13 Aufnahmen seltener Meeresschildkröten

Jahrmillionen haben Schildkröten die Meere durchstreift. Nun scheint ihr Fortbestehen in Gefahr zu sein.

Friday, July 3, 2020,
Von Sarah Gibbens

Meeresschildkröten zählen zu den wenigen heute noch lebenden Tieren, die sich die Welt bereits vor 150 Millionen Jahren mit den Dinosauriern teilten. Trotz ihrer langen Erfolgsgeschichte auf diesem Planeten befinden sie sich mittlerweile in einer Krise, die ihr Überleben gefährdet.

Von den sieben Arten, die heute noch in unseren Ozeanen schwimmen, sind alle potenziell bedroht. Die Zukunft der Echten Karettschildkröte und der Atlantik-Bastardschildkröte ist ungewiss: Die Weltnaturschutzunion stuft beide als vom Aussterben bedroht ein.

Untamed mit Filipe Deandrade: Kleine Meeresschildkröten

Meeresschildkröten bekommen die Hauptlast der menschlichen Umwelteinflüsse zu spüren, denn sie leben sowohl in Meeres- als auch in Strandökosystemen. Experten warnen, dass ihr Aussterben den Seegraswiesen und anderen Ökosystemen, von denen auch der Mensch abhängig ist, schaden könnte.

Die am stärksten gefährdeten Meeresschildkröten der Welt sind in allen Phasen ihres Lebens bedroht. Ihre Eier werden häufig illegal ausgegraben und als Delikatesse verzehrt. Die Strände, an denen die erwachsenen Tiere ihre Eier ablegen und ihre Jungen schlüpfen, verschwinden zunehmend oder degradieren. Und aufgrund des Klimawandels werden die Schildkröten, deren Geschlecht von der Temperatur im Gelege abhängt, vor allem weiblich geboren. Das Verhältnis zwischen den Geschlechtern wird daher zunehmend unausgewogener.

Als erwachsene Tiere sind Meeresschildkröten durch Fischereipraktiken bedroht. Seit den 1970er Jahren ist der unbeabsichtigte Fang gefährdeter Arten die größte Bedrohung für Meeresschildkröten, die von der kommerziellen Fischerei ausgeht. Vor allem Garnelenboote ertränken und erwürgen Meeresschildkröten regelmäßig mit ihren Netzen und Schleppnetzen.

Von den weltweit sieben Meeresschildkröten ziehen sechs durch US-Gewässer und stehen daher unter dem Schutz des Endangered Species Act. Da Meeresschildkröten bis zu 16.000 Kilometer über mehrere Ozeane hinweg zurücklegen können, wurden auf internationaler Ebene multilaterale Vereinbarungen zu ihrem Schutz getroffen. So soll sichergestellt werden, dass jede Schildkrötenart in all ihren Lebensräumen geschützt ist.

Laut Naturschützern liegt der Schlüssel zur Rettung dieser Arten in der Identifizierung ihrer wichtigsten Wanderrouten und Niststrände.

Der Artikel wurde ursprünglich in englischer Sprache auf NationalGeographic.com veröffentlicht.

 

Unter dem Meer

Naturphänomen: Forscherin filmt Schildkröten, soweit das Auge reicht

Jedes Jahr zieht es Hunderttausende Oliv-Bastardschildkröten nach Ostional in Costa Rica. Aber Tourismus und Bauprojekte könnte ihre Zukunft gefährden.
Wei­ter­le­sen