Geschichte und Kultur

Mumien und Tausende von Statuen in altägyptischem Grab entdeckt

Bei den Ausgrabungen eines 3.500 Jahre alten Grabs nahe Luxor haben ägyptische Archäologen einen Fund gemacht, der als große Entdeckung gefeiert wird. Donnerstag, 9 November

Von Sarah Gibbens

Ägyptische Archäologen, die zum ersten Mal das Grab in der Nähe des berühmten Tals der Könige betraten, haben laut ihren eigenen Worten eine „wichtige Entdeckung“ gemacht.

Mehrere Mumien, zehn hölzerne Sarkophage und mehr als 1.000 Grabstatuen wurden in dem 3.500 Jahre alten Grab entdeckt. Es wurde während Ägyptens 18. Dynastie errichtet und gehörte vermutlich einem ägyptischen Magistraten namens Userhat, welcher der edlen Klasse des Alten Ägypten angehörte.

Der Fund wurde auf einer Ausgrabung des ägyptischen Ministeriums für Altertümer gemacht, während der das Grab zum ersten Mal untersucht wurde.

Der Minister für Altertümer, Khaled El-Enany, erzählte der Luxor Times, dass der Fund auch deshalb so bedeutend sei, weil sowohl die Anzahl der gefundenen Gegenstände als auch ihr unversehrter Zustand bemerkenswert seien.

„Von außen her war uns das Grab bekannt, aber wir waren vorher noch nie darin“, sagte er während einer Pressekonferenz mit Journalisten.

Das Team plant, die Ausgrabungen während der kommenden Wochen fortzusetzen und hoffentlich noch weitere Artefakte zu finden.

Das Grab hat eine T-Form und beginnt mit einem Vorplatz. Von dort erstreckt sich ein langer Raum mit einem Korridor, der in eine innere Kammer führt. An die 450 Kubikmeter Schutt mussten entfernt werden, um die Öffnung des Grabs freizulegen.

Während der Ausgrabung wurde ein Schacht entdeckt, der aus dem Hauptgrabraum führt und über den zwei weitere kleine Räume entdeckt wurden. Im ersten befand sich eine Sammlung von Ushabti-Figuren, der zweite enthielt Sarkophage und in Leinen gewickelte Mumien, die laut den Forschern wohl aus der 21. Dynastie stammen.

El-Enany erklärte in einem Interview, dass das Grab nach seiner ursprünglichen Errichtung womöglich als eine Art Versteck diente.

Das Grab befindet sich nahe der altägyptischen Nekropole Dra Abu el-Naga an der Westbank des Nils, in der Nähe des berühmten Tals der Könige. Das Tal, das unweit der alten Hauptstadt Luxor liegt, war die letzte Ruhestätte einiger der berühmtesten Herrscher Ägyptens, darunter auch der junge König Tutanchamun. Luxor, das sich östlich des Nils befindet, war der Mittelpunkt des Lebens während der 18. Dynastie.

Ägypter der herrschenden und oberen Klasse wurden als Zeichen der Verehrung westlich des Nils begraben.

Das ägyptische Ministerium für Altertümer ist zuversichtlich, dass der Fund den Tourismus in der Region ankurbeln wird. Nach den Protestwellen, die zum Rücktritt des früheren militärischen und politischen Führers Husni Mubarak führten, ist der Tourismus – ein bedeutender Wirtschaftsmotor Ägyptens – erheblich zurückgegangen.

Aktuell finden auch Ausgrabungen zweier angrenzender Gräber statt, um deren alte Artefakte zu bergen.

Sarah Gibbens auf Twitter und Instagram folgen