NatGeo

Was machen Eisbären ohne Eis?

Gender Gap: Frauen sind beim Sport im Vorteil

Japans Helden: Aufstieg und Fall der Samurai

Top-Geschichten der Woche

Zwergstaaten: Die sieben kleinsten Länder der Welt

Disney+

National Geographic könnt ihr jetzt auch auf Disney+ streamen

Jetzt streamen

Unsere beliebtesten Videos

2:27
Hyänen: Ich bin so froh, dass ich ein Mädchen bin
Hyänen leben matriarchalisch: Bei ihnen haben die Weibchen das Sagen und das zeigt sich früh. Schon kurz nach der Geburt kämpfen die jüngsten Weibchen mit scharfen Zähnen um die besten Plätze in der Hirarchie. Szenen aus Afrikas wilde Tierwelt.
Jetzt läuft
Hyänen: Ich bin so froh, dass ich ein Mädchen bin
Ruinen und Waffen einer blutigen römischen Schlacht entdeckt
Video
Der Hallig-Postbote
Video
Zeitraffer zeigt Polarlicht vom Weltraum aus
Video
Nelson Mandela: Südafrikas erster schwarzer Präsident
NATIONAL GEOGRAPHIC MAGAZIN
Januar 2023
Das Glaszeitalter
von National Geographic Magazin
In der „Versuchsküche“ des Spezialglasherstellers Corning gießen Techniker geschmolzenes Glas aus. Sie experimentieren mit Rezepturen, die Eigenschaften wie Festigkeit, Farbe und optische Klarheit verbessern sollen.
Foto von Christopher Payne

Unser Titelthema im Februar:

Seit Jahrtausenden immer wieder neu erfunden, ist das Material auch heute zentral für unsere Zivilisation

Liebe Leserin, lieber Leser!

Das Wrack von Uluburun aus dem 14. Jahrhundert v. Chr., gefunden in der türkischen Ägäis, hatte das Wertvollste geladen, was die Bronzezeit zu bieten hatte: Edelsteine, Gold, Kupfer, Elfenbein, Harze – und rund 350 Kilogramm Blauglas. Seit der Mensch vor rund 4500 Jahren in Mesopotamien das Rezept für die Glasherstellung entdeckte, begleitet uns das faszinierende Material in seinen unzähligen Varianten und verändert Gesellschaften: Lesesteine dienten ab dem 13. Jahrhundert als Sehhilfen. Keplers Fernrohre warfen unser Weltbild über den Haufen. Die Mikroskope Leeuwenhoeks setzten die medizinisch-biologische Revolution in Gang. Das Internet der Zukunft wird aus Glasfaser bestehen. Dazwischen finden sich Spiegel und Fenster, Karaffen, Auflaufformen, Glühbirnen und Fernseher, ohne die unser Leben ein anderes wäre. Das Geheimnis des Glases (ab S. 36)? Es liegt wohl in seiner physikalischen Eigenschaft. Glas ist ein bisschen Festkörper, mehr aber eine Flüssigkeit. Es kann die verschiedensten Formen annehmen und immer wieder neu hergestellt werden, für denselben Verwendungszweck oder einen anderen, endlos. Es ist ein zu 100 Prozent recycelbarer Baustein, wie die Vereinten Nationen 2022 feststellten. Dabei sind die Möglichkeiten des Wundermaterials keineswegs ausgereizt: Forschungen lassen hoffen, dass Biogläser als Mittel zur Behandlung von Knocheninfektionen oder zur Regeneration von Knorpel eingesetzt werden könnten.

Danke, dass Sie NATIONAL GEOGRAPHIC lesen!

Werner Siefer

Chefredakteur NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Arbeiter in der japanischen Glasfabrik Chiba Kogaku zerschlagen ein Tongefäß, das einen 700 Kilogramm schweren Brocken hochreines E6-Glas enthält. Das nach einem jahrhundertealten Verfahren hergestellte Glas wird später an Wissenschaftler der University o
Foto von Christopher Payne
Zum Abo
UNSERE THEMEN IM FEBRUAR
Das Glaszeitalter

Innovation: Das Glaszeitalter

Sattelrobben: Kindheit auf dünnem Eis

Energiewende: Wohin mit alten Windrädern?

Biotop: Tümpel und Moore

Borneo: Intakte Urwälder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER
September/Oktober/November 2023
Die 50 schönsten neuen Hotels in Europa
von National Geographic Magazin
Die Mönche hatten Geschmack: Hoch über dem Meer klebt das Anantara Convento am Fels. So haben Hotelgäste die beste Aussicht über die Amalfiküste
Foto von Anantara Convento

Liebe Leserin, lieber Leser!

Die alten Maya pflegten ein Ballspiel der skurrilen Art. Beim Pok-ta-Pok mussten zwei gegnerische Mannschaften versuchen, einen kleinen Ball durch einen Ring zu befördern. Auf den Sieger wartete eine besondere Auszeichnung: Die Mannschaft oder deren Spielführer wurde den Göttern geopfert. Unsere Autorin Johanna Schuhmann hat diese Geschichte einer fremden Welt von ihrer Recherche aus Belize mitgebracht. Vor gut 1300 Jahren lebten mehr als 100000 Menschen in der dortigen Maya-Metropole Caracol. Die Existenz der Ruinen ist Auswärtigen erst seit 1937 bekannt. Bis dahin waren die Tempel, Grabkammern und Versammlungsplätze vom Dschungel überwuchert. Neben Kultur hat das am Karibischen Meer gelegene Land viel zu bieten: ein Barrier Reef zum Tauchen. Wälder, um wilde Tiere zu beobachten. Traditionelle Kakaorezepte. Und vor allem die Begegnung mit den Maya selbst, die mit drei Stämmen in dem Land leben (S. 66). Wie sehr die Zeit zum Einchecken drängt, werden Sie ab S. 36 spüren. Wir haben die 50 schönsten neuen Hotels gefunden: Barockbauten auf dem Land, Chalets in den Bergen und Villen am Strand. Für ein romantisches Wochenende zu zweit, für einen Familienurlaub oder ausgedehnte Workation und von luxuriös bis erschwinglich – alles ist dabei.

Herzlich, Ihr

Werner Siefer,

Chefredakteur NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER

In der Metropole am Bosporus trifft antik auf modern: Istanbul ist geprägt von historisch bedeutsamen Bauwerken mit bunten Kacheln und flauschigen Teppichen, dazwischen pulsiert das alltägliche Leben in Märkten, Cafés, Bars und Restaurants. Im Bild: Der G
Foto von Guitar photographer
Zum Abo

Nat Geo Entdecken

  • Tiere
  • Umwelt
  • Geschichte und Kultur
  • Wissenschaft
  • Reise und Abenteuer
  • Fotografie
  • Video

Über uns

Abonnement

  • Magazin-Abo
  • TV-Abo
  • Bücher
  • Newsletter
  • Disney+

Folgen Sie uns

Copyright © 1996-2015 National Geographic Society. Copyright © 2015-2024 National Geographic Partners, LLC. All rights reserved