Gelber Kardinal gefilmt

Experten haben verschiedene Vermutungen, was zu der ungewöhnlichen gelben Farbe des sonst eigentlich roten Vogels geführt haben könnte.Dienstag, 6. März 2018

Gelber Kardinal gefilmt
Gelber Kardinal gefilmt

Als Charlie Stephenson aus Alabama Ende Januar einen Blick in ihren Garten warf, fiel ihr etwas Ungewöhnliches auf: Sie sah einen seltsamen gelben Vogel, der sich an ihrem Vogelfutterhäuschen zu schaffen machte.

Stephenson, die einige Erfahrung mit der Beobachtung von Vögeln hat, hatte in der Vergangenheit zahlreiche Rotkardinale gesehen. Aber dieses Exemplar mit seinem senfgelben Gefieder war anders. Also machte sie mit ihrem iPhone ein Foto und postete es auf Facebook.

Stephenson erzählte AL.com, dass sie schon Albinovögel und leuzistische Vögel gesehen hat – letztere sind Tiere, die größtenteils weiß sind, aber an einigen Körperstellen noch Pigmente produzieren können. 

Stephensons goldener Besucher war aber weder noch: Es handelt sich um einen männlichen Rotkardinal mit einer seltenen genetischen Mutation, die dafür sorgt, dass seine Federn gelb statt rot sind, sagt Geoffrey Hill, der Vogelkurator für die Auburn Universität in Alabama. In seinen 40 Jahren, in denen er schon Kardinäle und andere Vögel beobachtet, hat er so einen gelben Vogel noch nie in der Wildnis gesehen.

Das ungewöhnliche Tier sollte nicht mit dem Grünkardinal verwechselt werden, einer bedrohten südamerikanischen Art mit schwarz-weißer Zeichnung und einem gelbgrünen Gefieder. 

Am 17. Februar verbrachte Black fünf Stunden damit, Stephensons Garten mit einer Kamera und einem Fernglas abzusuchen. Nachdem er aber nur rote Kardinäle entdeckt hatte, zog er sich in ihren Wintergarten zurück.

Ein paar Stunden später landete der gelbe Singvogel dann schließlich doch noch – im Nachbargarten.

„Als ich ihn sah, war ich völlig fasziniert“, erinnert sich Black. „Das hat mir ein bisschen den Atem geraubt.“

Black konnte nur zwei, drei Aufnahmen machen, bevor ein Eichhörnchen den Vogel erschreckte und er wieder wegflog.

ROT ODER GELB?

Singvögel erhalten ihre Farbe durch gelbe, orangefarbene und rote Pigmente namens Carotinoide, die in ihrer Nahrung enthalten sind, beispielsweise in Karotten und Süßkartoffeln. Obwohl wilde Singvögel für gewöhnlich Nahrung mit gelben Pigmenten aufnehmen, können sie diese Farbe so umwandeln, dass ihre Federn einen kräftigen Rotton annehmen. Eine seltene Mutation in den Genen des Kardinals könnte diese Farbveränderung verhindern.

Allerdings sind die Gene nur eine mögliche Ursache für die ungewöhnliche Färbung des Vogels. Laut Geoff LeBaron von der National Audubon Society könnte die „blasse“ Farbe auch auf eine Krankheit hindeuten.

LeBaron verweist darauf, dass die Federn an der Brust und den Flügeln des Kardinals etwas lädiert aussehen, was auf eine schlechte Ernährung oder Umweltstress hindeuten könnte – beides Faktoren, die verhindern könnten, dass der Kardinal seine kräftige, rote Farbe annimmt. 

Wenn derselbe gelbe Vogel auch im nächsten Winter wieder auftaucht, hat er wahrscheinlich eine genetische Mutation. Eine DNA-Analyse könnte diese Frage ebenfalls klären, ist aber nicht geplant. 

„Die Zeit wird zeigen, was mit diesem Vogel los ist“, so LeBaron.

Elaina Zachos auf Twitter folgen.

Wei­ter­le­sen