Überlebenswichtig: Viele wilde Tiere können „zählen“

Von Insekten über Amphibien und Vögel bis zu Säugern haben etliche Tiere ein grundlegendes Verständnis für Zahlen und Mengenverhältnisse.

Blutsbrüder: Vampirfledermäuse pflegen sehr menschliche Freundschaften

Die blutsaugenden Säugetiere verfolgen bei ihren Beziehungen eine Investmentstrategie, die zu lebenslangen Freundschaften führen kann.

Am seidenen Faden: Dramatische Faultiergeburt

Hoch in den Bäumen ist ein neugeborenes Faultier vor Räubern sicher – aber wenn es runterfällt, muss ein anderer Schutzmechanismus greifen.

Diese Schlangen können springen – und keiner weiß warum

Wer keine Gliedmaßen hat, aber auf Bäumen lebt, muss sich etwas einfallen lassen, um von A nach B zu kommen.

Wann gilt eine Art als „ausgestorben“?

Funktional ausgestorben, regional ausgestorben, wiederauferstanden – die Zuordnung bedrohter Arten in diese Kategorien kann für Laien schnell verwirrend sein.

Was macht dieses Entenküken im Eulennest?

Brautenten setzen bei ihrem Nachwuchs nicht alles auf eine Karte: Sie sind Brutparasiten, die ihre Eier auch mal in fremde Nester legen.

Die besten Wildtierfotos 2019

In diesem Jahr ging der erste Platz an den chinesischen Fotografen Yongqing Bao für seine aussdrucksstarke Aufnahme eines Tibetfuchses, der ein Murmeltier attackiert.

Auch Schweine benutzen Werkzeug

Diese Beobachtung könnte Hinweise auf neue kognitive Fähigkeiten bei Schweinen liefern, die der Wissenschaft bislang unbekannt waren.

Nasengruß zwischen Flusspferd und Hyäne: Eine seltene Momentaufnahme

Diese ungewöhnliche Begegnung gewährt neue Einblicke in die Beziehung zwischen diesen beiden afrikanischen Tierarten.

Wie Pfauenspinnen mit optischer Täuschung um Weibchen werben

Pfauenspinnenmännchen besitzen an ihren Hinterteilen schwarze Flecken, die erstaunliche 99,5 Prozent des Lichts absorbieren. Damit leuchten die Farben um sie herum umso mehr.

See-Elefanten: Kolonien bestehen aus Nachwuchs weniger „Supermamas“

Anfang des 20. Jahrhunderts waren sie fast ausgestorben, nun erholen sich die Bestände von See-Elefanten – auch dank der Leistungen einiger weniger Weibchen.

Geflecktes Zebrafohlen in Kenia entdeckt

Das auffällige Tier aus dem Naturschutzgebiet Masai Mara in Kenia ist vermutlich von Pseudomelanismus betroffen.

Schnabeltiere in Not: Niedlicher Sonderling droht auszusterben

Kürzlich veröffentlichte Studien belegen, dass das kleine Säugetier mit dem Entenschnabel nicht so weit verbreitet ist, wie bisher angenommen. Schuld daran sind Jahrhunderte der Bejagung und der Verlust seiner Lebensräume.

Was die Brände im Amazonas für die Tierwelt bedeuten

Zehn Prozent aller Tierarten der Welt leben in den Regenwäldern des Amazonas. Auf Waldbrände ist das Ökosystem aber nicht ausgelegt.

Das raue Leben der Polarwölfe am Ende der Welt

Unser Autor verbrachte 30 Stunden mit einem Wolfsrudel der kanadischen Arktis und erhielt intime Einblicke in das Leben der kaum erforschten Tiere.

Erwischt: Unsere liebsten Tierfotos aus Kamerafallen

Selbstauslösende Kameras gewähren Forschern unvergleichliche Einblicke in das geheime Leben der Tiere.

Beerenfresser & Lauerjäger: Das geheime Leben der Wölfe von Minnsota

In den Wäldern rund um die Großen Seen entwickeln Wölfe ungewöhnliche Jagdstrategien und Speisepläne.

Trauert diese Flusspferdmutter um ihr Jungtier?

Das Video zeigt ein Weibchen, das sich in Botswana um den Kadaver eines Jungtiers kümmert. Es ist die erste wissenschaftliche Beschreibung von Trauerverhalten bei Flusspferden.