auf einer ganzheitlichen geologischen Reise durch die Zeit wieder.“

Der Süden Indiens von Küste zu Küste

Teeblätter wachsen auf den Bergrücken im indischen Bundesstaat Kerala.

Auf einer Reise mit Naya Traveler von der Ost- zur Westküste Südindiens erwarten euch Bootsfahrten durch abgelegene Regionen und Wanderungen zu heiligen Tempeln. „Die Erkundung der südindischen Bundesstaaten Tamil Nadu und Kerala von einer Küste zur anderen ist ein Abenteuer, das weit mehr als das prächtige Taj Mahal zu bieten hat“, sagt Sarah Casewit, die Mitbegründerin der Gruppe. „Es ist eine einmalige Insiderreise, ideal für Paare, die auf der Suche nach einem immersiven Erlebnis und einer Vielzahl von historischen, kulturellen und Naturwundern sind.“

Besucht die Tempel von Madurai (dazu dieser Artikel, aber nicht der Origin-Link: https://origin-de.ngeo.com/geschichte-und-kultur/2017/08/der-tempel-der-tausend-farbenpraechtigen-statuen ), entdeckt in Rameswaram beschauliche Fischerdörfer und atmet das Aroma der Teehügel in Munnar ein. Übernachtet im Resort Spice Village im Periyar-Nationalpark und beobachtet Elefanten und Tiger in der Wildnis, bevor ihr schließlich an der südlichen Küste von Kerala ankommt. Dort könnt ihr im Niraamaya Retreat Surya Samudra mit Strandyoga und einer ayurvedischen Behandlung für zwei entspannen.

Mit Fahrrad und Kajak über Kanadas Somerset Island

An der Küste von Somerset Island im nördlichen Polargebiet ragen steile Klippen auf.

Die Arctic Watch Wilderness Lodge ist ein Außenposten auf Somerset Island mit 16 Zimmern, der sich etwa 800 Kilometer nördlich des Polarkreises befindet. In der Region gibt es außerdem eine der weltweit größten Kinderstuben für Belugas – von Juli bis August versammeln sich hier fast 3.000 dieser Tiere. Tagsüber könnt ihr die Wale mit dem Kajak im Cunningham Inlet aus nächster Nähe beobachten.

Auf dem Land tragen euch Fat Bikes über gefrorene Teile des Arktischen Ozeans entlang der Nordwestpassage. Ganz in der Nähe könnt ihr wilde Tiere entdecken, und unter euren Reifen wird das Eis knacken, während ihr die abgelegene Tundra durchquert. „Somerset ist eine der größten Inseln der Welt, und sie ist völlig unbewohnt“, sagt der Chefbetreiber der Lodge, Tessum Weber. „Die wilden Tiere, die unberührten Landschaften und die schiere Abgelegenheit tragen zur Romantik dieses Landes bei.“

São Tomé und Príncipe im Golf von Guinea

Ein Boot landet am Sandstrand Banana Beach in São Tomé und Príncipe an.

Der Inselstaat São Tomé und Príncipe war bis zu seiner Unabhängigkeit im Jahr 1975 offiziell ein Teil Portugals. Der felsige Archipel mit den zwei Hauptinseln befindet sich etwa 200 Kilometer vor der Küste des westafrikanischen Landes Gabun. Für Ökoreisende und Meeresenthusiasten empfiehlt die Reiseberaterin Lila Fox von SmartFlyer einen Aufenthalt in einer der 15 Zeltvillen von Sundy Praia auf Príncipe.

Zwischen dichtem Tropenwald und goldenen Sandstränden gibt es reichlich Platz und Gelegenheit, um sich zu erholen. Taucher werden in den umliegenden Gewässern einen großen Artenreichtum finden und können Wale und Schildkröten beobachten. „Das ist ein Reiseziel für alle, die wirklich mal abschalten, runterkommen und in die Natur eintauchen wollen“, sagt Fox. „Organisiert euch auf jeden Fall ein Boot mit einem örtlichen Skipper, um die Schönheit der zu bestaunen.“

Durch die Stromschnellen von Barichara in Kolumbien

Der Chicamocha fließt durch den gleichnamigen Canyon in Kolumbien.

Mit GeoEx könnt ihr eine vielseitige Reise nach Barichara buchen, einer Kolonialstadt in den kolumbianischen Anden. Wenn sich der morgendliche Nebel über den roten Ziegeldächern der Stadt aufgelöst hat, könnt ihr in den Chicamocha-Canyon wandern – eine der tiefsten Schluchten der Welt. Dabei begleiten euch die Stakkatorufe der Brüllaffen, die durch die Klippen hallen, und liefern den perfekten Soundtrack für eine Wildwasserfahrt auf einem fast 50 Kilometer langen Abschnitt des Chicamocha. „Ein Teil des romantischen Charmes von Barichara lässt sich nicht auf Fotos festhalten“, sagt Jennine Cohen, die Leiterin für den Bereich Nord- und Südamerika von GeoEx. „Es ist eine Mischung aus morgendlichen Geräuschen und Gerüchen – exotische Vögel, Hähne, das sanfte Läuten von Kirchenglocken, der frisch gebraute Kaffee und tropische Blumen.“

Michaela Trimble auf Twitter und Instagram folgen.

Wei­ter­le­sen