Geschichte und Kultur

Neuer Tunnel unter alter Pyramide entdeckt

Archäologen glauben, dass der Tunnel unter der Mondpyramide in der mexikanischen Ruinenstadt Teotihuacán als Teil eines alten Glaubenssystems die Unterwelt darstellen könnte. Donnerstag, 9 November

Von Heather Brady

Archäologen haben einen geheimen Tunnel unter einer berühmten Pyramide in der alten Ruinenstadt Teotihuacán nordöstlich von Mexiko-Stadt gefunden.

Laut der „International Business Times“ befindet sich der Tunnel unter der Mondpyramide, dem zweitgrößten Gebäude in der alten Stadt (das größte ist die Sonnenpyramide). Die Archäologen, die ihn entdeckt haben, glauben, dass er ein Spiegel der großen Monumente von Teotihuacán ist und im Glauben der 2.000 Jahre alten, präkolumbianischen Erbauer die Unterwelt repräsentiert hat. Man nimmt an, dass ihre Zivilisation noch älter als die der Azteken ist, die die Stadt später besiedelten.

Der lange Tunnel erstreckt sich vom zentralen Platz namens Plaza de la Luna bis zur nahegelegenen Pyramide. Er liegt in etwa zehn Metern Tiefe und gleicht den anderen Tunneln, die kürzlich entdeckt worden sind – darunter auch einer unter dem Tempel der Gefiederten Schlange.

Bisher hat noch niemand den Tunnel betreten: Die Entdeckung wurde mithilfe des Geoelektrikverfahrens gemacht, das unterirdische Bereiche kartieren kann. Ein Team aus Archäologen von Mexikos Nationalem Institut für Anthropologie und Geschichte nutzte die Methode im Zuge ihrer Bemühungen um den Erhalt des zentralen Platzes. Dabei stießen sie zufällig auf den Tunnel.

Ausgehend von Studien menschlicher Überreste in Grabstätten vermutet man, dass auf der Mondpyramide wahrscheinlich Menschenopfer und andere Rituale stattfanden. Man weiß noch nicht, wofür der Tunnel vielleicht genutzt wurde. Die Archäologen planen aber, ihn weiter zu erforschen, um herauszufinden, welchem Zweck er diente und ob sich noch weitere Artefakte in ihm befinden.

Vor langer Zeit war Teotihuacán eine große Stadt mit einer komplexen Geschichte, von der große Teile noch erkundet werden müssen. Sie zählte zu den größten Städten des präkolumbianischen Amerikas und hatte mindestens 125.000 Einwohner.

Heather Brady auf Twitter, Instagram und LinkedIn folgen.

Wei­ter­le­sen