Eine Stunde Dunkelheit: Die Earth Hour in Bildern

Berühmte Wahrzeichen verschwinden alljährlich im Dunkeln, um auf den wachsenden Energiebedarf und den Klimawandel aufmerksam zu machen.

Von Angie McPherson
Petronas Towers
Die Petronas Towers in Kuala Lumpur in Malaysia ohne Beleuchtung zur Earth Hour im Jahr 2018 (oben). Für gewöhnlich sind sie hell erleuchtet (unten). Die Earth Hour soll alljährlich auf den stetig wachsenden Energiebedarf aufmerksam machen.
Bild ED JONES/AFP/GETTY IMAGES

Am 28.03.2020 um 20:30 Uhr ist es wieder soweit: Auf der ganzen Welt werden im Rahmen des vom WWF gesponserten Events Earth Hour in Dutzenden bekannten Wahrzeichen die Lichter ausgeschaltet.

Die allererste Earth Hour fand im März 2007 in Sydney statt und sollte zu Spenden für den Schutz des Great Barrier Reef aufrufen.

Seither hat sich die Earth Hour über die ganze Welt verbreitet. Mittlerweile schalten Tausende Städte viele ihrer Lichter aus. Mehr als 170 Länder und zahlreiche UNESCO-Welterbestätten beteiligen sich an der Aktion, um ein Zeichen für den Umweltschutz zu setzen.

2015 äußerte sich der damalige Generalsekretär Ban Ki-Moon zu dem Ereignis: „Die Earth Hour ist eine Möglichkeit für Bürger unserer Erde, die Botschaft zu senden, dass sie ein Handeln gegen den Klimawandel wollen.“

Wir haben einige Bilder berühmter Wahrzeichen zusammengestellt, die in den letzten Jahren während der Earth Hour in ungewohnter Dunkelheit versanken.

Bild ED JONES/AFP/GETTY IMAGES

AKROPOLIS

Der im Jahr 447 v. Chr. erbaute Parthenon auf der Akropolis in Athen ist eines der bekanntesten noch erhaltenen Bauwerke des alten Griechenlands. Die Stadt Athen hat nicht nur die Lichter des Parthenon für die Earth Hour abgeschaltet, sondern ihre Bürger auch angehalten, bei der Aktion mitzumachen.

Bild ED JONES/AFP/GETTY IMAGES

SYDNEY

Die Sydney Harbour Bridge ist die größte stählerne Bogenbrücke der Welt und verbindet die Nord- und Südküste der Stadt miteinander. Zur Earth Hour verdunkeln sich Tausende von Geschäften und Wohnhäusern in Sydney.

Bild ED JONES/AFP/GETTY IMAGES

EIFFELTURM

Der Eiffelturm wurde anlässlich der Weltausstellung 1889 als Eingangsportal und Aussichtsturm errichtet. 2014 half Spiderman dabei, die Beleuchtung des Turms auszuschalten.

Bild ED JONES/AFP/GETTY IMAGES

BIG APPLE

Der Times Square ist die geschäftigste kommerzielle Kreuzung in ganz New York City und die meistbesuchte Touristenattraktion der Welt. 2014 engagierte die Stadt einen Spezialisten, um zum ersten Mal den Times Square Ball auszuschalten, der für gewöhnlich das ganze Jahr über leuchtet.

Bild ED JONES/AFP/GETTY IMAGES

MINSK, WEISSRUSSLAND

In der weißrussischen Hauptstadt wird das Denkmal für den Humanisten Francysk Skaryna normalerweise von dem leuchtend violetten Licht der Nationalbibliothek erhellt. Für die Earth Hour schalteten auch Universitäten und Geschäfte ihre Beleuchtung ab.

Bild ED JONES/AFP/GETTY IMAGES

BRANDENBURGER TOR

Das Brandenburger Tor wurde von 1789 bis 1793 errichtet und diente damals als Eingangstor nach Berlin. Es überlebte den zweiten Weltkrieg mit massiven Schäden und wurde später wiederaufgebaut. 2014 fand die Earth Hour unter dem Motto „Jeder kann Klima“ statt.

Bild ED JONES/AFP/GETTY IMAGES

DIE ALHAMBRA

Die spanische Stadtburg von 1258 steht auf dem Sabikah-Hügel und überblickt die Stadt Granada.

 

Umwelt

1:30

Wissen kompakt: Solarenergie

Was sind Solarzellen und wie funktionieren sie? Erfahrt mehr darüber, wie diese Technologie die Kraft unseres Heimatsterns nutzbar macht.
Wei­ter­le­sen