Umwelt

Hast du das Zeug zum National Geographic Explorer?

National Geographic sucht die nächste Generation von Helden des Meeres Freitag, 24 November

Von National Geographic

National Geographic bietet Explorern aus Deutschland und Österreich finanzielle Förderung und Unterstützung zur Durchführung von Meeresprojekten an. Ziel ist es gemeinsam mit den Stipendiaten die Ergebnisse ihrer Projekte, einschließlich potenzieller innovativer Lösungen, zu dokumentieren und zu teilen, um die Aufmerksamkeit auf Belange rund um die Gesundheit des Meeres zu lenken.

Dieser Aufruf bietet weniger erfahrenen Personen eine Möglichkeit, ein Projekt zu leiten und die Bedeutung ihrer Arbeit hervorzuheben. Falls ein potenzieller Teilnehmer in der Vergangenheit bereits Förderung von der National Geographic Society erhalten hat, ist er erst dann dazu berechtigt, sich auf diesen Aufruf zu bewerben, wenn sein vorheriges Projekt abgeschlossen ist und er seinen Schlussbericht vor Ablauf der Bewerbungsfrist (31. Januar 2018) eingereicht hat.

Üblicherweise werden Fördergelder im Umfang von weniger als 5.000 Dollar gewährt. Wir werden allerdings Anfragen für einen Betrag von bis zu 10.000 Dollar berücksichtigen, der über die Dauer von maximal einem Jahr genutzt werden kann. Bewerbungen sollten auf Englisch verfasst und über unser Online-Portal eingeschickt werden. Bewerber können die folgenden Optionen wählen: Changing Planet unter Lens, Early Career unter Grant Type unter RFP. Der Bewerbungszeitraum endet am 31. Januar 2018.

FOLGENDE VORAUSSETZUNGEN SOLLTEST DU MITBRINGEN

Für eine Bewerbung auf dieses Stipendium müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Bewerber muss eine Leidenschaft für marine Lebensräume und die Vertiefung unseres Wissens über die Ozeane hegen. Er muss gewillt und begeistert sein, das der Öffentlichkeit zu vermitteln.
  • Der Bewerber muss: ein Forschungs-, Technologie- oder Naturschutzprojekt vorschlagen, das unser Wissen über das Meer und seine aktuellen Bedrohungen (z. B. Klimawandel, Küstenentwicklung, Verschmutzung, Gefährdung der Biodiversität, Mikroplastik, nicht nachhaltige Fischerei) vergrößert; eine Technologie entwickeln, um den Schutz oder die Erforschung der Meere voranzutreiben; oder Veränderungen im menschlichen Verhalten oder einen politischen Kurswechsel bewirken, durch die/den die Zukunft des Meeres geschützt wird (zum Beispiel durch gemeindebasierte Projekte). Projekte, die sich auf die Nordsee, den Nordatlantik und das Mittelmeer konzentrieren, werden bevorzugt behandelt.
  • Der Bewerber muss ein Master-Student oder Doktorand sein oder den entsprechenden Studienabschluss bzw. Doktortitel in einer relevanten Fachrichtung vor Kurzem erhalten haben ODER im Bereich des Meeresschutzes oder der Marinetechnologie arbeiten und weniger als sechs Jahre Arbeitserfahrung haben.
  • Der Bewerber muss nach dem 31. Januar 1986 geboren sein.
  • Der Bewerber muss ein einzigartiges und unabhängig geführtes Projekt vorschlagen, das zwischen dem 1. Mai und dem 1. August 2018 beginnt und sich um meeresbezogene Arbeit innerhalb Europas dreht. Das Projekt sollte den Wunsch widerspiegeln, Risiken einzugehen, in neuen Bahnen zu denken und die Grenzen des Möglichen zu sprengen.
  • Der Bewerber sollte die große Reichweite des Projekts demonstrieren (z. B. hinsichtlich der direkten Nutznießer, des potenziellen Publikums und des Wirkungsgrads).
  • Der Bewerber sollte ein Staatsbürger Deutschlands oder Österreichs* sein oder in einem der genannten Länder eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt haben.
  • Mehr Infos

 

Für diesen Aufruf müssen Bewerber zusätzlich zu ihrer schriftlichen Bewerbung ein Video erstellen und einreichen. Der Bewerber kann das Video auf Vimeo oder YouTube hochladen und einen Link und ein Passwort dafür in die Bewerbung einfügen. Beides sollte im Abschnitt „Project Description“ unter Frage 2 aufgeführt werden: "Please explain why National Geographic is uniquely positioned to facilitate this work." Das Video darf entsprechend des Wohnortes des Bewerbers auf Englisch, Italienisch oder Deutsch eingereicht werden.

Der Bewerber soll sich in einem Video von weniger als zwei Minuten Länge dabei filmen, wie er mindestens eine der folgenden drei Fragen beantwortet:

  • Warum haben sie so ein leidenschaftliches Interesse am Meer?
  • Wie trägt Ihre Arbeit zum Schutz des Meeres bei?
  • Was können andere Menschen tun, um das Meer zu schützen?
     

* Personen ohne Daueraufenthaltsgenehmigung in einem dieser Länder können sich für unser fortlaufendes Förderprogramm bewerben, sind aber nicht an der Teilnahme an diesem spezifischen Projekt berechtigt.

Wei­ter­le­sen