Ein Blick ins Grab einer mächtigen Ägypterin

Ein 4.000 Jahre altes Grab mit ungewöhnlichen Affenszenen wurde außerhalb von Kairo entdeckt.Montag, 5. Februar 2018

Archäologen haben das reich geschmückte, uralte Grab einer ägyptischen Priesterin gefunden. Es lässt einen der seltenen Blicke ins Leben einer hochrangigen Frau vor über 4.000 Jahre zu.

Das Grab gehört Hetpet, die Hathor, der Göttin der Fruchtbarkeit, Musik und des Tanzes als Priesterin diente. Weibliche Priester waren im Alten Ägypten nicht alltäglich, die Priesterschaft Hathors beinhaltete jedoch auch eine Reihe von Priesterinnen.

Der Fund ist die erste archäologische Entdeckung des Jahres in Ägypten, gab Antikenminister Khaled El-Enany in einer Pressekonferenz am Samstag in Gizeh bekannt.

Im Innern des Grabes sind Hetpets Name und ihre Titel auf einem Reinigungsbecken eingraviert, berichtet die AFP. Das Grab ist darüber hinaus mit erstaunlich gut erhaltenen Malereien verziert. Unter anderem wird Hetpet bei der Jagd und in Fischereiszenen dargestellt, außerdem Menschen beim Schmelzen von Metall, der Herstellung von Lederwaren und beim Tanz.

In den Malereien findet man auch ungewöhnliche Szenen von Affen, die zu jener Zeit als Haustiere gehalten wurden. Eine Szene zeigt einen Affen beim Pflücken von Früchten und Tragen eines Korbs, eine weitere zeigt einen Affen, der vor einem Orchester tanzt. Lediglich eine weitere Wandmalerei, die einen tanzenden Affen darstellt, wurde bislang gefunden. Das berichtet die ägyptische Zeitung al-Ahram. Es zeigt im Grab von Kal-ber aus dem 12. Jahrhundert in Sakkara einen Affen, der vor einem Gitarrenspieler tanzt.

Hetpet lebte während Ägyptens 5. Dynastie, einem Teil der Ära des Wohlstands, bekannt als Altes Reich. Dies war Ägyptens großes Zeitalter des Pyramidenbaus, als Pharaonen das Land regierten und unzählige Tempel und Paläste errichtet wurden.

Ihr Name erschien zum ersten Mal auf Antiquitäten, die im Jahr 1909 in der Ausgrabungsstätte gefunden und nach Deutschland geschickt worden waren. Erst im Jahr 2017, mehr als ein Jahrhundert danach, wurde das eigentliche Grab von einem Team unter der Leitung von Mostafa Waziri, Generalsekretär der obersten Denkmalpflegebehörde (Supreme Council of Antiquities) Ägyptens, entdeckt.

Das Team hoffte, bei den Ausgrabungen auf weitere Entdeckungen zu stoßen, gab Waziri gegenüber den Journalisten in Gizeh an.

Wei­ter­le­sen