Archäologischer Überraschungsfund wird wieder eingegraben

Gerade erst wurde das jüngste Amphitheater des Römischen Reiches in der Schweiz freigelegt. Warum es nun aufgeschüttet und zugebaut werden soll.

Freigelegt ist etwa ein Viertel des Mauerovals.

Foto von
Von Deborah Roth
Veröffentlicht am 1. Feb. 2022, 14:55 MEZ

Es ist keinen Monat her, dass das wohl jüngste Amphitheater des Imperium Romanum bei Bauarbeiten in der Schweiz entdeckt wurde. Die Ausgrabungen in Kaiseraugst wurden von Archäologen des Kanton Aargau begleitet, da die Baustelle an einen römischen Steinbruch angrenzte.

Trotzdem hatte keiner der Experten damit gerechnet, auf historisches Gemäuer zu stoßen – umso überraschter waren sie, als ein ovaler Mauerring zum Vorschein kam: Ein Sensationsfund, der bis in die Spätantike und ins 4.Jahrhundert nach Christus zurückdatiert.

Doch anstatt weiter zu forschen, wird der Fund nun wieder aufgeschüttet und ein Bootshaus auf der Fundstelle gebaut.

Eine verputzte Mauer umschliesst die ovale Arena des Amphitheaters.

Foto von

Monument bleibt erhalten

Das Vorgehen diene dem Erhalt der archäologischen Substanz, erklärt Thomas Doppler, Leiter der Kanton-Archäologie Aargau. „Wir arbeiten heute intensiv daraufhin, dass Fundstellen erst gar nicht freigelegt werden. Der Schutz und Erhalt eines Fundes steht im Kanton Aargau an erster Stelle.” Nur wenn es nicht anders gehe, würden Objekte offengelegt, erklärt Doppler das archäologische Procedere.

In diesem speziellen Fall sei man sehr dankbar, dass man den jüngsten Fund aus dem ganzen Römischen Reich der Spätantike im Boden bewahren könne. „So ist er weder Witterungen und noch Erosionen ausgesetzt, das Land spart sich die Instandhaltung und der Platz wird obendrein noch praktisch genutzt.”

Möglich machen diesen Vorgang neue Technologien, mit denen Entdeckungen unter der Erde begutachtet und untersucht werden können. Im Dezember erst hatten Archäologen der Cambridge University eine detaillierte Karte der antiken römischen Stadt Falerii Novi erstellt – ganz ohne Ausgrabungen machen zu müssen.

Die neuen Methoden seinen ein toller Fortschritt: So blieben Funde für spätere Generationen erhalten, erklärt Doppler, der diese Herangehensweise mit seinem Team langsam aber stetig etablieren will. „Es braucht viel Sensibilisierungsarbeit und eine gute Zusammenarbeit mit den Bauherren  – mit dem Amphitheater haben wir einen Idealfall und wir planen in Zukunft es bei allen anderen Objekten und Funden genauso zu machen.”

Das neu entdeckte Amphitheater von Kaiseraugst unmittelbar am Rheinufer in einer Drohnenaufnahme.

 

Foto von

Ein Amphitheater aus der Spätantike

Beim Fund des ovalen Gemäuers war die Funktion unterdessen zunächst unklar. Im Verlauf der Ausgrabung erhärtete sich die These, dass es sich um ein römisches Amphitheater handelt. Nach einigen Grabungssequenzen und Nachforschungen eröffnete sich den Historikern ein rund 50 Meter langer und 40 Meter breiter Mauerring, der durch seine Bauweise und Anordnung schnell deutlich machte, dass es sich hier um einen ehemaligen römischen Zirkus handeln musste.

Die Forscher fanden zwei Seiteneingänge im Süden und im Westen der Mauer, die Innenseite der Arenamauer war verputzt, und sie stießen sogar auf gut erhaltene Holzpfosten, die eine Tribüne vermuten lassen. „Alle Indizien zusammen sprechen für die Deutung als Amphitheater”, erklärt Doppler.

In den Arenen wurden in römischer Zeit Spiele wie Gladiatorenkämpfe und Tierhetzen geboten, die sich damals großer Beliebtheit erfreuten – und als Vorläufer der heutigen Zirkuskultur gelten. Das Amphitheater zeigt die Bedeutung des Castrum Rauracense in Kaiseraugst: Das Kastell war eine wichtige Siedlung mit militärischer Funktion an der römischen Grenze, aber auch ein administratives Zentrum.

Die Schwelle des Seiteneingangs besteht aus einem Sandsteinblock.

Foto von
Wei­ter­le­sen

Mehr zum Thema

Geschichte und Kultur
Kleine Kämpfer: Mittelalterliche Pferde waren nur so groß wie Ponys
Geschichte und Kultur
Wie und wann kamen die ersten Menschen nach Amerika?
Geschichte und Kultur
Alexander der Große: Genialer Eroberer oder Größenwahnsinniger?
Geschichte und Kultur
Büste von Arles: Rätsel um Cäsars wahres Gesicht
Geschichte und Kultur
Sudan: Aufbegehren der Jugend

Nat Geo Entdecken

  • Tiere
  • Umwelt
  • Geschichte und Kultur
  • Wissenschaft
  • Reise und Abenteuer
  • Fotografie
  • Video

Über uns

Abonnement

  • Magazin-Abo
  • TV-Abo
  • Bücher
  • Newsletter
  • Disney+

Folgen Sie uns

Copyright © 1996-2015 National Geographic Society. Copyright © 2015-2021 National Geographic Partners, LLC. All rights reserved