Fünf Reiseziele für achtsames Reisen 2023

Sinnstiftendes Reisen wird von Jahr zu Jahr wichtiger. Diese zukunftsorientierten Gemeinden bieten Möglichkeiten, die Welt von einer anderen Seite zu entdecken – von Laos bis Griechenland.

Von National Geographic Staff
Veröffentlicht am 27. Dez. 2022, 08:56 MEZ
Buddhistische Mönche gehen vor dem Haw Pha Bang-Tempel in Luang Prabang spazieren.

Buddhistische Mönche gehen vor dem Haw Pha Bang-Tempel in Luang Prabang spazieren. In dem Tempel wird das heiligste Buddha-Bildnis von Laos aufbewahrt.

Foto von Andrew Holbrooke, Corbis, Getty Images

Wohin soll es 2023 gehen? Seit das Reisen wieder problemlos möglich ist, steigt die Nachfrage nach spannenden Reisezielen ohne großen touristischen Andrang. Die jährliche Liste mit 25 inspirierenden und weniger frequentierten Destinationen führt im kommenden Jahr an Orte voller Wunder – für Reisende aller Altersgruppen. Mit dem Besuch kann zur Unterstützung der lokalen Gemeinden und Ökosysteme beigetragen werden. 

In den fünf Kategorien Kultur, Abenteuer, Natur, Familie und Gemeinschaft berichten unsere National Geographic Redakteure von den diesjährigen Zielen, die – noch unter dem allgemeinen Reiseradar – darauf warten, entdeckt zu werden. 

Hier sind fünf besondere Reiseziele, die achtsames Reisen und die Gemeinschaft in den Mittelpunkt stellen.

Inselgruppe Dodekanes, Griechenland

Nachhaltige griechische Inseln

Wanderer wandern entlang des Bergrückens des Profitis Ilias auf Karpathos, einer der weniger bekannten griechischen Inseln im Dodekanes-Archipel.

Foto von Ciril Jazbec, National Geographic

Werden mehr Besucher den Dodekanes ruinieren? Vor der türkischen Küste locken diese 12 griechischen Inseln Reisende mit ihrer felsigen Schönheit und temperamentvollen Geschichte an und verzaubern sie. Eine Reihe von Eroberern – Römer, Ottomanen und Italiener – haben überall ihre Spuren hinterlassen, von der Architektur bis zum Essen. Jedoch kommen die Eindringlinge heute nicht mehr, um sich zu bereichern, sondern um auf den bekannteren Inseln des Dodekanes wie Leros, Patmos oder Kos Selfies zu machen.

Heute jedoch müssen die weniger besuchten Teile des Archipels, wie Larpathos, das sich halbwegs zwischen Kreta und Rhodos befindet, ein Gleichgewicht zwischen dem wirtschaftlichen Bedarf an Tourismus und den daraus entstehenden Umweltbelastungen finden. In diesem trockenen, hügeligen Land, wo Milch und Honig fließen, halten viele Familien Bienen und stellen Butter und Käse selbst her. Die einsamen weißen Kirchen, veralteten Städte und uralten Traditionen von Karpathos locken zwar abenteuerlustige Besucher an, die die überlaufeneren kykladischen Inseln Mykonos und Santorini meiden, aber die Wasserknappheit auf der Insel und der Mangel an Recyclingkapazität stellen Herausforderungen dar.

Ein wichtiger Aspekt von nachhaltigem Tourismus, sagt Evangelia Agapiou, Gründerin von Ecotourism Karpathos, besteht darin, so viele Einheimische wie möglich einzubeziehen, ob durch Vorführungen von traditioneller Weinherstellung oder bei Exkursionen zum Nachtfischen mit Fischern.

„Auf Deutsch bedeutet ‚öko‘ eher ‚ökologisch‘“, sagt Agapiou. „‘Ecos‘ auf Griechisch steht für das Zuhause, das Land, die Gemeinschaft. Daher ist dies Ökotourismus – er bringt Menschen zusammen.

Laos

Eine neue Art, um Laos zu erkunden

Kerzen umgeben eine junge Nang Keo-Tänzerin in Louangphabang. Die ehemalige kaiserliche Hauptstadt von Laos ist heute mit dem Hochgeschwindigkeitszug erreichbar.

Foto von Kike Calvo, Nat Geo Image Collection

Die Corona-Pandemie hat die Grenzen zu vielen Ländern, die auf den Tourismus angewiesen sind, geschlossen. Laos gehört dazu. Aber das südostasiatische Land, das für die smaragdgrünen Ausblicke auf den oberen Mekong bekannt ist, erlebte 2021 einen Aufschwung von inländischen Reisen, als im Dezember 2021 der von den Chinesen finanzierte und gebaute Hochgeschwindigkeitszug eingeweiht wurde.

Er trägt den Namen Lane Xang, was der uralte Name von Laos ist und Königreich einer Million Elefanten bedeutet. Der aus dem chinesischen Kunming stammende Zug beginnt seine 418 Kilometer lange Reise innerhalb von Laos an der Grenzstadt Boten und rast durch 75 Tunnel und über 167 Brücken, bevor er in der Hauptstadt Vientiane endet.

Das Versprechen des Zuges: den inländischen Tourismus ankurbeln, da die Einwohner jetzt leicht das facettenreiche Erbe ihres Landes erkunden können, einschließlich der alten Reichshauptstadt, Luang Prabang, einem UNESCO-Welterbe. „Seit COVID ist Luang Prabang von Touristen aus ganz Laos abhängig, insbesondere aus Vientiane und dem Süden“, sagt Veomanee Douangdala, Geschäftsführerin und Mitgründerin des Kulturzentrums Ock Pop Tok, einem sozialen Handwerksunternehmen, das Kleidung und Schals aus einheimischer Seide verkauft.

Früher mussten Reisende in Laos eine fünf- bis sechsstündige Autofahrt auf sich nehmen, um zur Stadt zu gelangen. Mit einer Geschwindigkeit von 160 Kilometern pro Stunde braucht man für die Strecke knapp weniger als zwei Stunden. „Der Zug ist bezahlbar, sicher und schneller“, sagt Douangdala, „und fährt durch tolle Landschaften.“

Ghana

Das angesagteste Ziel für Reisende mit schwarzafrikanischem Erbe in Westafrika

Die ghanaische Mode ist bekannt für ihre leuchtenden Farben und lebhaften Muster, wie dieses Kleid des Designers Osei-Duro, das in den Straßen von Accra getragen wird.

Foto von Per-Anders Pettersson, Getty Images

Nach den Lockerungen der COVID-Restriktionen haben sich viele Reisende wieder dazu entschieden, eine Einladung anzunehmen, die der ghanaische Präsident Akufo-Addo an Menschen mit afrikanischem Erbe gerichtet hatte: zu diesem westafrikanischen Land zurückzukehren, ihre afrikanischen Wurzeln zu erforschen und sich mit den Einwohnern zu vernetzen. Die Reisen, die durch Prominente wie Danny Glover und Chance the Rapper bekannt wurden, waren oft sehr emotional, als Besucher mit den physischen Überresten des Sklavenhandels an Ghanas Küste konfrontiert wurden.

„Es ist mehr als eine Rückkehr, es ist eine Erinnerung“, sagt Melissa Bunni Elian, Bildredakteurin bei National Geographic, die im letzten Frühling in Ghana war. Elian bemerkt, dass es in Ghana eine starke panafrikanische Stimmung zu spüren gibt. „Man hört überall Afrobeats, in Taxis und Lebensmittelgeschäften, aber auch Reggae, haitianischen Zouk, amerikanischen Hip-Hop.“

Für diejenigen, die sich für Design interessieren, ist die Hauptstadt Accra „das Zentrum der Mode für Ghana“, sagt sie. „Es gibt immer etwas Leuchtendes, Lautes, Farbenfrohes. [Die Ghanaer] haben eine ganz besondere Art, Dinge zu kombinieren.“

Milwaukee, Wisconsin

Die Stadt an den Großen Seen, die man gesehen haben muss

Kajakfahrer paddeln auf dem Milwaukee River am Historic Third Ward vorbei, einem Stadtviertel, in dem sich heute der Milwaukee Public Market und andere Attraktionen befinden.

Foto von Cavan Images, Alamy Stock Photo

Die größte und belebteste Stadt in Wisconsin verbindet die Energie der Arbeiterklasse, in der sich die Menschen auf den Rücken schlagen, mit einer eng verbundenen kreativen Community, die auch jenseits der Großen Seen für Aufmerksamkeit sorgt. (Zudem noch ein erfolgreiches NBA-Team zu haben, schadet auch nicht.)

Wie die 450 Motorräder im Harley-Davidson-Museum, gibt Milwaukee 2023 Vollgas. Uferpromenaden werden an den drei Wasserwegen gebaut (den Flüssen Milwaukee, Kinnickinnic und Menomonee), und das lebhafte Deer District erhebt sich auf einem Feld von ehemals leeren Grundstücken. Es gibt Hotels, Konzerthallen und die Bucks Arena. In der Zwischenzeit entstehen in den Vierteln neue Entwicklungsprojekte, wie das geplante Kunst- und Kulturzentrum in Bronzeville, das sich mit afro-amerikanischer Kunst beschäftigt.

Man muss es nur den Einheimischen nachmachen und einen der Flüsse mit dem Kajak hinunterpaddeln, bevor man aussteigt, um das Historic Third Ward zu erforschen, ein ehemaliges Industrieviertel, das mit Radwegen durchzogen ist. Am Milwaukee Public Market, kann man zur Freude von Kindern eine Tüte Käsebruch ergattern und findet dort auch die beliebten lokalen Bratwürste. Wenn man am Ufer des Lake Michigan entlanggeht, erreicht man den Skulpturpavillon des Milwaukee Art Museum, der von Santiago Calatrava entworfen wurde.

Bier ist das Getränk, das Milwaukee berühmt gemacht hat. Wenn man in eine Brauerei geht, von der es Dutzende in der Stadt gibt, sieht man deren Entwicklung. Die stylischen Schankräume, die Crafted IPA und Porters ausschenken, sind Lichtjahre von den chaotischen Abfüllanlagen entfernt, in denen sich TV-Figuren Laverne und Shirley abgeplagt haben.

Alberta, Canada

Ein Führer des indigenen Tourismus

Tracey Klettl (ganz rechts), Eigentümerin und Betreiberin des Reiseunternehmens Painted Warriors und Nachfahrin der Cree und Mohawk, führt Besucher durch die Painted Warrior Ranch in Mountain View County, Alberta, Kanada.

Foto von ROAM Creative

Alberta ist berühmt für Naturwunder wie den Athabasca-Gletscher und den Banff-Nationalpark, die beide hoch oben in den Rocky Mountains liegen, die ausgedehnten Ausblicke über die Prärie und die modernen Städte aus Glas und Stahl, wie Calgary und Edmonton. Aber die kanadische Provinz bietet andere Perspektiven, die Teil eines Umdenkens sind – das erkennt man daran, wie indigene Geschichten in ganz Nordamerika erzählt werden.

„[Reisende,] die uns aufsuchen, wollen auftanken und sich neu fokussieren“, sagt Brenda Holder, eine Führerin der Cree/Irokesen, die Besucher auf Touren und zu Workshops in den Wäldern nahe Sundre, Alberta, begleitet, wo sie zusammen Heilpflanzen untersuchen, denen ihr Volk seit jeher vertraut.

Die Stätten der Ureinwohner in Alberta sind ein Tor zur voreuropäischen Vergangenheit der Provinz. Besucher des Elk-Island-Nationalparks, der gleich östlich von Edmonton liegt, finden Kulturgeschichte, die 8.000 Jahre zurückliegt. Dazu gibt es geführte Wanderungen, interaktive Programme mit prähistorischem Steinwerkzeug sowie Cree-Handwerksworkshops. Alternativ können sie die Visionen und Mythen in den Felsritzungen und -zeichnungen in den Sandsteinformationen und Felsgipfeln von Writing-on-Stone/Áísínai'pi bewundern – eine Stätte des UNESCO-Kulturerbes in den hohen Grasprärien des Milk River Valley.

Wei­ter­le­sen

Mehr zum Thema

Reise und Abenteuer
Fünf inspirierende Reisen auf den Spuren von Geschichte und Kultur 2023
Reise und Abenteuer
Top-Reiseziele 2023: Fünf aufregende Orte für Familien
Reise und Abenteuer
Wie man sich Löwen vom Leib hält: Eine lehrreiche Reise in die Kalahari
Reise und Abenteuer
Die überraschende Eleganz der Moskauer Metro
Reise und Abenteuer
Fünf unberührte Reisezeile in der wilden Natur 2023

Nat Geo Entdecken

  • Tiere
  • Umwelt
  • Geschichte und Kultur
  • Wissenschaft
  • Reise und Abenteuer
  • Fotografie
  • Video

Über uns

Abonnement

  • Magazin-Abo
  • TV-Abo
  • Bücher
  • Newsletter
  • Disney+

Folgen Sie uns

Copyright © 1996-2015 National Geographic Society. Copyright © 2015-2021 National Geographic Partners, LLC. All rights reserved