Reise und Abenteuer

Auf den Spuren großer Kinohits

Der Ort erzählt schon die halbe Geschichte. Das hitzige Temperament Siziliens oder die coole Eleganz von Hollywood: Die überzeugende Atmosphäre eines Films entsteht erst am Drehort. Reisen Sie auf der Spur großer Kinohits.

Von National Geographic

Der Ort erzählt schon die halbe Geschichte. Das hitzige Temperament Siziliens oder die coole Eleganz von Hollywood: Die überzeugende Atmosphäre eines Films entsteht erst am Drehort. Reisen Sie auf der Spur großer Kinohits.

„Der Pate“, Sizilien

In den steilen Gassen des Städtchens Savoca fand die Crew das Sizilien des Romans „Der Pate“ von Mario Puzo.

Der Junge musste von der Bildfläche verschwinden. Hatte den Consigliere des Tattaglia-Clans erschossen – und den korrupten Officer gleich dazu. Einen Polizisten! In New York! Die Tickets nach Sizilien lagen schon parat.
Nach Corleone? Immerhin war Michael (Al Pacino in der Rolle seines Lebens) der Sohn des mächtigen Don Vito Corleone (Marlon Brando). Der Ort der fiktiven Herkunft aber war dem Regisseur Francis Ford Coppola zu modern. „Der Pate“ spielt in den Fünfzigern.

Da passte Savoca besser. Dort liegt die Bar Vitelli, in der Michael seine Apollonia kennenlernt, die Kirche San Nicolo, in der das Paar heiratet. Und ganz in der Nähe auch das Castello degli Schiavio, in der das Glück zerplatzt. Nach Mafia-Manier.

Mehr Informationen finden Sie hier:

www.sizilien-ferienhaus.de
www.imdb.de

„Herr der Ringe“, Neuseeland

Land der Mythen: Morgennebel in den Bergen über dem Lake Matheson.

Weites Grasland, schroffe, schneebedeckte Gipfel und ein Vulkan, in dessen feuriger Lohe sich das Schicksal entscheidet: An 150 Orten auf der Nord- und der Südinsel von Neuseeland inszenierte der Regisseur Peter Jackson die Saga um finstere Mächte und strahlendes Heldentum nach der Romantrilogie von J.R.R. Tolkien: In Matamata ist das Dorf zu besichtigen, in dem der Held Frodo und seine Gefährten zu ihrer gefahrvollen Reise aufbrechen. Im Tongariro-Nationalpark brodelt der Schicksalsberg Ruapehu. Vor der Gebirgskulisse der Remarkables entkommen die Gefährten den dunklen Mächten, und am Aoraki/Mount Cook tobt die Schlacht auf dem Pelennor, das größte Gemetzel der Filmgeschichte.

Mehr Informationen zu Touren finden Sie hier:

www.redcarpet-tours.com
www.hobbitontours.com
www.wellingtonrover.co.nz
www.discoverytours.co.nz

„L.A. Confidential“, Los Angeles

Danny DeVito und Kevin Spacey spielten in "Der Pate" auf dem Sunset Boulevard, der wohl berühmtesten Straße der Stadt.

Seit hundert Jahren träumt die Welt in den Bildern, die Hollywood ihr ausmalt. Und immer wieder ist es die Stadt selber, die in Filmen wie „Mulholland Drive“, „Die Reifeprüfung“ oder „Chinatown“ eine Hauptrolle spielt: cool, verrucht, unberechenbar. So auch in „L.A. Confidential“: Seine Geschichte um ein Netzwerk von Verbrechen, um Korruption und Polizistenehre (mit Kim Basinger, Russell Crowe, Kevin Spacey, Danny DeVito) drehte Curtis Hanson mitten in Hollywood, am Sunset und am Santa Monica Boulevard.

Und in Bars wie dem Formosa oder dem Frolic Room fand er noch die Atmosphäre der frühen Fünfziger, als Stars wie Lana Turner oder Marilyn Monroe vor Grauman’s Chinese Theatre, gleich um die Ecke, die Absätze ihrer Pumps in den Beton drückten. Heute können Sie dort „auftreten“.

Mehr Informationen finden Sie hier:

www.movie-locations.com
www.itsfilmedthere.com

„Harry Potter“, Großbritannien

Das Alnwick Castle diente als Kulisse für die Außenaufnahmen.

Harry Potter (Daniel Radcliff) ist Schüler am Zauberinternat Hogwarts. Mit seinen Freunden erlebt er spannende Abenteuer im Kampf gegen den bösen Magier Lord Voldemort. Weltweit hat die Romanreihe um den kühnen Harry Millionen Fans. Spezialeffekte und beeindruckende Kulissen machen die magische Geschichte zu einem unvergleichbaren Kinoerfolg.

Die Drehorte der Filme sind verteilt über ganz Großbritannien. Die Bodleian Library in der alten Universitätsstadt Oxford war Schauplatz für die Bibliotheksszenen. Lacock Abbey, etwa 50 Kilometer entfernt von Bristol, war einst ein Nonnenkloster. Bei Harry Potter fungierte die Sakristei als Klassenzimmer von Hagwarts. Für die Außenaufnahmen fanden die Filmemacher das Schloss Alnwick im Norden Englands. Harrys Spuren im Hogwarts Express kann man mit einer ganz besonderen Zugreise zur berühmten Kurve über den Glenfinnan-Viadukt folgen.

Mehr Informationen auch zu Touren finden Sie hier:

www.britishtours.com
www.sightseeingtours.co.uk
www.historic-uk.com
www.bdyg.homepage.t-online.de

Die fabelhafte Welt der Amélie, Frankreich

Amélie führt eine romantische Schnitzeljagd durch Montmartre.

Die schüchterne Amélie (Audrey Tauou) erfreut sich an den kleinen Dingen des Lebens. Die junge Frau arbeitet in einem Café in Montmartre und lebt zurückgezogen. Als sie eine Blechdose mit Erinnerungsstücken in ihrer Wohnung findet, beschließt sie das Schicksal ihrer Mitmenschen in die richtige Bahn zu lenken.

Die Suche nach dem Besitzer eines merkwürdigen Fotoalbums führt sie ins Vergnügungsviertel Pigalle und in die Geisterbahn am Foire du Trone. Ein romantisches Katz-und-Maus-Spiel vorbei am Sacré-Coeur in malerischer Kulisse beginnt.

Mehr Informationen finden Sie hier:

www.amelie-der-film.de
www.imdb.de
www.drp-kulturtours.de

Thelma & Louise, USA

Beim dramatischen Finale der Verfolgungsjagd dient der Dead Horse Point als Kulisse.

Ausbrechen, nur ein Wochenende lang. Reißaus nehmen von der Männerwelt und dem Alltag. Thelma (Geena Davis) und Louise (Susan Sarandon) werden auf einem Angelausflug zu verfolgten Outlaws. Auf der Flucht vor dem Gesetz jagen die beiden Hausfrauen durch die atemberaubende Landschaft des Westens Nordamerikas.

Im Arches National Park, im US-Bundesstaat Utah, geht es in einer Nachtszene vorbei an den Courthouse Towers. Eindrucksvolle Turmspitzen, die aus der Wüstenlandschaft emporragen. Dem Roadmovie dienen die La Sal Mountains als spektakuläre Landschaftskulisse. Die finale Verfolgungsjagd wurde am atemberaubenden Dead Horse Point gedreht. Der Ausblick von dem State Park auf den 600 Meter tiefer rauschenden Colorado River ist einmalig.

Lola rennt, Deutschland

Die Oberbaumbrücke ist nur ein markanter Drehort der Hetzjagd.

20 Minuten hat Lola (Franka Potente) Zeit, um 100 000 Mark aufzutreiben. Andernfalls würde es nicht gut um das Schicksal ihres kleinkriminellen Freundes Manni (Moritz Bleibtreu) stehen. Im Dauerlauf geht es 81 atemlose Filmminuten durch die Straßen von Berlin. Drei Anläufe gibt der Regisseur Lola um Manni aus der Patsche zu helfen.

Sie hetzt unter den eindrucksvollen Backsteinbögen der Oberbaumbrücke hindurch und über den Gendarmenmarkt, der bereits im Jahr 1688 entstand. Im Rathaus Schöneberg rollt die entscheidende Kugel in der Roulette-Scheibe. Umgewandelt als Casino versucht Lola dort ihr Glück im Spiel.

Mehr Informationen zu einer Filmlocationtour finden Sie hier:

www.videobustour.de

(NG, Heft 06 / 2011, Seite(n) 148)

Wei­ter­le­sen