Wissenschaft bestätigt: Krähen hassen Raben

Die größeren Raben ziehen fast immer den Kürzeren, wenn sich Krähen gegen sie verbünden.Dienstag, 24. Juli 2018

Krähen mögen dem ein oder anderen mit ihrem Krächzen vielleicht ein bisschen auf die Nerven gehen. Aber für Raben können sie weitaus mehr als nur lästig sein.

In ganz Nordamerika werden Kolkraben regelmäßig von Krähenschwärmen schikaniert, wie Forscher im Rahmen einer neuen Studie herausfanden, die in „The Auk: Ornithological Advances“ erschien. In 97 Prozent der beobachteten Interaktionen zwischen Raben und Krähen traten die Krähen den Forschern zufolge als Aggressoren auf.

Der Konflikt zwischen beiden Parteien ist alles andere als neu. In Nordamerika sind Kolkraben sowohl Rivalen als auch Fressfeinde der Krähen. Sofern sie die Gelegenheit haben, machen sich die nachtschwarzen Vögel gerne über Krähengelege her. Zumindest im Zweikampf hat eine Krähe gegen einen Raben, der bis zu dreimal größer und schwerer als sie selbst werden kann, auch keine Chance.

Aber was den Krähen an Größe fehlt, machen sie mit ihrer Anzahl wett. Wenn die Tiere sich zusammenschließen, „gewinnen sie die Oberhand“, sagt Ben Freeman, ein Wissenschaftler an der University of British Columbia und Hauptautor der Studie.

Viele Vogelarten – darunter Krähen, Tyrannen und Stärlinge der Gattung Agelaius – führen koordinierte Angriffe durch, um beispielsweise Raubvögel zu vertreiben. Ein solches Verhalten wird auch als Hassen bezeichnet. Die hassenden Vögel fliegen im Sturzflug auf die Eindringlinge zu, krächzen sie lautstark an und lassen sogar ihre Exkremente auf sie fallen.

Freeman zufolge unterscheiden sich Krähen bei diesem Mobbing aber von den meisten anderen Vögeln. Sie bilden kleine Gruppen aus zwei bis fünf Tieren, während andere Vögel sich zum Hassen meist in größeren Gruppen zusammenfinden.

Freeman glaubt, dass Krähen diese effektive Technik nutzen könnten, um Raben aus ihrem Revier zu vertreiben.

Zu diesem Schluss kam er, nachdem er und andere Wissenschaftler des Cornell Lab of Ornithology zahlreiche Berichte auf eBird geprüft hatten. In der Online-Datenbank können Vogelbeobachter ihre Sichtungen schildern. Die Nutzer beschrieben mehr als 2.000 Interaktionen zwischen Krähen und Raben.

Galerie: Die schlausten Vögel der Welt

Obwohl beide Vogelarten zu den Corviden oder Rabenvögeln zählen, unterscheiden sie sich in ihrem Verhalten deutlich voneinander. Krähen sind viel sozialer als Raben, die nur selten mit anderen Artgenossen zusammenarbeiten. In diesem Fall ist Kooperation der puren Kraft aber überlegen.

Laut Freeman dominieren Krähen zunehmend die Städte und landwirtschaftlich geprägten Regionen im Süden der USA. Vermutlich verdrängen sie die Raben oder verhindern, dass sie sich in neue Gebiete ausbreiten. „Ich vermute, einer der Gründe dafür, dass sich die Raben nicht dorthin ausbreiten, ist, dass die Krähen sie fernhalten“, sagt Freeman.

„Ich glaube definitiv, dass Krähen Raben durch dieses Verhalten daran hindern könnten, ein eigenes Revier zu etablieren“, sagt Kaeli Swift, eine Doktorandin am Avian Conservation Laboratory der University of Washington, die an der Studie nicht beteiligt war. Als Beispiel dafür verweist sie auf die Stadt Seattle. Die Küstenstadt hat einen großen Krähenbestand, aber nur sehr wenige Raben.

„Raben könnten problemlos in Seattle leben. Nichts an diesem Lebensraum würde sie daran hindern“, sagt Swift. „Eine Vermutung, weshalb wir in diesem Gebiet nicht mehr Raben sehen, liegt in diesen Interaktionen begründet. Es ist einfach zu schwer für sie, dort Fuß zu fassen.“

Sowohl Swift als auch Freeman vermuten, dass Krähen Raben auch aus deren eigenen Revieren vertreiben. Um diesen Verdacht zu bestätigen, ist aber noch weitere Forschung nötig.

Der Artikel wurde ursprünglich in englischer Sprache auf NationalGeographic.com veröffentlicht.

Raben

Evolution der Raben nimmt überraschende Wendung

Anstatt sich zu neuen Spezies zu verzweigen, kann man bei Rabenerblinien etwas beobachten, das man „vernetzte Evolution“ nennt.
Wei­ter­le­sen