Tiere

Warum wollen Katzen nicht am Bauch gestreichelt werden?

Und warum ‚klopfen‘ sie an Türen und trinken lieber aus dem Wasserhahn?Wednesday, June 12, 2019

Von Liz Langley
Hauskatzen lassen ihre Halter oft unmissverständlich wissen, was ihnen gefällt und was nicht.

Katzen haben den Ruf, mitunter ziemlich seltsam zu sein.

Oft braucht der Mensch tatsächlich etwas Hilfe, um die Sprache und das Verhalten der schlanken Stubentiger zu dekodieren. Wir haben einige Fragen zusammengetragen, die Katzenbesitzer sich schon häufiger gestellt haben, und sie von Experten beantworten lassen.

Warum trinken Katzen aus dem Wasserhahn?

Manche Katzen finden fließendes Wasser besonders spannend und ziehen es auch geschmacklich abgestandenem Wasser vor, erklärt Debra Zoran, eine Spezialistin für innere Medizin am Texas A&M Veterinary Medical Teaching Hospital.

Wenn die Wasserschale beispielsweise nicht regelmäßig gesäubert und das Wasser gewechselt wird, kann es unappetitlich schmecken.

Außerdem haben Katzen empfindliche Schnurrhaare und mögen es nicht, wenn sie damit „an den Rand einer Schale oder an irgendwas anderes stoßen, während sie essen oder trinken“, schrieb Zoran in einer E-Mail. Das kann passieren, wenn es sich um eine vergleichsweise tiefe Schale handelt, die nicht bis oben gefüllt ist.

Manche Katzen mögen den Geschmack von fließendem Wasser lieber.

Es könnte auch sein, dass sich die Katze an höher gelegenen Orten wie der Küchenspüle „sicher fühlt“, schrieb Lena Provoost, eine Tierverhaltensforscherin an der School of Veterinary Medicine der University of Pennsylvania, in einer E-Mail. Wenn die Tiere ihre Wasserschale verschmähen, steht sie vielleicht einfach an einem Ort, an dem zu oft jemand vorbeigeht.

Warum fressen Katzen Gras?

„Das Fressen von Gras und anderen Pflanzen gilt als normales Katzenverhalten“ und könnte sogar dabei helfen, Parasiten zu bekämpfen, erklärt Provoost. Das Merkmal stammt vermutlich noch von den wilden Vorfahren heutiger Hauskatzen, die Pflanzen fraßen, um ihren Darm zu reinigen und Parasiten wie Würmer loszuwerden.

Gras enthält außerdem Ballaststoffe und „ist für die generelle Darmgesundheit wichtig“, so Zoran. In der Wildnis nehmen Katzen Ballaststoffe in kleinen Mengen durch die Pflanzen im Magen ihrer Beutetiere auf.

Viele Katzenhalter stellen ihren Hauskatzen mittlerweile auch Katzengras zur Verfügung. Wenn der Stubentiger plötzlich mehr Gras als gewöhnlich frisst, kann das auf Magenprobleme hindeuten, beispielsweise durch Gewölle. In Haushalten mit mehreren Katzen kann es auch ein Zeichen von Stress und Nervosität sein.

Warum schlagen Katzen mit ihren Pfoten gegen gerade Oberflächen?

Galerie ansehen

Die Katze in diesem Video scheint ihren Besitzer auf sich aufmerksam machen zu wollen, indem sie an die Tür klopft. In anderen Fällen „klopfen“ Katzen aber auch an Wände, Küchenschränke oder andere gerade Oberflächen.

Für dem emeritierten Professor Nicholas Dodman von der Cummings School of Veterinary Medicine der Tufts University sieht das nach dem Markierverhalten aus, das auch kastrierte Kater noch zeigen können. Diese Männchen durchlaufen die gesamte Choreografie des Markierens: Sie nähern sich rückwärts einer Oberfläche, treten mit den Beinen und ihr Schwanz zuckt – nur kommt eben kein Urin mehr heraus.

Katzen markieren „oft aus Frustration oder als Territorialverhalten“, erzählt Dodman. Für gewöhnlich geschieht das an einem Ort, der für die Katze eine „strategische Bedeutung“ hat, beispielsweise am Rande des Reviers oder dort, wo sich ihr Futter befindet.

Auch in den Pfoten befinden sich Duftdrüsen, allerdings vermutet Dodman, dass sie bei der Markierung keine große Rolle spielen.

Warum rennen Katzen wie verrückt herum, wenn das Wetter umschwingt?

Jeder Katzenhalter kennt wohl die berühmten „fünf Minuten“. Diese plötzlichen Aktivitätsschübe können jederzeit auftreten und dienen eigentlich nur dazu, aufgestaute Energie loszuwerden, die sich nach all den langen, gemütlichen Katzennickerchen so ansammelt.

Manche Halter bemerken aber, dass diese fünf Minuten vermehrt zum Jahreszeitenwechsel auftreten. Gerade zu Frühlingsbeginn, wenn die Fenster wieder länger offenstehen, werden Wohnungskatzen, die im Herzen nach wie vor echte Jäger sind, „von der Präsenz von Beutetieren, neuen Geräuschen und neue Gerüchen stimuliert und gehen sprichwörtlich an die Decke, zum Beispiel über Wände und Vorhänge“, sagt Zoran.

Gerade Kratzbäume und andere Klettermöglichkeiten sind für die Katzen dann eine gute Möglichkeit, um sich die ganze Sache von oben anzusehen und ein bisschen zu toben.

Warum wollen manche Katzen nicht am Bauch gekrault werden?

Die Haarfollikel am Bauch und im Schwanzbereich sind besonders berührungsempfindlich, weshalb es für Katzen unangenehm sein kann, dort gestreichelt zu werden, erklärt Provoost.

„Katzen ziehen es vor, am Kopf gekrault zu werden, besonders am Kinn und an den Wangen“, wo sich auch ihre Duftdrüsen befinden.

Wenn sie ihren Kopf an anderen Katzen reiben, „vermischen sich ihre Gerüche und erzeugen schließlich so etwas wie einen ‚Kolonieduft‘, an dem sie erkennen, wer zu ihrer Gruppe gehört.“ ‚Ihre‘ Menschen begrüßen Katzen auf dieselbe Weise.

„Der beste Rat ist es, einfach auf die Körpersprache der Katze zu achten“, empfiehlt Provoost.

Das sieht auch Zoran so: Alle Katze haben individuelle Vorlieben und Abneigungen, und sie „scheuen sich nicht, uns mitzuteilen, was sie gern haben“.

Der Artikel wurde ursprünglich in englischer Sprache auf NationalGeographic.com veröffentlicht.

Katzen

Hören Katzen genauso auf ihre Namen wie Hunde?

Ein Forschungsprojekt in Japans Katzencafés zeigt, dass unsere Hauskatzen mehr an uns angepasst sind, als wir dachten. 
Wei­ter­le­sen