Geschichte und Kultur

Eine Hommage an den King

Der Fotograf Landon Nordeman besuchte im Jahr 2017 das Graceland-Anwesen von Elvis Presley, um anlässlich des 40. Todestags des Kings Bilder des Fankosmos zu machen.Donnerstag, 9. November 2017

Von Daniel Stone
Bilder Von Landon Nordeman
Mario Kombou, ein Elvis Tribute Artist aus London, bereitet sich auf seine Performance im Daisy Theater in Memphis, Tennessee vor. Während der „Elvis Week“ gibt es dort eine Performance-Reihe für Cover Artists namens „Images of the King“.

Am 16. August 1977 starb Elvis Presley. Anlässlich seines 40. Todestages im Jahr 2017 zog es zahlreiche Verehrer des Kings nach Memphis in den US-Bundesstaat Tennessee, in dem Elvis lebte, wirkte und starb. Der Fotograf Landon Nordeman besuchte das Graceland-Anwesen des Kings, um Bilder des Fankosmos zu machen, der sich seit dem Versterben von Elvis weiterentwickelt hat. Während einige Besucher eine fast schon religiös erscheinende Pilgerfahrt unternommen haben, um Blumen auf sein Grab zu legen, betrachten andere den Jahrestag als eine Gelegenheit für Kommerz, zu der sie Merchandise loswerden können. Ganze Fanclubs zog es in Bussen aus aller Welt – Großbritannien, Katar, Chile – zu Elvis‘ altem Wohnsitz, während andere kostümiert erschienen, um die Zuschauer musikalisch zu bezirzen.

Galerie ansehen

Wer sind die größten Elvis-Fans? Es ist schwer, einen einzigen typischen Vertreter aus der Menschenmenge zu wählen, die weiterhin von der Musik und dem Charisma von Elvis gefesselt ist. Nordeman traf einen jungen Teenager, der an Wochenenden mit seiner Großmutter durch das Land reist, um als Elvis aufzutreten und Geld zu verdienen. Er traf einen Mann aus Großbritannien, der ohne Frau und Kinder angereist war, um Elvis seine Ehre zu erweisen. „Er liebt Elvis einfach. Das ist einfach ein persönliches Faible von ihm“, sagt Nordeman.

Für so einen Anlass gibt es offizielle Veranstaltungen, die von dem Unternehmen organisiert werden, das sein Anwesen verwaltet. Und dann gibt es noch zahlreiche andere Events und Happenings – vom Cover Artist, der auf der Straße in die Saiten haut, bis zu dem spontanen Treffen auf dem Parkplatz, um die Umgebung lautstark mit ein paar Elvis-Songs zu beschallen. Am 40. Todestag des Kings zeigt sich überall viel Liebe, Leidenschaft und Kreativität. „Jeder trägt irgendwelchen Elvis-Merchandise, die Musik ist überall, manche Leute haben geweint“, sagt Nordeman. „Man konnte nicht dabei sein, ohne völlig überwältigt zu sein.“

Der Elvis Tribute Artist Riley Jenkins, 15, bei seinem Auftritt bei Mary Jo‘s Elvis Rockin‘ Oldies im Magnuson Hotel.
Sharon O‘Brien aus Großbritannien zeigt ihre sechs Elvis-Tattoos. Hinter ihr steht ein rosa 1958er Cadillac auf dem Elvis Presley Boulevard. Sie besucht Graceland zum siebten Mal.
Am Morgen nach dem 40. Todestag von Elvis Aaron Presley am 17. August liegen Blumen von Besuchern auf seinem Grab.

Der Fotograf Landon Nordeman sucht nach dem Ewigen in dem Vergänglichen. Seine erste Monografie, „Out of Fashion“, wurde vom Magazin TIME zum besten Fotobuch des Jahres 2016 gewählt. Man kann ihm auf Instagram folgen.

Wei­ter­le­sen