Reise und Abenteuer

Adventure Trip, Tag 1: Start im Regen

Sieben Leser von NATIONAL GEOGRAPHIC machen sich auf für ein Abenteuer – mit Seekajaks in Norwegen. Aber zunächst geht es mit der Fähre nach Oslo.Donnerstag, 9. November 2017

Von Florian Gless
Bilder Von Florian Gless
Draußen gießt es: Die Teilnehmer am Check-In kurz vor Abfahrt der Fähre.

Das Meer liegt ruhig ums Schiff, und die Sonne überrascht uns. Den ganzen Samstag hat es in Strömen geregnet, und die Vorhersagen für den Oslofjord sind entsprechend: „Es wird auch mal trocken sein“, hat Günther gesagt, „aber dafür haben wir stetig Wind von vorn.“ Und dann hat er etwas gemein gelacht.

Willkommen zum NATIONAL GEOGRAPHIC Adventure Trip 2017! Zum dritten Mal sind wir mit Lesern für ein paar Tage unterwegs auf einem besonderen Abenteuer. In diesem Jahr werden wir die Schären im Oslofjord erkunden, und zwar vom Meer aus. Ein Anhänger voller Seekajaks hängt hinten am Neunsitzer, ein zweites Auto ist vollgepackt mit Proviant und unserem Gepäck. Mit der Colorline-Fähre „Color Magic“ fahren wir von Kiel nach Oslo, von dort geht es mit den Autos an der westlichen Fjord-Küste gen Süden bis zu unserem Ausgangspunkt. Und dann? Ab ins menschenleere Nirgendwo, inclusive Besuch am „Ende der Welt“. (Dazu demnächst mehr an dieser Stelle.)

Galerie ansehen

Wir, das sind sieben Leser des Magazins von NATIONAL GEOGRAPHIC, die sich – wie tausende andere – um einen Platz in unserer kleinen Expedition beworben und gewonnen haben. Franziska, Dina, Sonja, Norman, Markus, Tim und Herbert. Eine supernette Gruppe aus ganz Deutschland, sie kommen aus dem Allgäu, aus Stuttgart, aus Hannover oder auch aus Kiel. Begleitet werden sie vom Fotografen Hardy Müller, dem Blogger Jasper Rother (Justtravelous.com) und von mir, Florian Gless, dem Chefredakteur der deutschen Ausgabe von NATIONAL GEOGRAPHIC.

Unser Guide ist Günther Hoffmann von der Globetrotter Akademie, der seit über 20 Jahren Norwegen und den Rest der Welt bereist hat und uns in den nächsten Tagen durch die Wasserwildnis führen wird. Günther hat den Trip minutiös vorbereitet, und er ist es, der mit Blick auf die Wettervorhersage die Augenbrauen etwas zusammenzieht – zumindest, wenn er sich nicht beobachtet fühlt. Umso überraschter sind wir alle, als am Samstagabend die Sonne durchbricht und uns an der Nordspitze Dänemarks traumhaftes Licht beschert. So kann es bleiben!

Bis Mittwoch wollen wir nur draußen sein. Die Tage auf See verbringen, paddeln, was das Zeug hält, uns Wind und Wetter aussetzen und ursprüngliche Natur erleben. Übernachten werden wir in Zelten, abends gibt es warmes Essen vom Kocher. Günther hat eingekauft: Reis mit Gemüse, Nudeln mit Gorgonzola-Sauce und Kohleintopf. Aber auch ein paar Tüten Gummibärchen werden an Bord sein.

An dieser Stelle werde ich täglich berichten. Morgen, zum Beispiel, werden wir zunächst ein Kajaktraining absolvieren, und wir alle sind schon gespannt auf die Eskimo-Rolle. Egal, ob es regnet oder nicht – nass werden wir sowieso.

Hier geht es zu den Berichten über Tag 2Tag 3Tag 4 und Tag 5.

Der NATIONAL GEOGRAPHIC Adventure Trip ist eine Kooperation mit Fjällräven, Swarovski Optik und der Globetrotter Akademie.

Wei­ter­le­sen