3.500 km über Flüsse und Berge: Luchswanderungen geben Rätsel auf

Die Luchse der Arktis legen gewaltige Entfernungen zurück – obwohl es ihnen an Platz und Nahrung nicht mangelt. Der Grund für diese langen Reisen: unbekannt.

Die Rückkehr der Luchse

Jahrhundertelang wurde Europas größte Raubkatze systematisch verfolgt. Heute streifen wieder rund 130 erwachsene Tiere durch Deutschlands Wälder. Wie steht es um die Zukunft der Luchse?
1:12

Schreiduell der Luchse

Diese Luchse befinden sich wahrscheinlich gerade in einem Revierstreit.
2:14

Schrille Luchsschreie zur Paarungszeit

Für die Kanadischen Luchse beginnt die Paarungszeit, wenn der Frühling den subarktischen Winter ablöst. Wenn sich zu dieser Zeit zwei Männchen begegnen, kann es zu regelrechten Schreikämpfen kommen.
1:48

Luchsmutter und Nachwuchs beim Spielen

Diese Luchsmutter und ihre Jungen tollen auf einer Veranda in Anchorage in Alaska herum. Die Wildkatzenfamilie besuchte das Haus schon zum zweiten Mal. Luchse leben in waldreichen Gebieten und sind in Europa die größten Wildkatzen. Die Jungen bleiben für 9 bis 12 Monate bei der Mutter, bis sie selbst jagen können.

Die Rückkehr der Wildtiere

Einigen von ihnen galten jahrhundertelang als ausgestorben, jetzt kehren Wolf, Luchs, Elch und andere in die deutschen Wälder zurück. Eine Bestandsaufnahme.

Nat Geo Entdecken

  • Tiere
  • Umwelt
  • Geschichte und Kultur
  • Wissenschaft
  • Reise und Abenteuer
  • Fotografie
  • Video

Über uns

Abonnement

  • Magazin-Abo
  • TV-Abo
  • Bücher
  • Newsletter
  • Disney+

Folgen Sie uns

Copyright © 1996-2015 National Geographic Society. Copyright © 2015-2017 National Geographic Partners, LLC. All rights reserved