Forscher finden Kröte ohne Gesicht

Das Tier sprang munter über den Waldboden, obwohl ihm ein Großteil seines Kopfes fehlte.Mittwoch, 7. März 2018

Forscher finden Kröte ohne Gesicht
Forscher finden Kröte ohne Gesicht
bild Jill Fleming

In einem Wald im US-Bundesstaat Connecticut stolperten Wissenschaftler über eine äußerst ungewöhnliche Kröte – ihr fehlte das komplette Gesicht.

Das Amphibium, eine ausgewachsene Amerikanische Kröte, hüpfte immer wieder gegen diverse Gegenstände und die Füße der Forscher, während diese Informationen über Molche sammelten. Jill Fleming, eine Herpetologin und Studentin an der Universität von Massachusetts in Amherst, bemerkte das seltsame Verhalten. Zusammen mit ihren Kollegen warf sie einen genaueren Blick auf die Kröte und stellte überrascht fest, dass ihre Augen, ihre Nase, ihr Kiefer und ihre Zunge fehlten.

Wie genau es dazu kam, wissen die Forscher nicht, aber es gibt ein paar mögliche Erklärungen.

„Mein erster Gedanke war – und ich glaube immer noch, dass das eine wahrscheinliche Erklärung ist –, dass ihr diese schwere Verletzung während des Winterschlafs von einem ihrer natürlichen Fressfeinde (zum Beispiel der Strumpfbandnatter oder dem Amerikanischen Nerz) zugefügt wurde“, sagt sie. „Aus irgendeinem Grund hat der Räuber sein Werk nicht zu Ende gebracht und die Kröte konnte an diesem frühen Frühlingstag wieder aktiv werden. Amphibien sind unglaublich robust.

Auf Twitter spekulierten Herpetologen auch, dass das fehlende Gesicht das Ergebnis eines Befalls der parasitären Krötengoldfliege sein könnte, aber Fleming hält das für unwahrscheinlicher.

Schaut euch hier das Video an!

„Ich denke, dass der Schaden während des Winterschlafs entstand, da er verheilt zu sein scheint. Ich denke, dazu hätte er keine Gelegenheit gehabt, wenn das außerhalb der Winterruhe der Kröte passiert wäre“, sagt sie.

Amphibien wie die Amerikanische Kröte sind wechselwarm und müssen Winterschlaf halten, um die kalte Jahreszeit zu überleben. Diese Krötenart gräbt sich bis jenseits der Frostgrenze in den Boden ein. Ihr Körper produziert Eiskristalle, die ihren Herzschlag verlangsamen und ihre Atmung aussetzen lassen, bis die Temperaturen wieder über den Gefrierpunkt ansteigen.

Fleming sagt, dass sie so etwas nicht oft im Feld sieht, und die Reaktionen ihrer Herpetologenkollegen auf Twitter lassen vermuten, dass das auch für sie kein gewohnter Anblick ist.

Galerie: Giftfrösche

„Schildkröten können mit schweren Verletzungen wie einem fehlenden Bein aus dem Winterschlaf erwachen – ihre harten Panzer schützen ihre lebenswichtigen Organe und viele von ihnen kommen gut klar. Aber ich habe noch nie [ein Tier] mit so einer schweren Kopfverletzung gesehen, das noch umherlaufen konnte wie diese Kröte.“

Leider war der Zustand der Kröte so fatal, dass Fleming nicht glaubt, dass das Tier noch lange nach dem Fund weiterlebte.

„In diesem Zustand konnte sie nicht fressen und war leichte Beute für Räuber.“

Der Artikel wurde ursprünglich in englischer Sprache auf NationalGeographic.com veröffentlicht.

 

Wei­ter­le­sen